Gut für die Weltwirtschaft

22. November 2012 05:24; Akt: 22.11.2012 08:17 Print

Industrieproduktion in China legt wieder zu

Erstmals seit 13 Monaten hat China seine Industrieproduktion wieder gesteigert. Das chinesische Wirtschaftswachstum war im September mit 7,6 Prozent auf seinen tiefsten Stand seit dreieinhalb Jahren gefallen.

storybild

Mit Chinas Industrieproduktion geht es wieder aufwärts. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die chinesische Konjunkturmotor kommt offenbar wieder in Schwung: Die Industrieproduktion des Landes legte im November erstmals seit 13 Monaten wieder zu, wie eine am Donnerstag vorgelegte Studie der Grossbank HSBC ergab.

Demnach verbesserte sich der firmeneigene Einkaufsmanagerindex für November auf 50,4 Punkte auf einer Skala bis 100. Im Oktober betrug der Wert noch 49,5 Punkte. Ein Index über 50 ist den Angaben zufolge ein Hinweis auf eine steigende Aktivität.

Das chinesische Wirtschaftswachstum war im September mit 7,6 Prozent auf seinen tiefsten Stand seit dreieinhalb Jahren gefallen. Es gab aber schon erste Anzeichen beim Einzelhandel und bei den Investitionen für eine Erholung der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt.

Gute Nachricht für die Weltwirtschaft

Das sind auch gute Nachrichten für die Weltwirtschaft, die immer noch unter der Schuldenkrise in Europa und der stagnierenden Wirtschaft in den USA zu leiden hat.

Die jüngsten Daten deuteten darauf hin, dass die wirtschaftliche Erholung in China an Schwung gewinne, jedoch weiter fragil bleibe, sagte HSBC-Ökonom Qu Hongbin. Analysten hatten schon zuvor zu bedenken gegeben, dass es nach dem Rückgang des Wachstums seit 2008 wohl nur eine ganz allmähliche Erholung geben werde.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.