Sinkende Verkäufe

14. Januar 2016 17:23; Akt: 14.01.2016 17:23 Print

Miese Zahlen – wer eine GoPro wollte, hat sie schon

von K. Wolfensberger - Nach schlechten Quartalszahlen sinkt der Kurs der GoPro-Aktie. Die Aussichten für die Zukunft sind düster. Der Markt ist übersättigt, neue Produkte in der Pipeline fehlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

GoPro-Actionkameras sind bei Schweizer Skifahrern beliebt, um ihre Abfahrten und Sprünge zu filmen. Trotzdem läuft das Geschäft des Kameraherstellers schlecht. Er lieferte diese Woche miese Zahlen für das vierte Quartal 2015 und kündigte die Entlassung von sieben Prozent der Mitarbeiter an.

Umfrage
Besitzen Sie eine Gopro-Kamera?
40 %
51 %
9 %
Insgesamt 2955 Teilnehmer

Konkret erwirtschaftete GoPro in dem Quartal einen Umsatz von 435 Millionen Dollar. Analysten hatten deutlich mehr, nämlich etwa 510 Millionen Dollar erwartet. Im gesamten 2015 schaffte es der Kamerabauer auf einen Umsatz von 1,6 Milliarden Dollar. Die Aktie sauste daraufhin in den Keller. Seit dem Börsengang 2014 hat sie nun schon fast 80 Prozent verloren und liegt derzeit bei noch etwa 11 Dollar.

Ein Pionier mit Actionkameras

Weshalb verkaufen sich die GoPro-Kameras plötzlich schlechter? Schliesslich ist GoPro der Pionier im Geschäft mit Actionkameras für Sportler oder Abenteurer. Und aus der einst winzigen Firma wurde schnell ein Grossunternehmen. «Das Wachstum ging vielleicht etwas zu schnell», meint Urs Tillmanns, Fachpublizist und Betreiber des Portals fotointern.ch. Dass nach einem fulminanten Start nun eine Phase der Redimensionierung folge, sei durchaus zu erwarten gewesen.

Mit seinen aktuellen Produkten habe der Hersteller das Marktpotenzial weitgehend ausgeschöpft. Anders ausgedrückt: «Wer eine solche Kamera haben will, hat bereits eine», so Tillmanns. Dass die Kameras sehr stabil sind und somit kaum je ersetzt werden müssen, sei auch nicht eben hilfreich.

Ausserdem gebe es inzwischen starke Konkurrenten: «Es haben sich verschiedene vergleichbare Produkte von Marken wie Panasonic oder Sony im Markt etabliert, die mindestens ebenbürtig, wenn nicht, vor allem in optischer Hinsicht, besser sind», so Tillmanns.

Verkäufe in der Schweiz

Auch in der Schweiz sanken die GoPro-Verkäufe. Stefanie Hynek von Digitec Galaxus erklärt auf Anfrage, dass die Verkaufszahlen sowohl im Vergleich zum dritten Quartal als auch im Vergleich zum Vorjahr merklich gesunken seien. Möglicher Grund hierfür sei auch der warme November und das dadurch später angelaufene Weihnachtsgeschäft, so Hynek.

Besonders belastend haben sich für GoPro laut Analysten ausserdem erzwungene Preissenkungen beim neuen Modell «Hero 4 Session» ausgewirkt. Dieses war technisch schwächer als das Vorgängermodell Hero 4 Black, erklärt Hans Fischer, Elektroingenieur und Betreiber des Portals technikblog.ch. Das habe es zuvor noch nie gegeben. «Die Vorteile der noch kompakteren Bauform, einer wasserdichten Bauweise ohne Zusatzgehäuse und vereinfachter Bedienung wurde von der Käuferschaft nie richtig geschätzt und haben diese eher verwirrt, sodass Besitzer nicht auf das neue Modell umstiegen», so der Experte zu 20 Minuten.

Die Frage bleibt, wie GoPro den Turnaround schaffen soll. Laut eigenen Angaben möchte das Unternehmen noch 2016 den Einstieg ins Geschäft mit Multicoptern wagen. Fischer sagt: «Der Schritt macht insofern Sinn, da ja bereits zahlreiche Drohnen-Hersteller auf die GoPro Kameras setzen.» Ein weiteres vielversprechendes Geschäftsfeld seien 360-Grad-Videos. «Hier ist GoPro zwar mit dabei, hinkt der Konkurrenz aber hinterher, da die Hardware sperrig und teuer ist.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kapitulist am 14.01.2016 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geplante Obsoleszenz gewinnt

    Die Ressourcen auf unserem Planeten werden immer knapper und das Klima leidet unter dem Raubbau. Der Dezember war eher ein strenger Sommer- als Wintermonat. Ich finde es toll, dass es noch Firmen gibt die Produkte für die Ewigkeit bauen! Eigentlich müsste man solche Unternehmen belohnen aber die Wirtschaft orientiert sich lieber an der Illusion des ewigen Wachstums.

  • Amos am 14.01.2016 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr innovativ genug

    Die Hero4 wurde angekündigt wie eine Weltneuheit, aber die Verbesserungen waren marginal, absehbar und von Innovation weit entfernt. Die Bildqualität ist zwar noch ungeschlagen, aber die Konkurrenz ist stark am Aufholen und liegt bzgl. Features und Akkulaufzeit zum Teil schon vorn (und preislich sowieso). Kurz: Ich bin zwar Hero3+-Besitzer (und damit äusserst zufrieden), aber wenn ich eine neue kaufen würde, müsste ich mir genau überlegen obs wieder eine GoPro wird.

    einklappen einklappen
  • Big D am 14.01.2016 18:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überteuert

    die neuen modelle aind viel zu teuer und genau die selben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hobbyfilmer am 15.01.2016 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Da muss noch mehr gehen...

    Die neuen Modelle bieten einfach zu wenig fürs Geld. Hätte mir irgendwie mehr erhofft, da die Konkurrenz halt auch immer stärker wird. Eine GoPro mit echten Profifunktionen würde mich da schon eher interessieren (höhere Bitraten, grösserer Sensor, log-Profile etc.)

  • Müller Peter am 15.01.2016 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Go Pro ist vorbei

    Ich besitze auch zwei Go-Pro Kameras und unzähligen Zubehör. Ich war nie wirklich zufrieden und heute gibt es viel bessere Ware bei der Konkurrenz. Zu Beginn hatte man keine andere Wahl. Go Pro muss sich reformieren und neue Ideen oder sogar andere Märkte eschliessen. Nur Aktionkameras sind kein sicheres Geschäftsfeld.

  • Studentin am 15.01.2016 14:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ein kleines bisschen

    Die sollen nur noch ein wenig mehr "ds Loch ab" damit ich mir auch eine leisten kann ohne fast einen Monatslohn hinzublättern (Studentenlohn).

  • Egoist am 15.01.2016 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Helm-Kamera!?

    Ich möchte min Bier in der Schiihütte nicht teilen. Zumal das teilen des Videos nicht zum Hüttengaudi beiträgt. Da schmeiss ich lieber eine Runde und geniesse die neuen Bekanntschaften.

  • Dani D am 15.01.2016 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    GoPros sind toll

    Ich habe 2 davon. Ich habe si gekauft für Motorsport aufnahmen. GoKart, Nürburgring, Hockenheimring, Winterdrifts. Und die ältere der beiden funktioniert super als Dashcam.