700 Mitarbeiter

27. Januar 2017 12:43; Akt: 27.01.2017 14:40 Print

Charles Vögele meldet in Niederlanden Konkurs an

Der Zerfall des kriselnden Schweizer Bekleidungskonzerns Charles Vögele geht weiter. Vom Konkurs in den Niederlanden sind rund 700 Mitarbeiter betroffen.

storybild

In der Schweiz soll ein Grossteil der 163 Filialen bis im Sommer umbenannt und umgestaltet sein: Logo von Charles Vögele, hier am Hauptsitz in Pfäffikon SZ. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Fehler gesehen?

Der Zerfall des kriselnden Schweizer Bekleidungskonzerns Charles Vögele geht weiter. Der Kleiderhändler hat in den Niederlanden Konkurs angemeldet. Betroffen sind 95 Standorte mit rund 700 Mitarbeitern.

Der Schritt kommt nicht überraschend. Die Investorengruppe Sempione Retail um den italienischen Modekonzern OVS (früher: Oviesse) hatte bereits beim Kauf von Charles Vögele im September angekündigt, sich auf die Märkte Schweiz, Österreich, Ungarn und Slowenien zu konzentrieren. Aus den Geschäften in Deutschland, Belgien und den Niederlanden wollte man aussteigen.

Grosses Defizit in der Region Benelux

Das Schweizer Bekleidungshaus hatte im Herbst 2016 nach sechs Jahren in den roten Zahlen die Waffen gestreckt. Die Investorengruppe Sempione Retail, an der OVS einen Anteil von 35 Prozent hält, übernahm den Kleiderhändler mit Hauptsitz in Pfäffikon SZ für gerade einmal 56 Millionen Franken.

Charles Vögele hat im ersten Halbjahr 2016 bei einem Umsatzrückgang von 4 Prozent auf 449 Millionen Franken erneut einen Verlust von 32 Millionen Franken erlitten. Am meisten operatives Defizit machte dabei die Region Benelux, die ihren Betriebsverlust (Ebit) um gut ein Fünftel auf 4,1 Millionen Franken vergrösserte. Angesichts der schlechten Zahlen hatte Charles Vögele bereits vor dem Verkauf an die Italiener den Ausstieg aus Belgien beschlossen. Nun sind die Niederlande an der Reihe.

Keinen Käufer gefunden

In den letzten Monaten habe Charles Vögele mit Hochdruck verschiedene Optionen geprüft, um die Geschäftstätigkeit in den Niederlanden aufrecht zu erhalten, teilte das Unternehmen am Freitag in einem Communiqué mit. Diese hätten sich aber nicht umsetzen lassen. «Wir haben keinen Käufer gefunden», sagte Vögele-Sprecherin Nicole Borel auf Anfrage.

Nun würden die Konkursverwalter das operative Geschäft in den Niederlanden übernehmen und über das weitere Vorgehen entscheiden. Es werde sich zeigen, wie schnell die Läden geschlossen würden und was mit den Mitarbeitern geschehe.

Bereits im November hatte Charles Vögele seinen Ausstieg aus dem anderen Krisenland Belgien vollzogen. Immerhin 14 der 41 Filialen dort konnten noch verkauft werden. Der Rest ging pleite. In Belgien hatte Charles Vögele seit dem Start im Jahre 1999 noch nie Gewinne erzielt.

Käufer in Deutschland

In Deutschland wurde ein Grossteil der 284 Filialen Anfang dieser Woche von den deutschen Detailhändlern Tedi, Woolworth und Kik übernommen. Die Mitarbeiter können bleiben. Um wie viele Läden es sich dabei handelt, wurde nicht bekannt.

Ein weiterer Teil der deutschen Läden wird in Geschäfte des zu OVS gehörenden italienischen Detailhändlers Upim umgewandelt. Upim verkauft Kleider, Bettwäsche, Einrichtungsgegenstände, Geschenkartikel und Kosmetik.

Der Name «Charles Vögele» verschwindet

Und in der Schweiz soll ein Grossteil der 163 Filialen bis im Sommer umbenannt und umgestaltet sein. Der Name Charles Vögele wird bis Anfang nächsten Jahres verschwunden sein. Die Machtübernahme durch die Italiener hatte auch Folgen für das Personal. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Charles Vögele am Hauptsitz in Pfäffikon 100 Mitarbeiter entlässt.

Betroffen sind Angestellte, die für den Einkauf und das Design der Kleider zuständig sind. Nach der Übernahme durch die Italiener wird das Sortiment mittelfristig auf die Kleiderkollektionen von OVS umgestellt. Deshalb werden gewisse Aufgaben beim Einkauf und Design von deren Hauptsitz in Mestre (Italien) aus gesteuert.

(mch/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Giräffli78 am 27.01.2017 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage der Zeit

    Ist nur noch eine Frage der Zeit bis Charles Vögele ganz unter geht.

    einklappen einklappen
  • Walter Stocker am 27.01.2017 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konkurs

    Noch billiger geht nicht, wie sollen da Löhne und Sozialleistungen bezahlt werden? Konkurs ist einfacher, da zahlen die anderen die Zeche.

    einklappen einklappen
  • Conny am 27.01.2017 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altbackene Mode

    Wen Vögele ein wenig moderne Mode bringen würde ,nicht nur Modelle ab 60 aufwärts , wäre es sicher nicht soweit gekommen !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Conny am 30.01.2017 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    schade auch die Qualität hat nach gelassen. früher kaufte ich alles dort ein. heute finde ich leider nichts mehr schönes für mich

  • trix am 29.01.2017 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    ich bin schon traurig,vor 30jahren hab ich im Moderama charles vögele meine lehre absolviert :-( in dieser zeit hätte man nie gedacht, dass es einmal soweit kommt.

  • bonsyM1 am 29.01.2017 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt geht diese Mode !?

    Hätten die CV Filialen, den selben Konsumentenansturm in den letzten Jahren gehabt, wie seit der Bekanntgabe im November, dass OVS diese übernimmt, hätte CV sich nie Verkaufen müssen, Merkt Ihr was?

    • Karl Karli am 29.01.2017 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bonsyM1

      Marode bleibt Marode. Um derart im Sumpf zu gelangen braucht es eine Weile Zeit! Konkurs geht nicht von Heute auf Morgen. Schlechte Planung, schlechte Führung usw machen das ganze aus. Der Fisch stinkt immer von Kopf! Aber aus Erfahrung aus dem Treuhandbereich, kann ich nur sagen, das viele absichtlich die Firma pleite gehen lassen und für sich selber noch das Maximum raus zu holen. Und zu guter letzt, werden diese Personen einfach eine andere Firma gründen. Schliesslich haften diese ja nicht mit dem Privatvermögen!

    einklappen einklappen
  • r wurm am 29.01.2017 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schon lange

    Bei CV war schon lange der Wurm drin. Schon vor 20 Jahren fragen wir Kollegen die dem schlechten Geschmack frönten. Was trägst Du da für ein Charles Vögele Hemd?

  • Taxi11 am 28.01.2017 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wird nicht gut gehen

    Oviesse war ja schon Totengräber der ehem. ABM. Das mit Vögele wird wohl auch nichts. Die Mode vom italienischen Modeanbieter wird von schweizer Frauen kaum angenommen. Auch dieser Name wird nach zwei Jahren verschwunden sein. Mir tun die Angestellten leid.

    • adri.b am 30.01.2017 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Taxi11

      ach mir gefällt die ovs-mode noch recht gut..aber ich kenne sie halt auch seit jahren aus italien..

    einklappen einklappen