Marken-Image

07. April 2012 19:17; Akt: 08.04.2012 00:15 Print

Microsoft und Apple in Kopf-an-Kopf-Rennen

von Elisabeth Rizzi - Von wegen «Microschrott»: Alle schimpfen über Microsoft. Doch Schweizerinnen und Schweizer finden den Softwarehersteller fast gleich sympathisch wie Apple.

storybild

Für die Schweizerinnen und Schweizer ist Facebook der «bad guy» unter den Computer- und Internetfirmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach verheerenden Viren- und Wurmattacken sowie ständig abstürzenden Computern schien der Ruf von Microsoft unwiederbringlich im Eimer. Doch tot Geglaubte soll man nicht unterschätzen. Gemäss einer Studie der Fachhochschule Kalaidos und der SRF-Wissenssendung Einstein ist Microsoft bei den Schweizerinnen und Schweizern sehr beliebt – so beliebt, dass der Erzrivale seinem Feind Apple bedrohlich nahe kommt. 48 Prozent der rund 500 Befragten finden Microsoft sympathisch bis sehr sympathisch. Nur ein Prozent mehr Sympathiebonus kriegt der Konzern des verstorbenen Steve Jobs.

Umfrage
Welche Firma ist Ihnen am sympathischsten?
27 %
0 %
23 %
50 %
Insgesamt 1546 Teilnehmer

Klar höher steht der Windows-Riese inzwischen in der Gunst der Eidgenossen als Facebook. Nur gerade 20 Prozent der Befragten finden das gegen Privacy-Lecks kämpfende soziale Netzwerk sympathisch.

«Einiges richtig gemacht»

«Tatsächlich hat Microsoft in letzter Zeit einiges richtig gemacht. Windows 7 ist stabiler als die Vorgänger, die Sicherheit ist wieder besser im Griff», erklärt Forschungsleiter Christian Fichter. Auch bösartige Aktionen wie etwa das machtvolle Zerdrücken von Konkurrenten wie Netscape seien ausgeblieben.

Zusätzlich habe der Softwarekonzern wohl auch vom negativen Image Facebooks profitiert: «In der Psychologie kennt man dieses Phänomen unter dem Begriff Kontrast-Effekt», so Fichter. Dafür spreche, dass Microsoft mit seinen aus Konsumentensicht seit 20 Jahren kaum veränderten Produkten sogar als innovativer wahrgenommen werde als das neue Facebook. 52 Prozent der Befragten finden Microsoft innovativ, aber nur 42 Prozent Facebook.

Facebook: Risiken und wenig Nutzen

Die negativen Schlagzeilen über Online-Mobbing, Selbstmorde, Bilder von Straftaten und Datenschutzverletzungen bei Facebook kommen auch Google zu Gute. In der Befragung schneidet die als Datenkrake verschriene Suchmaschine mit einer Zustimmungsquote von 67 Prozent am Besten der vier untersuchten Firmen ab.

«Google profitiert überdies davon, dass es über die Nutzenfunktion definiert wird. Sowohl im Beruf als auch privat kommt man eigentlich nicht mehr um die Suchmaschine und ihre Zusatzfeature herum», sagt der Wirtschaftspsychologe. Dagegen sei der Nutzen für die Vernetzung auf Facebook beschränkt, während die Risiken nicht zu verachten seien.

Die Studie von Kalaidos und SRF wird weiter geführt. Wenn Sie sich auch an der Befragung beteiligen wollen, klicken Sie bitte hier.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco am 08.04.2012 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt unterschiede

    Microsoft hört auf ihre Kunden. Apple nicht.

  • Till Zh am 08.04.2012 00:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple

    Tja bei dem was Apple im Moment so macht... Es soll mir mal Jemand eine IT-Firma sagen die noch nicht von Apple angeklagt worden ist.

  • Bäni am 08.04.2012 01:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kann man Google sympathisch finden??

    Die abartige Datensammelwut von Google gehört ganz einfach verboten! Die Suchmaschine ist zwar extrem gut, aber das geht auch ohne dass man ausspioniert wird. zum Beispiel bezieht die Suchergebnisse von Google, sammelt aber keinerlei Daten über den Nutzer. Die Zukunft gehört aber eindeutig OpenSource, das sind innovative, sichere und seriöse Produkte und gehören unterstützt. Ich könnte mir sogar vorstellen dass in 20 Jahren Linux das Nummer 1 Betriebssystem ist, sofern die Entwickler die momentan noch grössten Hürden überwinden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rb am 09.04.2012 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple

    Wie kann man nur Fan von Apple oder Microsoft sein. Es sind doch nur Elektronische Geräte mit meist unnützen Programme drauf. Zugegeben einige Programme kann man sogar brauchen. Aber Fan sein, das geht einfach zuweit

  • Joshua am 09.04.2012 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple vs Microsoft

    Es ist schon krass. Sobald ein artikel von apple oder microsoft erscheint bricht ein risiger komentarkrieg aus. Obwohl ich applefan bin hat mocrosoft echt tolle produkte. Z.B. Die xbox oder die tastaturen sind auch nicht schlecht und trotzdem nicht sehr teuer. Es ist wie bei religionen. Lasst euch doch eingach leben und den anderen kaufen was er will...

  • Daniel73 am 09.04.2012 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    einheitsbrei

    warum gibt es keine X Serve mehr? apple ist nur noch einheitsbrei und hat im profibereich schon länger nichts mehr zu melden. selbst im grafikbereich wo früher die meisten mit dem mac verheiratet waren, fliegt heute einer nach dem anderen raus. die apple displays sind zudem schrott in bezug zu eizo sowie anderen high-end displays.

  • Hans Lyss am 09.04.2012 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Reihen und Folgen

    Den meisten ist die Frage gar nicht klar. Wer kennt und was noch viel schlimmer ist weiß etwas über die Unternehmen und deren Strukturen zu denen Sie Sympathisch werten sollen. Proportional zu den Produkten gesehen steht das Ergebnis wohl richtig. Proportional wird ja auch kaum ein PC ohne Windows an den Kunden ausgeliefert. So kann das Ergebnis auch nicht anders aussehen.

  • shrappler am 09.04.2012 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    apple ?

    wenn man gleich viel geld in einen windows pc investiert, stürzt der genauso wenig ab wie ein apple pc. und das mit den viren lässt sich auch gut lösen wenn man gescheit genug ist! ich weiss gar nicht warum alle sagen apple sei so gut, ich behaute jeden fals das ich schon für 3/4 des geldes ein besseres produkt finde!

    • Mac Pc am 09.04.2012 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Pc vs. Mac

      Gegenfrage: Schon einmal länger als ein halbes Jahr einen Mac verwendet? Würde dir wohl auch einmal gut tun bevor du sie kritisierst. Ps: Ich weis von was ich spreche. Jeden Pc den ich hatte wurde von mir selbst zusammen geschraubt und aufgesetzt...

    • Stefan am 09.04.2012 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mac PC 

      An den Kommentar von Mac PC: Du müsstest wissen, dass es so ziemlich gar nicht draufan kommt, wenn man ein PC selber zusammenschraubt oder einen fertigen kauft. Die frage ist, welches Betriebssystem drauf ist. Du kannst von mir aus ein Netbook holen und Windows Ultimate installieren und wirst merken, dass es so ziemlich nix bringt. PS: ich baue auch PC zusammen und modde diese z. T.

    einklappen einklappen