Zeit sparen

15. April 2017 12:13; Akt: 15.04.2017 12:13 Print

Software fasst Texte in Sekunden zusammen

von K. Wolfensberger - Es ist der Traum für Schüler und Studenten: Eine Schweizer Firma hat eine Software entwickelt, die innert Sekunden Texte zusammenfasst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Studenten, Schüler oder auch gestresste Projektleiter soll sie die Lösung sein: die neu entwickelte Software Getdigest der Schweizer Firma Hulbee. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz und Algorithmen fasst sie lange Textdokumente in Sekundenbruchteilen zusammen. Wer keine Lust oder Zeit hat, ein Buch oder einen längeren Artikel durchzulesen, kann sich somit in Nullkommanix einen Überblick über den Inhalt verschaffen.

Umfrage
Gefällt Ihnen die Idee dieser Software?
86 %
9 %
5 %
Insgesamt 1008 Teilnehmer

Das Programm kostet im Netz 25 Franken. Einmal gekauft, lässt es sich als Add-on im Textverarbeitungsprogramm Word von Microsoft verwenden. Wer keine Lust hat, so viel Geld auszugeben, darf auf der Website von Getdigest aber auch eine vereinfachte Version der Software unlimitiert gratis verwenden. Dabei kopieren Nutzer einfach den gewünschten Originaltext in ein Textfeld und erhalten direkt daneben die Zusammenfassung.

Test der Gratisversion

Hält die Gratisversion von Getdigest einem Test stand? 20 Minuten probiert es aus und kopiert einen Artikel mit dem Titel «Mädchen werden in Physik schlechter benotet» ins Online-Tool von Getdigest. Als erstes spuckt die Software eine Reihe von Stichwörtern wie Studie, Schülerinnen, Physiklehrer oder Benachteiligung aus, die einen Überblick über das Thema des Artikels geben.

Danach zeigt die Software eine Auswahl der wichtigsten Sätze des Artikels an, die diesen möglichst genau auf den Punkt bringen sollen. Das wären zum Beispiel: «Obwohl Schülerinnen eine Physikaufgabe gleich beantworten wie ihre männlichen Klassenkameraden, erhalten sie dafür regelmässig eine schlechtere Note.» Oder: «Die Forscherin fordert: ‹Es geht nicht, dass Schülerinnen für dieselbe Leistung schlechter benotet werden.›»

Software muss ständig dazulernen

Die beiden Sätze bringen den Inhalt des Artikels tatsächlich relativ gut auf den Punkt. Der erste Test ist somit bestanden. Damit die Zusammenfassungen Sinn ergeben, muss die Software Getdigest aber beständig Neues lernen – fast wie ein Mensch. Dies tut sie mittels einer hinterlegten Wissensdatenbank und einer Technologie, die aus der Forschung aus dem Bereich Künstliche Intelligenz stammt.

Dank dieser kann Getdigest sogar die «Stimmung» eines Textes analysieren. Will heissen: Sie weiss, ob es sich zum Beispiel um eine Gebrauchsanweisung, einen Zeitungsartikel oder aber einen persönlichen Brief handelt. Laut Andreas Wiebe, CEO der Firma Hulbee, begann die Arbeit an der Software bereits im Jahr 2002.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dr. Dao am 15.04.2017 14:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurz und knapp

    Gibt es dann auch eine Zusammenfassung der AGB von United Airlines?

    einklappen einklappen
  • Jura Student am 15.04.2017 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zusammengefasst ist halb gelernt

    Durch Zusammenfassen lernt man die Hälfte bereits. Ich würde eine solche Software also nicht benutzen.

    einklappen einklappen
  • Ueli am 15.04.2017 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na, sowas

    Darüber habe ich schon in der PC-Welt vom März 2008 gelesen. Ist das jetzt auch in der Schweiz angekommen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • M.G. am 16.04.2017 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Es würde mir tierschen Spass machen

    das System mit der Originalversion von Grimmelshausens Simplicissimus zum Absturz zu bringen. Da wimmelt es von Sprichworten und Bezeichnungen die heute kein Mensch mehr verwendet. Und die ganzen verklaususierten Geschichten von der Reise in den Venusberg, den Geistern im Mummelsee und überhaupt der ganze Aeropag antiker Götter die der Autor in sein Werk einbaute dürften das System überfordern.

  • Der Ironiker am 16.04.2017 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Politiker nutzen dies

    Politiker nutzen die Software im umgekehrten Modus schon seit Jahrzehnten. So reden sie den ganzen Tag um den Brei.

  • Vorname/Name am 16.04.2017 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2.0

    Vor ein paar Jahren hat ein 17-Jähriger aus Deutschland auch programmiert. Wurde dann von Google für 30 Millionen abgekauft und eingestanzt so viel ich weiss.

  • Tom D. am 16.04.2017 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    gar nicht mal so schlecht

    Ich verstehe die negativen Kommentare hier nicht ganz. Es kann extrem praktisch sein wenn man über einen Text sehr schnell und einfach eine Zusammenfassung hat, und so einfach erkennen kann, ob der Text für einen relevant ist oder nicht. Wenn man dann den Text spannend findet, kann man ihn für Backgroundwissen durchlesen. Aber es ist mühsam wenn man einen riesen Text liest und dann feststellt dass eigentlich nichts relevantes drin steht....

  • Ollie am 16.04.2017 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne neue digitale Welt

    Noch etwas was en Schülern hilft etwas zu tun ohne es zu verstehen .. wie schon so vieles.