Kein Ausverkauf

18. Oktober 2012 16:52; Akt: 18.10.2012 20:57 Print

Lidl Schweiz dementiert Krisengerüchte

von Alex Hämmerli - Der deutsche Discounter Lidl will Schweizer Filialen loswerden, schreibt die «Handelszeitung». Matthias Oppitz, Chef Lidl Schweiz, widerspricht. Das Wachstum werde weiter vorangetrieben.

storybild

Baut weiter aus: Lidl in der Schweiz. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die «Handelszeitung» lässt kein gutes Haar an Lidl Schweiz: Der deutsche Discounter komme hierzulande nicht vom Fleck, neue Konzepte zur Expansion fehlten – und einige Filialen stünden gar zum Verkauf. Immobilien- und Detailhändler hätten bestätigt, dass Lidl etwa die Filialen in Trimbach SO oder Rorschach SG abstossen will.

Das Blatt schreibt unter Berufung auf «Insider», dass Lidl Schweiz auch mit frischen Projekten nicht richtig voran komme. Das hänge vor allem mit Bauvorgaben und dem starren Ladenkonzept zusammen. «Die klassische Lidl-Filiale auf der grünen Wiese kann man mit den Schweizer Raumplanungs- und Baurechtsvorgaben vergessen», wird ein ehemaliger Mitarbeiter der Expansionsequipe zitiert.

Was ist dran an den Gerüchten? Ist Lidl die Schweiz nach dreieinhalb Jahren im Markt bereits wieder verleidet?

Der Chef widerspricht

Die Antwort von Lidl-Schweiz-Chef Matthias Oppitz ist klar: «Es sind definitiv keine Schliessungen von Filialstandorten in der Schweiz geplant», sagt er gegenüber 20 Minuten Online. Man baue sogar das Expansionsteam aus, um das «gesunde Wachstum» von Lidl Schweiz in den nächsten Jahren voranzutreiben.

«Zufrieden mit Entwicklung»

Der Ausbau von Lidl Schweiz verlaufe zudem planmässig, so Oppitz weiter. Dieses Jahr habe man bisher 12 Filialen eröffnet. Lidl betreibt damit hierzulande aktuell 87 Filialen. «Mit der Entwicklung sind wir zufrieden.»
Zum Ziel seines Vorgängers Andreas Pohl, dass Lidl dereinst 200 Filialen in der Schweiz haben wird, mag sich Oppitz indes nicht äussern. Nur so viel: «Auch in den nächsten Jahren werden wir in der Schweiz weitere Filialen eröffnen.» Dabei sei die individuelle Standortqualität entscheidend, «und nicht die Gesamtzahl».

Viel Zeit für Vorbereitung

Der Detailhandelsexperte Gotthard F. Wangler geht davon aus, dass Lidl die Expansionsziele Schweiz, wenn auch mit deutlicher Verspätung, realisieren wird. Lidl habe, so Wangler, den «Sonderfall» Schweiz betreffend Bauvorgaben zwar deutlich unterschätzt. «Man hatte aber alle Zeit der Welt, um sich auf den Markteintritt vorzubereiten.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Müler am 20.10.2012 17:13 Report Diesen Beitrag melden

    Aldi und Lidl

    Bei Lidl ist das Problem, das Sie zu wenig effizient sind und Aldi hat das Problem, sehr sehr viele Ware aus DE hat. Ich war bei einem Vorstellungsgespräch als Filialleiter bei Lidl und für mich waren die Räume so eng und so spartanisch eingerichtet, es war unheimlich. Bei Lidl und Aldi können sie sich selten leisten mit Kollegen und Kolleginen zu unterhalten. Bei Aldi arbeiten hauptsächlich nur deutsche...das ist wirklich in jeder Filiale so.

  • Agron am 19.10.2012 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Neumarkt Brugg

    Bei uns domminieren die Migros und Coop eindeutig. Es gibt einige Produkte, welche die Migros gesenkt hat. Auch achte ich mich oft auf Actionen und Ware, die demnächst abläuft. Die wird bis zum letzten Tag um 50% günstiger. Ich kaufe lieber da ein, wo ich es gewohnt bin und unkompliziert finde, obwohl die Detailhändler aus Deutschland bestimmt eine günstige Aternative bieten können.

  • Omega am 19.10.2012 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Walmart

    Ich will Walmart :-) das wäre dann noch eine Stufe tiefer!!

  • Thomas Hodel am 19.10.2012 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocker

    Migros und Coop haben uns jahrelang abgezockt. Die müssen sich jetzut nicht wurdern wenn ihnen die Kunden davon laufen. Mich sind sie schon lange los.

  • Leserin am 19.10.2012 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Warenangebot

    Ich vermisse viele deutsche Produkte. Leider dürfen diese in der Schweiz nicht angeboten werden. Die Vielfalt an Fleisch- und Milch- und Fischprodukten wäre eine Bereicherung und entspräche deren Warenhandel.

    • jasmin am 19.10.2012 09:46 Report Diesen Beitrag melden

      was......?

      oh gott nein danke wie kann man nur fleisch aus tierquälerei kaufen denken sie echt das billigfleisch hat qualität? bin froh dürfen diese produkte nicht in die schweiz. tierquälerei ist keine bereicherung

    • Leser am 19.10.2012 09:47 Report Diesen Beitrag melden

      Zoll und Bauer sind schuld...

      warum sollte etwas in der Schweiz nicht angeboten werden ??? Es wird nur teilweise nicht gemacht, da die Zölle zu hoch sind, weil unsere armen Bauern geschützt werden müssen. Und als Discounter muss Lidl dann hier eben teilweise passen.

    • Catmill am 19.10.2012 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      Warenangebot?

      Sie wollen doch damit nicht etwa sagen, dass Ihnen das Angebot in der Schweiz nicht genügt? Ich finde es gibt schon allzu viel Auswahl und eine Bereicherung wäre das echt nicht

    einklappen einklappen