Krankmeldungen

13. September 2017 08:00; Akt: 13.09.2017 11:18 Print

Air Berlin streicht am Mittwoch 32 Flüge

Wegen Krankmeldungen von Piloten hat Air Berlin weitere Flüge unter anderem von und nach Zürich gestrichen. Es könnten noch mehr dazukommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hat wegen Krankmeldungen zahlreicher Piloten am Mittwoch erneut 32 Flüge gestrichen. Besonders betroffen seien der Flughafen Berlin-Tegel mit sieben und der Flughafen Düsseldorf mit fünf Ausfällen, sagte eine Sprecherin der Fluglinie am Mittwochmorgen. Darunter waren auch Flüge von und nach Zürich. Die weiteren Ausfälle verteilten sich auf verschiedene Flughäfen. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass im weiteren Verlauf des Mittwochs noch weitere Flüge gestrichen werden müssten.

Die Fluglinie hatte bereits am Dienstag angekündigt, dass es auch am Mittwoch zu Flugstreichungen kommen werde, allerdings keine genauen Zahlen genannt. Die Führung der Fluglinie hatte in einem internen Schreiben der Belegschaft mitgeteilt, dass «gegenwärtig 149 Krankmeldungen von Kapitänen und First Officers» vorlägen. Das Schreiben lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Dieser Krankenstand habe sich bis Mittwochmorgen nicht verändert, sagte die Sprecherin.

Bereits am Dienstag hatten sich etwa 200 Mitarbeiter krank gemeldet, mehr als 100 Flüge fielen aus, Tausende Passagiere waren betroffen, auch auf den Strecken nach Zürich.

(kaf/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frau am 13.09.2017 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pseudo-Kranke

    Diese Pseudo-Kranke schaufeln sich und Air Berlin ihr eigenes Grab. Statt alles daran zu setzen, dass der Betrieb weiter läuft wird auf diesem Wege protestiert. Durch diese Aktion ist die Air Berlin ein Stück weiter dem Untergang näher gerückt. Welcher Fluggast der jetzt dadurch betroffen ist, bucht nochmals bei Air Berlin?

  • Lulu am 13.09.2017 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist los?

    Anstatt der eigenen Firma in der letzten Krise zu helfen und allenfalls seinen Job bei einer anderen Airline zu sichern, schaufelt man ihr und sich das eigene Grab. Das RaV, der Sozialplan, Krankengeld oder was auch immer fängt einem ja auf. Ich versteh's nicht.

    einklappen einklappen
  • GH am 13.09.2017 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ibiza-Basel

    Wir fliegen Morgen mit Air Berlin nach Hause. Denke ich... Ich bin doch ein Optimist! Oder? :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Willy. S am 14.09.2017 01:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Manager haben versagt

    Weg mit Air Berlin, denn die Manager haben versagt, die Hoffnung bleibt, dass es die nächsten Eigner besser machen !!

  • Louise am 13.09.2017 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gutes beispiel

    Wie mutig! Schön das die einen verstanden haben das die einzige macht die wir normalos haben die masse ist. Als nicht-leminge könnten die reichen und mächtigen die grosse mehrheit nicht ausnutzen

  • PiriReis am 13.09.2017 19:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grounding

    Die Piloten geben ihrer Firma den Todesstoss... Also Ich werden niemals wieder mit dieser Airline fliegen. Wenn es darauf ankommt sind auf die Air Berlin Piloten kein Verlaß.

  • Normalverbraucher am 13.09.2017 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Pleitegeierfirmen

    Psychisch beeinträchtigte Piloten (Angst vor Jobverlust) fliegen sicher nicht besser und sicherer als solche mit positiven beruflichen Aussichten. Vielleicht sollte man mal damit beginnen, auf den Managern solcher (und anderer) Pleitegeierfirmen mit wirtschaftlich unrealistischen Geschäftsstrategien rumzuhacken statt auf den Ausführenden...

  • Sitzengelassene am 13.09.2017 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Leider leider kein Flug

    alles klar warum Düsseldorf-Newcastle an diesem Tag nicht angeflogen wurde.