Tierschutz

25. Januar 2016 19:43; Akt: 25.01.2016 19:43 Print

Bringt KFC gequälte Hühner in die Schweiz?

von Dorothea Vollenweider - KFC kommt in die Schweiz. Das freut nicht alle. Die Fast-Food-Kette wird von Tierschutzorganisationen seit Jahren kritisiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kentucky Fried Chicken (KFC) will in der Schweiz bald eigene Filialen eröffnen. Weltweit hat die Fast-Food-Kette weit über 19'000 Restaurants – da ist Massentierhaltung Teil des Programms. Vor knapp einem Jahr widmete der britische TV-Sender BBC dem kurzen Leben der KFC-Hühner eine dreiteilige Dokumentation. In «The Billion Dollar Chicken Shop» gewährt BBC dem Zuschauer einen Blick in die überfüllten Hühnerställe der KFC-Zulieferer. Rund 34'000 Bibeli verbringen ihr 35 bis 42 Tage kurzes Leben auf engstem Raum in einer Halle ohne Sonnenlicht. Sobald sie das nötige Gewicht erreicht haben, erwartet sie der Tod in der Gaskammer. Was im EU-Raum einer vorschriftsmässigen Haltung entspricht, wäre in der Schweiz gemäss der Schweizer Tierverordnung verboten.

Ob KFC für die Schweizer Filialen, die in den nächsten zwei Jahre entstehen sollen, auf einheimische Lieferanten oder Poulet aus dem EU-Raum setzen wird, ist noch nicht bekannt. «Zur Rohwarenbeschaffung in der Schweiz kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskunft geben», sagt Sprecherin Anja Meisel. Die genauen Herkunftsländer der Hühner für die deutschen KFC-Restaurants verschweigt das Unternehmen. Bekannt ist lediglich: Die Bibeli kommen zum Teil aus Deutschland und zum Teil aus dem nahen europäischen Ausland.

Schweizer Tierschutz warnt

Beim Konkurrenten McDonald's kommt das Poulet für die Chicken McNuggets aus Frankreich. Die Fast-Food-Kette beteuert auf der Website jedoch, dass die Lieferanten in der Bretagne bei den Hühnern die Schweizer Tierschutzstandards in Bezug auf die Haltung, Fütterung und Besatzdichte einhalten müssen.

«Sollte das Poulet der Schweizer KFC-Filialen aus dem EU-Raum kommen, werden wir uns dagegen wehren», sagt Hans-Ulrich Huber, Geschäftsführer Fachbereich des Schweizer Tierschutz (STS). Er rechnet der Poulet-Restaurantkette auf dem Schweizer Markt wenig Chancen aus. «Die Zeit der Fast-Food-Ketten ist vorbei», meint er.

Bereits der dritte Versuch

Tatsächlich tat sich KFC bisher schwer beim Versuch, in der Schweiz Fuss zu fassen. Bereits im Jahr 1981 eröffnete am Stauffacherplatz in Zürich eine erste KFC-Filiale. Das Pilotprojekt von Coop (damals noch Coop Zürich LVZ) wurde jedoch nach zwei Jahren wieder eingestellt. Grund: Der erhoffte Erfolg blieb aus. 2004 wurden auch die zwei Filialen in Genf und Lausanne geschlossen; diese waren aber nicht von Coop betrieben worden.

Die deutsche Zweigstelle von KFC lässt sich davon jedoch nicht ausbremsen. Im Gegenteil: Die Expansionspläne sind umfassend. «Derzeit sind wir in den Städten Zürich, Genf, Basel, Lausanne, Bern, Winterthur sowie Luzern auf der Suche nach Standorten und Franchisepartnern», sagt Meisel. Weil das Restaurant in Singen unweit des Schweizer Grenzübergangs gerne von Schweizer besucht werde, rechnet sich das Unternehmen auch hierzulande gute Chancen aus.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon am 25.01.2016 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Bevor ihr jetzt wieder damit anfangt...

    Erspart uns bitte die Kommentare von wegen "Wir brauchen keinen Fastfood in der Schweiz", "Das ist kein Essen, das ist Abfall" usw. Wenn ihr KFC oder sonstigen Fastfood nicht mögt, dann geht dort einfach nicht hin. Jeder der gehen will, soll das auch tun dürfen. Wenn der Umsatz nicht stimmt, zieht KFC sowieso von alleine wieder ab. Und wenn er stimmt bleiben sie halt, dann besteht offensichtlich auch ein Bedürfnis in der Bevölkerung.

    einklappen einklappen
  • Mario am 25.01.2016 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    $$

    Im Ausland ist KFC ziemlich teuer, in der Schweiz wird es nicht zu bezahlen sein.

    einklappen einklappen
  • Michi am 25.01.2016 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Zürich

    Beim Opernhaus wäre noch ein Standort zu haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eve am 26.01.2016 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    Die armen Tiere? Habt ihr scho mal was über Palmöl gehört?! Ich wette, ihr alle habt schon was mit Palmöl gegessen - getrunken und schon mal ein Orang-Utan musste wegen dem sterben...

    • marie am 26.01.2016 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      an Eve

      ich kaufe nichts mit palmöl, ich lese immer alle zutatenlisten. aber die hühner sind mir genauso wichtig, da mache ich KEINEN unterschied!

    einklappen einklappen
  • Reto am 26.01.2016 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überbewertet

    KFC ist meiner Meinung nach zimlich überbewertet, grundsätzlich ist es mir egal ob es in der Schweiz KFC gibt. Wichtig wäre das die Tiere aus der Region aus guter Haltung kommen, egal ob es dann etwas mehr kostet immerhin weis man was man ist.

  • mr.x am 26.01.2016 12:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    violette knochen

    na hallo? wer steht den nicht auf bunte knochen beim hühner-plausch? warte eig bei kfc nür auf das menu fried marinade... wäre wohl dann das einzige geniessbare in diesem saftladen

  • Tim am 26.01.2016 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht

    Auch KFC müsste sich an unsere Regeln bezüglich Fleisch halten. Also....warum nicht wenn wir ja die Preise die unsere Tierhaltung kosten, bezahlen.

    • Bio-Bäuerin am 26.01.2016 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      KFC wird das Hühnerfleisch importieren, welches ganz bestimmt nicht CH Vorschriften entspricht. Auch in der CH gibt es Batterieeier zu kaufen, es darf aber nicht in der CH produziert werden.

    • mona am 26.01.2016 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      bio bäuerin

      ja ich bekomme im laden fast wutanfälle wenn ich jemand sehe der bei uns batterie- und importeier kauft...unfassbar und das nur um ein paar rappen zu sparen

    • AAA-Batterie am 26.01.2016 18:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bio-Bäuerin

      Du glaubst auch alles, was dir die hiesige Bauernlobby verklickert? Diese Reklame bezahlst du mit überhöhten Preisen. Da ist gar nix besser als mit vergleichbaren Produkten aus dem (ach so bösen) Ausland. So einfach ist das. Denk mal darüber nach, informiere dich und überhaupt, ein bisschen weniger Chauvinismus würde dir ganz gut anstehen. In Zukunft müsst ihr verwöhnten Bauern euch eh noch ganz warm anziehen.

    • Bio-Bäuerin am 26.01.2016 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @AAA-Batterie

      Nun, als Bio-Bäuerin muss ich mich nicht über Bio-Auflagen informieren, ich lebe sie jeden Tag. Unsere Hennen haben täglich Auslauf ins Frrigehege mit Hochstammnbäumen, Sträuchern und Asthaufen. Also bitte versuchen Sie mir nicht zu erklären, dass unsere Tierhaltung gleich den Batteriehühnern von KFC-Hühnern ist. Wenn Sie für gute Tierhaltung nicht mehr zu bezahlen bereit sind kann ich das nicht ändern, aber als Lügnerin und Betrügerin muss ich mich ganz bestimmt nicht hinstellen lassen. Und was das verwöhnt angeht: mit 100% Pensum Hofarbeit, 40% Pensum auswärts, Kinder, Haushalt und Garten brauchen Sie mich ganz bestimmt nicht zu lehren was harte Arbeit ist.

    • AAA-Batterie am 26.01.2016 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bio-Bäuerin

      Schönen Gruss an Ihren Güggel, noch! Und wie gesagt, nicht alles glauben, den Konsumenten durch Qualität überzeugen und vor allem: warm anziehen.

    • AAA-Batterie am 27.01.2016 00:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bio-Bäuerin

      Glauben Sie wirklich, mir käme es auf ein 'paar Rappen' an? Ich habe noch einen ganzen Stapel Post mit Einzahlungs-Nachweisen von gemeinnützigen Institutionen für die Steuererklärung. So, jetzt zurück zum Thema. Bei Ihnen habe ich den Eindruck, dass Sie sich hobby-mässig mit Landwirtschaft beschäftigen. Das mag ja schön, befriedigend und romantisch sein, aber mit 'Produktion' hat das gar nichts zu tun. Vielleicht können Sie mit Ihrer Ernte den Dorfladen in Ihrer Nähe ab und zu beliefern. Das ist aber von grossflächiger Versorgung von Abnehmern wie KFC weit entfernt. Ich wünsche Ihnen noch viel Durchhaltewillen und eine gute Ausbildung für Ihre Kinder.

    einklappen einklappen
  • Lilly am 26.01.2016 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich freue mich auf KFC

    Hauptsache lecker! Klar, dass jetzt alle Veganer, Vegetarier und Fast Food- Gegner dies nicht gut finden. KFC ist für mich einer der Besten Fast Food Ketten, die es gibt. Der Geschmack zählt!

    • Tztz am 26.01.2016 11:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lilly

      Ich esse Fleisch und achte auf dessen Herkunft. Deswegen würde ich KFC meiden wenn diese im Ausland Fleisch beziehen. Und was tun sie?

    • Hühnerdieb am 26.01.2016 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      sag mir wann & woo

      Ja liebe Lilly ich verstehe deine Einstellung schon - leben und leben lassen....darum sag mir doch wo Du jeweils essen gehst, dann kann ich mir meine Häppchen von deinem Tablett - ach was soll's ich entreisse dir einfach das ganze Tablett, und esse das feine Njam Njam - schliesslich zählt der Geschmack. Das Wohl anderer ist beilage #IronieOff

    • Chimichurri am 26.01.2016 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tztz

      Ich tue Folgendes: ich achte darauf, dass das Fleisch aus Argentinien oder Uruguay kommt. Die wissen, wie man Fleisch abhängen muss. Dagegen ist unser Fleisch wässrig, hat keinen Geschmack und ist das teure Geld nicht wert.

    • Lilly am 26.01.2016 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tztz

      Ich esse jedes Fleisch, egal von wo. Hauptsache günstig und gut.

    • Lilly am 26.01.2016 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hühnerdieb

      Ja, das Wohl anderer ist mir relativ egal. Mein Essen nimmst du mir garantiert nicht weg! Dafür werde ich schon sorgen ;-)

    einklappen einklappen