Telekommunikation

24. August 2017 07:23; Akt: 24.08.2017 13:28 Print

Erwartungen übertroffen – Sunrise-Aktie legt zu

Der Schweizer Telecomanbieter muss einen Umsatzrückgang hinnehmen. Sunrise übertrifft mit dem Gewinnwachstum aber die Erwartungen.

storybild

Beim Gewinn hat Sunrise die Erwartungen deutlich übertroffen. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Fehler gesehen?

Sunrise kann die Erosion im Telekomgeschäft bremsen. Erstmals seit langem haben nicht Kosteneinsparungen, sondern mehr Kunden und der gute Start des neuen Top-Bündelangebots für mehr Gewinn im ersten Halbjahr gesorgt.

Zwar sank der Umsatz im ersten Halbjahr um 3,6 Prozent auf 884 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn (Ebitda) stieg indes leicht um 1 Prozent auf 290 Millionen Franken, wie Sunrise am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab.

Grund für den Umsatzrückgang ist hauptsächlich die Senkung der Durchleitungsgebühren im Handynetz, die im Fachjargon Mobilfunk-Terminierungsgebühren genannt werden. Diese Senkung hatten die drei Telekomkonzerne Sunrise, Swisscom und Salt auf Anfang Jahr vereinbart. Damit stellen sie sich gegenseitig weniger in Rechnung für die Durchleitung von Anrufen aufs Handy.

Trendwende früher als erwartet

Dies kostete zwar Umsatz, die Auswirkungen auf den Gewinn waren indes gering. Ohne die Senkung der Mobilfunk-Terminierungsgebühren wäre der Umsatz von Sunrise nur um 1 Prozent gefallen.

Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen legte dagegen zu, da Sunrise unter anderem weniger aggressive Aktionsangebote im Mobilfunk machte. Auf der anderen Seite seien die Kosten in den letzten Monaten stabil geblieben, hiess es.

Das zweite Quartal sei das erste Quartal seit einiger Zeit, in dem die Ergebnisverbesserung nicht durch die Senkung der Kosten, sondern durch das Wachstum des Kundenbestandes komme, erklärte Finanzchef André Krause in einer Telefonkonferenz. «Das ist eine Trendwende, die früher stattfand, als wir erwartet haben.»

Zuletzt attraktiver als Swisscom

Sunrise habe gegenüber dem dem Vorjahr über 97'000 Abokunden im Mobilfunk gewonnen. Das sind knapp 7 Prozent mehr als vor zwölf Monaten. Beim TV schoss die Zahl der Abonnenten gar um über ein Viertel auf nach oben. Zuletzt konnte Sunrise von April bis Juni gar mehr TV-Kunden anlocken als Platzhirsch Swisscom, während Konkurrentin UPC erneut Fernsehkunden verlor. Mit 188'000 TV-Kunden ist Sunrise allerdings noch ein kleiner Fisch im Fernsehteich gegenüber der Swisscom (1,447 Millionen) und UPC (1,233 Millionen).

Sunrise konnte jüngst vom Kampf aller gegen alle bei den Rechten für Sportübertragungen profitieren und ihr Sportangebot auf diese Saison deutlich verbessern. «Das gibt einen starken Schub fürs zweite Halbjahr», sagte Sunrise-Chef Olaf Swantee. Ob auch noch die Spiele der Schweizer Eishockeymeisterschaft hinzukämen, wollte er nicht verraten.

Das neue Top-Bündelangebot «Sunrise One» sei sehr gut angekommen, sagte Swantee. Nicht nur Highend-Kunden hätten gewechselt, die hätten sparen können, sondern auch Kundschaft aus dem mittleren Segment, die neu mehr bezahlen müsse.

Im TV- und Internetgeschäft legte der Umsatz um rund 12 Prozent zu. Dagegen ging der Aderlass bei der Festnetztelefonie mit einem Minus von gut 9 Prozent weiter.

Aktie auf Jahreshöchst

Unter dem Strich konnte Sunrise den Reingewinn von 17 Millionen auf 40 Millionen Franken mehr als verdoppeln. Der Sprung ist auf geringere Abschreibungen, Amortisationen und tiefere Finanzaufwendungen zurückzuführen.

Damit hat der zweitgrösste Telekomanbieter der Schweiz die Erwartungen der Finanzgemeinde beim Umsatz erfüllt und beim Gewinn übertroffen. Die Aktie schoss an der Schweizer Börse nach oben. Mit 83,65 Franken erklomm sie den höchsten Stand in diesem Jahr. Das Allzeithoch von 89 Franken kommt damit langsam wieder in Griffweite.

«Durch starke erste Semester sind wir besser unterwegs, als wir erwartet haben», sagte Finanzchef Krause. Deshalb legt Sunrise nun die Latte beim Betriebsgewinn für das Gesamtjahr höher. Man erwarte neu ein bereinigtes Ebitda von 592 bis 602 Millionen Franken. Zuvor hatte der Konzern 577 bis 592 Millionen angepeilt. Beim Umsatz hält Sunrise indes an der Spanne von 1,82 bis 1,86 Milliarden Franken fest.

(sep/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Telekomspez. am 24.08.2017 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sunrise > All

    Alle die sagen das Sunrise Netz isz schlecht... das wars mal ! Zurzeit hat Sunrise das beste Netz der Schweiz. Ausserdem die besten Angebote mit super 12 Monate Handywechsel und extrem gute Preise für Ihre Abos. Nicht so wie Swisscom mit Ihren überteuertenpreiseb. Bin von der Branche sagt was ihr wollt, ich weiss was besser ist :)

    einklappen einklappen
  • Mani Motz am 24.08.2017 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roaming

    Jetzt noch die Roaminggebühren abschaffen und dann steht ein wirklich gutes Angebot.

    einklappen einklappen
  • Andreas N. am 24.08.2017 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    klarer Grund

    klar sind die Abschreibungen weniger, die ganzen Mobilfunkantennen wurden auch verkauft und zurückgeleast. Ob diese Trasaktion das Ergebnis kurzfristig auch begünstigt hat?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sunrise am 26.08.2017 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Lockangebot

    Solange man gezwungen wird auch Internet über Sunrise zu aktivieren ist dieses Angebot ein Lockangebot. Habe mir die Details von Swisscom-TV nicht angesehen. Eventuell sieht es dort ähnlich aus.

  • Rönz am 26.08.2017 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So muss es sein

    Äusserst freundliche, telefonische Kundenberatung ohne Warteschleifen! Flexible Angebote. Ich zum Beispiel bin nur sechs Monate in der Schweiz und mir wurde ein jeweils halbjährliches Angebot aufgeschalten.

  • Ex Sunrisler am 26.08.2017 01:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück..

    verschwinden die ehem. O2 Manager step by step von Sunrise. So gehts bergauf. Auch für die MAs. Ein CH CEO weiss was hier gebraucht wird.Weiter so.

  • Franz Münger am 25.08.2017 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Sunrise nicht mehr

    Sunrise ist nicht mal fähig dass ein Besetztton auf dem Natel kommt wenn man besetzt ist. Ich hatte täglich 20 mailboxansagen und die Kunden das Gefühl man will nicht abnehmen. Zudem ausserhalb der Ballungszentren ist das Netz einfach Schrott. Da zahle ich lieber der Swisscom 30 Fr. mehr im Monat und habe das was ich benötige. Punkt Basta

    • olimimus am 25.08.2017 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Franz Münger

      wer will besetzt zeichen? wenn besetzt > voicebox dann kann der anrufer melden um was es geht und ich kann entscheiden ob ich heute oder irgendwann anders (oder gar nicht) zurückrufe.

    • xyz098 am 26.08.2017 23:40 Report Diesen Beitrag melden

      Sun City

      Wenn ich Franz Münger richtig verstanden habe, so hat olimimus ihn leider nicht verstanden. Aber egal. Zumindest für mich.

    einklappen einklappen
  • Sacha CH am 25.08.2017 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterdessen Top

    Bin seit Diax-Zeiten dabei. Es gab gute und schlechte Zeiten. Support jetzt einwandfrei. Austausch von Modem und Tv-Box ging innerhalb 48 Stunden über die Bühne. TV Abgebot wurde ebenfalls angepasst. Handy-Netz super schnell. Bezahlt doch mehr bei swisscom....