Neues SBB-Abo

15. Juni 2017 19:31; Akt: 15.06.2017 19:31 Print

«Niemand will heute nur Eisenbahn fahren»

von F. Lindegger - Die SBB will künftig die Reise von Tür zu Tür organisieren. Unter anderem mit einem E-Bike-Abo sammelt das Unternehmen Daten, um das möglich zu machen.

SBB-CEO Andreas Meyer stellt das neue Green-Class-Abo vor (Video: F. Lindegger).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SBB will mehr über das Mobilitätsverhalten ihrer Kunden wissen. Wie kommen sie von A nach B? Und welche Verkehrsmittel benutzen sie? «Der Schweizer ÖV ist heute eine Datenwüste», erklärt SBB-CEO Andreas Meyer. Um die nötigen Daten zu gewinnen, lanciert die SBB ein neues Abo mit dem Namen Green Class E-Bike.

Umfrage
Braucht es ein GA mit E-Bike?

Neben einem GA ist im Abo unter anderem die einjährige Miete eines Stromer-E-Bikes, eine Velo-Versicherung, Dienstleistungen der Migros-Tochter M-Way sowie ein Jahres-Abo des Carsharing-Diensts Mobility inbegriffen. 6750 Franken (2. Klasse) beziehungsweise 8980 Franken (1. Klasse) kostet das Abo.

Tausende Bewerber für E-Auto-Abo

Es ist eine Ergänzung zum Green-Class-Abo, das bereits im vergangenen Herbst vorgestellt wurde. Seit Januar testen 150 Personen ein Kombiangebot, das aber statt eines E-Bikes ein Elektroauto von BMW beinhaltet. Mit 12'200 Franken ist es entsprechend teurer. Die Pilotphase für das Projekt dauert ein Jahr.

Dasselbe gilt auch für das neue E-Bike-Abo. Der Test startet am 12. September und endet im September 2018. Die SBB sucht nun bis Ende Juni 300 Personen, die das neue Abo ausprobieren und ihr Mobilitätsverhalten per Tracking-App aufzeichnen lassen. Forscher der ETH Zürich, die das Projekt wissenschaftlich begleiten, werden die Teilnehmer zudem nach Einstellungen oder Zufriedenheit befragen. Bei der Lancierung der Green-Class im vergangenen Jahr meldeten sich innerhalb von zwei Tagen über 2000 Testwillige.

Bahnhof als «Mobilitäts-Hub»

Ob und wie die Abos nach der einjährigen Pilotphase weitergeführt werden, ist laut der SBB noch unklar. Sicher ist, dass die SBB in Zukunft Abos anbieten will, die mehr Leistungen beinhalten als etwa das heutige GA. Meyer schwebt als langfristiges Ziel vor, dass die SBB künftig die ganze Reise von Tür zu Tür abwickelt. Die Bahnhöfe sollen dabei als «Mobilitäts-Hubs» dienen. Auch über den Betrieb von selbstfahrenden Fahrzeugen denkt das Unternehmen nach. Ab dem Sommer testet die SBB in Zug einen autonom verkehrenden Shuttle-Bus.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beat Tschudi am 15.06.2017 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doch...

    Doch, ich will einfach nur Eisenbahn fahren, und zwar möglichst kostengünstig. Nicht zum Vergnügen, sondern weil ich zur Arbeit muss.

  • Ein Leser am 15.06.2017 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ich schon

    Doch ich schon, schliesslich muss ich mit dem ÖV nur von A nach B kommen. Der ganze Schnickschnack braucht niemand ist auch viel zu teuer.

    einklappen einklappen
  • Simpel am 15.06.2017 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    ich auch!

    Der Tenor ist bei diesen Kommentaren klar: die SBB sollen die Passagiere transportieren - von A nach B, ohne Schnörkel, dafür pünktlich und günstig. Das gilt auch für mich. Wenn ich Bahn fahre, will ich nur Bahn fahren - und pünktlich ankommen und kein Vermögen dafür zahlen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger Rabiat am 17.06.2017 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Doch liebe SBB

    diese Aussage ist totaler Blödsinn, ich will nur Eisenbahn fahren, ich will kein Ebike oder sonstigen Mist. Frühstücken im Speisewagen ist okay aber das gibt es schon seit es Eisenbahnen gibt.

  • Sarawak am 17.06.2017 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Zug fahren

    Herr Meyer, ich will auch nur Zug fahren. Nicht weil ich muss, sondern nur wann es nicht mehr anders geht. Ich will keine aufgeblähten Abos mit irgendwelchen Zusatzangeboten, sondern einen bezahlbaren Preis um von einem Bahnhof zum anderen zu kommen. Dies möglichst sicher und zuverlässig. Früher hätte ich das Wort bequem noch benutzt, heute kann von bequem reisen in der SBB nur noch geträumt werden.

  • Denke Mal am 17.06.2017 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Darum

    Installiert die SBB an den Bahnhöfen auch Waschsalon und Bügelservice damit regennasse Kleider in 2 minuten wider ok sind, kann ja kaum mit nassem Anzug in die Firma fahren.

  • Pirmin am 15.06.2017 20:37 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Arbeitsweg war zu teuer

    Deshalb arbeite ich nur noch von zu Hause auf eigene Kosten.

  • m.f. am 15.06.2017 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB Bahn und nicht Velohändler

    1. geht die SBB nicht an wo mein A und mein B liegt. 2. Haben die SBB einen Auftrag und im Gegenzug ein Teilmonopol mit Lizenz 3. Erfüllt die SBB je längers je mehr diesen Auftrag schlecht. 4. Sollte die SBB nicht in 1. Linie Gewinnorientiert arbeiten