Neues Produkt

10. Januar 2017 21:20; Akt: 10.01.2017 21:20 Print

Jetzt kommt der Filterkaffee aus der Kapsel

Filterkaffee ist gross in Mode. Das möchte sich die Firma Amici Caffè zum Vorteil machen. Sie lanciert eine Kapsel für das Hipster-Gebräu.

Bildstrecke im Grossformat »
Ein Barista zelebriert den neuen Trend: Filterkaffee. Bekannt ist Filterkaffee aus den amerikanischen Diners – und vielleicht auch von Grossmutters Küche. Doch jetzt haben die Hipster das fast schon altertümliche Getränk wiederentdeckt und zelebrieren es. Die Firma Amici Caffè möchte sich das zunutze machen. Sie hat die erste Filterkaffee-Kapsel erfunden und bringt diese nun auf den Markt. Die Kapsel passt zur von Amici vertriebenen Maschine Y5. Gründer von Amici Caffè ist Francesco Illy. Die Kaffeebohnen sind eigentlich Kerne, die immer paarig in einer kirschenähnlichen Frucht am Kaffeestrauch wachsen. Von den unterschiedlichen Kaffeesorten, die in ungefähr 70 Ländern angebaut werden, werden zur Kaffeeproduktion hauptsächlich Arabica und Robusta verwendet. Bis die Bohne in der Maschine landet, muss die Kaffeekirsche zuerst bis zu elf Monate lang reifen. Aus rund 2,5 kg Kirschen gibt es gerade mal 500 Gramm Kaffeebohnen. Bedingt durch diesen geringen Ertrag bei der Kaffeeernte und der stetig steigenden Nachfrage nach dem edlen Arabica-Kaffee, wird künftig immer mehr Regenwald abgeholzt werden müssen, um genügend Kaffeebohnen produzieren zu können. Das im Kaffee enthaltene Koffein hat eine allgemein anregende Wirkung und kann die körperliche Leistungsfähigkeit positiv beeinflussen. Diese stimulierende Wirkung nimmt bei einem regelmässigen Konsum koffeinhaltiger Getränke ab (Gewöhnungseffekt). Wer kaum Kaffee trinkt und plötzlich zu mehreren Tassen greift, kann mit Nebenwirkungen wie Zittern, erhöhter Nervosität, Schlafstörungen, Herzrasen, Kopfschmerzen oder unregelmässigem Puls darauf reagieren. Kaffee kann eine positive Wirkung auf Herz-Kreislauf-Krankheiten haben und migränebedingte Kopfschmerzen mildern, indem die Blutgefässe im Hirn erweitert werden. Auch im Sport wird Koffein eingesetzt, da sich die Wahrnehmung von Müdigkeit, Belastung und Schmerzen reduzieren lässt und Koffein direkt auf die Muskelzellen wirkt. Von 1984 bis 2004 stand Koffein sogar auf der Dopingliste des IOC. Kaffee wird immer noch eine harntreibende Wirkung nachgesagt. Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinken die Nierentätigkeit zwar anregt, doch beinahe im gleichen Ausmass wie beim Trinken derselben Menge Wasser. Kaffee darf also als Flüssigkeit betrachtet werden und muss nicht zwingend mit einem Glas Wasser kompensiert werden. Eine Tasse Kaffee zum Frühstück kann die Verdauung in Schwung bringen und eines der Hausmittel bei zu Verstopfung neigenden Menschen sein. Auch die Ausschüttung von Magensaft wird angeregt. Die Tasse Kaffee nach dem Essen hilft also auch beim Verdauen. : Empfindliche Menschen können auf Kaffeegenuss mit Sodbrennen reagieren. Bei der Verträglichkeit von Koffein bestehen grosse individuelle Unterschiede. Für Gesunde gilt die Faustregel, dass täglich bis zu unbedenklich sind. Ein hoher Koffeinkonsum in der Schwangerschaft kann zu einem verringerten Geburtsgewicht des Neugeborenen führen. Daher wird schwangeren Frauen empfohlen, nicht mehr als ein bis drei Tassen Kaffee pro Tag zu trinken. Auch in der Stillzeit ist ein massvoller Koffeinkonsum empfehlenswert, da Koffein in die Muttermilch übertritt. Nicht nur die Zubereitungsmöglichkeiten des Kaffees sind vielfältig, sondern auch die möglichen Zutaten. Lieber schwarz, mit viel Zucker und Rahm oder gar mit süssen Toppings? Manche Kaffeegetränke entpuppen sich als wahre Kalorienbomben und die positiven gesundheitlichen Wirkungen gehen verloren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einst war er das Lieblingsgetränk der Schweizer Grosis. Heute stehen die Hipster in Zürich, Bern oder Basel für ihn Schlange: den Filterkaffee. Neben dem Kapsel-Kaffee von Nespresso, dem Caramel Macchiato von Starbucks oder dem typisch schweizerischen Cafe Crème ist er für die Konsumenten somit eine weitere Alternative im hart umkämpften Kaffee-Markt.

Umfrage
Trinken Sie gerne Filterkaffee?
42 %
54 %
4 %
Insgesamt 478 Teilnehmer

Die Firma Amici Caffè möchte sich den neuen Filterkaffee-Trend nun zunutze machen. Sie lanciert als Erste eine entsprechende Kapsel für die von ihr vertriebene Y5-Milk-Maschine. Auf Knopfdruck könne man damit neben sechs verschiedenen Kaffee- oder Milchspezialitäten wie Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato nun auch qualitativ hochstehenden Filterkaffee zubereiten, verspricht das Unternehmen in einer Mitteilung.

Auch normale Espresso-Kapseln

Nebst der Filterkaffee-Kapsel vertreibt Amici auch weiterhin herkömmliche Espresso-Kapseln. Doch Filterkaffee ohne Filter – widerspricht die neue Kapsel-Idee von Amici nicht dem ursprünglichen Prinzip des Heissgetränks? Nein, sagt das Unternehmen. Der Unterschied zu den normalen Kapseln liege in der Mischung sowie der Extraktion des Kaffees. Der Filterkaffee mit einem Rezept aus gemahlenem und Instant-Arabicakaffee wird dabei durch besonders niedrigen Druck aus der Kapsel extrahiert, so Amici.

Preislich gesehen sind die Kapseln eher teuer. 100 Stück gibts für 69 Franken. Zum Vergleich: 100 Nespresso-Kapseln kosten meist zwischen 50 und 57 Franken. Erhältlich ist der Filter-Kapsel-Kaffe von Amici in drei Röstgraden: dunkle Röstung, mittlere Röstung und koffeinfreie Röstung. Zu kaufen gibts die Kapseln in der Schweiz im Amici-Online-Shop oder in den Geschäften in Zürich, Luzern und Cham.

Wieso wird der Kaffee genau in der Schweiz lanciert? Vittoria Illy, verantwortlich für das Marketing und den Einkauf bei Amici Caffè, erklärt im Gespräch mit 20 Minuten, dass sich der Schweizer Markt durch seine Internationalität auszeichne. «Mit der Kapsel sprechen wir etwa Menschen nördlicher Länder oder aus dem angelsächsischen Raum an, die in der Schweiz wohnen und Filterkaffee bevorzugen.»

Für eine Gallone Wasser

Doch reicht der Filterkaffee aus der Kapsel aus, um das Hipster-Glück zu garantieren? Wer diese Frage mit Nein beantwortet, für den hat die amerikanische Firma Third Wave Water das absolute Super-Produkt: für Kaffee optimiertes Wasser mit dem genau richtigen Mix aus Mineralien wie Calcium, Sodium oder Magnesium. Diese Mischung soll aus den Kaffeebohnen erst das richtige, echte Aroma herausholen.

Auf der firmeneigenen Website verkauft Third Wave Water für zehn US-Dollar Packungen à zehn Mineralien-Kapseln. Diese müssen mit jeweils einer Gallone (3,785 Liter) destilliertem Wasser gemischt werden und fertig ist das Kaffee-Wasser für den Brühtopf. Wie unter Start-ups verbreitet, plant die Firma bald eine Kickstarter-Kampagne zu lancieren, um die Massenproduktion starten zu können.

Eine Firma aus den USA hat ausserdem einen Kaffee-Brühbecher für unterwegs erfunden. Doch sehen Sie selbst im Video.

(kwo)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike am 11.01.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

    Mike

    Natürlich ist der teurer! Die Hipster zahlen ja gerne mehr, damit sie 'in' sind

  • Mimi am 11.01.2017 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch nicht neu?

    solchen kaffee gibts doch von Tchibo schon? Ist trotzdem immernoch grusig.

    einklappen einklappen
  • der geniesser am 10.01.2017 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    wahrer kaffee

    gerösteter kaffee sollte innerhalb einer woche konsumiert werden, sonst verliert er die wertvollen inhaltstoffe, warum nicht grünen kaffe kaufen im heissluft ofen rösten und durch einen vollautomaten. günstig kein grosser aufwand und beste qualität

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 11.01.2017 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tchibo

    Gibt es schon lange von Tchibo.

  • mr.raw am 11.01.2017 17:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nie eine gesehen...

    Wo bitte stehen die Leute für Filterkaffee in Basel schlange?!?

    • Noo am 11.01.2017 23:55 Report Diesen Beitrag melden

      Bei mir

      auf der Arbeit..Der Kaffee ist gut, was wäre ein Filterkaffee ohne diese tolle Geräusche aus der altbewährten Maschine?

    einklappen einklappen
  • Lotta am 11.01.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kaffeetante

    Warum wieder so eine Alubombe? Wenn doch schon der Trend zum alten umweltfreundlichen Filterkaffee wieder in ist, sollte nicht wieder so Umweltschädliche und teure Kapseln verkauft werden.

  • Dave am 11.01.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird in USA und Deutschland ein Renner

    Habe jetzt 3 Wochen USA Filterkaffee hinter mir. Ich freue mich auf einen richtigen Kafi Creme in der Schweiz.

  • Hippi Hypster am 11.01.2017 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bartgrüsselkaffee

    Da werden sich die Zürcher Bartgrüssel aus dem kreis 4 5 und 3 aber freuen wenn sie bei ihrem Barbiershop Hypsterkaffee bekommen oder in der Bank (Helvetiaplatz) sitzen und über neuste pseudotrends diskutieren.