Familienzwist

21. März 2013 13:33; Akt: 21.03.2013 16:24 Print

Migros Basel verärgert über Zürcher Zentrale

Migros-Chef Herbert Bolliger hat Anfang März die Deutschland-Strategie für gescheitert erklärt. Die für die deutschen Filialen verantwortliche Migros Basel ist über diese Aussage gar nicht «amused».

storybild

Die Migros-Filiale in Lörrach. (Bild: wikimedia.org)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Migros Genossenschaft Basel brillierte 2012 mit mehr Gewinn aus weniger Umsatz. Ihre Läden in Deutschland hingegen liefen weniger gut. Negative Kommentare des Zürcher Migros Genossenschaftsbunds haben zudem das Personal verunsichert. Jetzt herrscht Funkstille.

Die Erlöse der Deutschland-Sparte lagen 7,5 Prozent unter dem Vorjahr. Werbe- und Sortimentsmassnahmen hatten bisher kaum Erfolg, wie Verwaltungspräsident Rudolf Grüninger an der Bilanzmedienkonferenz vom Donnerstag in Münchenstein BL sagte.

Zwar liefen die beiden grenznahen Läden in Lörrach und Freiburg gut, doch die beiden entfernteren in Ludwigshafen und Ludwigsburg kommen nicht auf Touren. Der per Jahresende pensionierte Geschäftsleiter der Migros Basel, Werner Krättli, prüfe nun per Mandat «à fond» die Deutschland-Strategie - eine weitere Expansion sei nicht geplant.

No News statt Bad News

Keine Freude hat die Basler Migros an einem Interview von Herbert Bolliger, Chef des Migros-Genossenschaftsbunds (MGB) von Anfang März: Dieser hatte die Deutschland-Strategie unter dem Migros-Namen als gescheitert erklärt. Dies habe das Personal völlig unnötig stark verunsichert, klagte Grüninger.

Derzeit gebe es gar nichts Neues aus dem Norden zu berichten. Man solle doch erst die Strategie-Überprüfer «in Ruhe» arbeiten lassen, bat Grüninger. Allfällige Entscheide werde die Migros Basel zu gegebener Zeit verkünden. Jedenfalls könne heute «von Abschied keine Rede sein».

Konkurrenz aus den eigenen Reihen

Die Migros-Genossenschaft Zürich hat derweil im Herbst 2012 die deutsche Supermarktkette Tegut übernommen und will mit ihr nach Baden-Württemberg expandieren. Grüninger machte keinen Hehl daraus, dass er dies als Konkurrenz aus den eigenen Reihen wahrnimmt.

Den ersten Laden in Deutschland (Lörrach) hatte die Migros Basel 1996 alleine eröffnet. In der Expansionseuphorie holte sie später den MGB ins Boot, der heute 49 Prozent an dieser Sparte halte. Inzwischen wurden zwei deutsche Migros-Läden mangels Erfolg 2008 und 2011 wieder geschlossen.

Mit 1,002 Mrd. Franken hat die Migros Basel im vergangenen Jahr 2,5 Prozent weniger umgesetzt als noch 2011. Spar- und Effizienzmassnahmen haben den Gewinn der Regionalgenossenschaft dennoch um 37 Prozent auf 19,6 Mio. Franken ansteigen lassen. Damit wurde der Taucher vom Vorjahr mehr als wettgemacht. Und die Tendenz ist derzeit steigend.

(whr/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martial Callair am 21.03.2013 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ein CEO-Wechsel ist nötig!

    Die Migros-Zentrale in Zürich verärgert nicht nur Migros Basel, sondern vorallem die Kunden, die eine falsche Preispolitik schlucken müssen.

  • Hermann B. am 23.03.2013 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf richtigem Kurs 

    Die Migros kann billiger einkaufen, wenn sie auch in Deutschland Läden hat und damit billiger in der Schweiz verkaufen. Gleich wie Aldi und Lidel. Und billiger in den eigenen Fabriken produzieren, wenn sie auch im Ausland verkaufen kann.

  • Rolf am 21.03.2013 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Verhältnismässigkeit

    Ich verstehe nur, dass eine Supermarktkette in Deutschland NICHT gekauft werden soll, weil damit zwei (2!) Verkaufsladen-Prototypen konkurriert würden, nachdem bereits 2 solcher Prototypen geschlossen wurden !?! Geht's noch??? Ich finde ok, dass in einen solchen Versuch Herzblut fliesst. Aber intern aufeinander rumzuhacken, bei dieser Relation, grenzt an Besessenheit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hermann B. am 23.03.2013 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf richtigem Kurs 

    Die Migros kann billiger einkaufen, wenn sie auch in Deutschland Läden hat und damit billiger in der Schweiz verkaufen. Gleich wie Aldi und Lidel. Und billiger in den eigenen Fabriken produzieren, wenn sie auch im Ausland verkaufen kann.

  • Genosse am 22.03.2013 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Genossenschaften expandieren

    Der Schweizer Markt ist gesättigt. Deshalb muss die Migros neue Märkte stossen. Allerdings hat man mit Deutschland und Österreich schlecht abgeschnitten. Wie steht es mit Frankreich. Von Migros France hört man wenig. Zweitens ist die Frage, ob Genossenschaften wirklich internationale Strategien verfolgen sollen oder ob hier der MGB nicht die Federführung übernehmen soll. Schliesslich werden Gelder aufgewendet, die den Genossenschaftern gehören. Eine gezielte Vorgehensweise und Koordination spart Kosten.

    • Arnold Meier am 22.03.2013 23:25 Report Diesen Beitrag melden

      Solange..

      die einzelnen Genossenschaften sich gegenseitig lieber bekämpfen (z.B. Migros Ostschweiz gegen Migros Aare).. werden sie den Teufel tun und etwas zum MGB auszulagern... Dies hat bereits die Wahl von Andrea Broggini gezeigt - lieber einen schwachen Mann an der Spitze, als jemand der mal aufräumt! Das was der Migros fehlt ist ein Mann wie Hansueli Loosli - jemand der den Mut hat den ganzen Laden aufzuräumen und sich nicht damit begnüngt im Kerngeschäft Gewinn zu machen.

    einklappen einklappen
  • Teegutfan am 22.03.2013 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    Tegut ist breiter gefächert

    wer tegut kennt, wird von dessen Produktevielfalt begeistert sein. Da finde ich zum Beispiel viel mehr verschiedene CH-Schokoladen (und auch hochwertige Sorten aus anderen Ländern) in derselben Regalreihe. ... die Qual der Wahl ... Wo ist da die "Konkurrenz aus den eigenen Reihen"?!?

  • Sissi am 22.03.2013 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ramschläden

    Die Leute kaufen lieber billigen Ramsch von Aldi und Lidl, auf Qualität wird da keinen Wert mehr gelegt. Meine Läden sind in Deutschland Hiebers und der Schweiz die Migros und Globus.

  • Fisch am 22.03.2013 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loerrach

    Kenne die filiale in lörrach - das ist ein gute mix zwischen migros qualitaet und zusaetzlichem de-sortiment. Hab immer wieder gerne dort eingekauft...! Auch heute noch, nur bin ich seltener dort in der region