Laax lockt mit Luxus

11. Dezember 2012 13:09; Akt: 13.12.2012 11:27 Print

Anstehen am Skilift? Nicht mit dem VIP-Ticket!

Einen Parkplatz direkt neben der Gondelbahn und einen separaten Zugang zum Skilift - das gibt es in Laax beim Kauf eines VIP-Tickets. Die Konkurrenz ist skeptisch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«Alles fährt Ski, Ski fährt die ganze Nation», sang das Trio Ammann in den 50er Jahren. Was damals als freudige Nachricht galt, gleicht heute eher einer Hiobsbotschaft: Überfüllte Pisten, lange Schlangen vor den Skiliften und kaum ein Parkplatz weit und breit. An den überlaufenen Skiorten wird Skifahren so ganz schön anstrengend. Das will man in Laax nun ändern.

Umfrage
Was halten Sie vom VIP-Skipass?
28 %
28 %
33 %
11 %
Insgesamt 7370 Teilnehmer

Wer 99 Franken hinblättert, der bekommt seit dieser Saison ein VIP-Ticket. Insgesamt zehn dieser so genannten Blueline-Cards stehen den Wintersportlern pro Tag zur Verfügung. Damit verbunden sind exklusive Leistungen, wie das Schweizer Radio DRS 3 meldete.

So muss der VIP-Gast an diesem Tag nicht mehr mit dem gemeinen Fussvolk beim Skilift anstehen und kann einen separaten Zugang zum Skilift und der Gondelbahn benutzen – zumindest dort, wo es Drehkreuze hat. Ausserdem ist für ihn extra ein Parkplatz nahe der Talstation reserviert. Auch das Auto muss nicht mehr selber parkiert werden. Ein Portier der Bergbahnen übernimmt diese Aufgabe.

VIP-Saison-Abo für 3000 Franken

«Wir haben gemerkt, dass so ein Ticket bei unseren Gästen gewünscht ist», sagt Katja Kamps von der Abteilung Marketing und Kommunikation der Weisse Arena AG gegenüber 20 Minuten Online. Bis jetzt hat es in Laax lediglich das VIP-Saison-Abo für 3000 Franken gegeben. Darin enthalten sind neben dem Parkplatz mit Portier-Service und separatem Zugang auch ein Kästchen, in dem die Ski-Ausrüstung deponiert werden kann – inklusive Skischuhheizung.

«Gerade in der Hauptsaison mit vielen Gästen im Skigebiet ist ein VIP-Angebot attraktiv», sagt Kamps. Man wolle jetzt erst mal schauen, wie oft das Tagesangebot genutzt wird. «Es ist möglich, dass wir das Kontingent auch anpassen», so Kamps. Trotzdem soll das Ticket aber exklusiv bleiben. Grosse Stückzahlen sind also nicht zu erwarten.

Doch schafft Laax damit keine Zweiklassen-Gesellschaft auf der Piste? Kamps: «Wir orientieren uns lediglich an den Airlines oder an den SBB. Dort gibt es die unterschiedlichen Klassen ja schon lange.» Zum Vergleich: Ein normales Ticket kostet in Laax in der Wintersaison 71 Franken.

Titlis Rotair will keine Zweiklassen-Gesellschaft

In anderen Skigebieten ist man gegenüber einem VIP-Ticket skeptischer. «Wir sind der Meinung, dass es bei uns keine Zweiklassen-Gesellschaft braucht. Wir wollen allen unseren Gästen den gleichen Service bieten», sagt Peter Reinle von den Bergbahnen Titlis Rotair in Engelberg gegenüber Radio DRS 3. Auch das Skigebiet Adelboden will kein VIP-Ticket einführen. «Die Gäste wollen das nicht. Ich glaube nicht, dass es einen grossen Markt dafür gibt», sagt Markus Hostettler, Direktor der Bergbahnen Adelboden AG.

Ganz anders sieht man das in Laax. «Wir können uns auch vorstellen, die Leistungen beim VIP-Ticket auszubauen», sagt Kamps.

Feedback
Kennen Sie ähnliche Angebote? Mail an: feedback@20minuten.ch

(bat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reinhold Lux am 12.12.2012 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    Konkurenzfähig zu sein?!

    Hat sich eigentlich jemals jemand von Euch Besserwissern überlegt, dass es eigentlich daran liegt, dass in der Schweiz nichts in die Liftinfrastruktur investiert wird. Es wird nur versucht so viel Geld wie möglich rauszuziehen. Diese Blickweise könnte sehr kurzsichtig sein. Ich war es leid in der Schweiz oft halbstundenlang am Lift anzustehen. Ich geh nach USA oder Oesterreich Schifahren. Da steht man vielleicht mal 2 Minuten an.

  • Mi J Jackson am 12.12.2012 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird keinem auffallen!

    Das skigebiert ist au 220 pistenkilometer verteilt. Da werden die 10 VIP gäste kaum auffallen! Also beruhigt euch ein bisschen! ;)

  • Hans B. Etter am 12.12.2012 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Grosse Skigebiete bringens eh nicht

    Was will ich mit einem VIP-Ticket, wenn nicht nur am Lift sondern auch auf der Piste viel zu viele Leute unterwegs sind? Um richtig Ski zu fahren besuche ich lieber ein kleines, weniger bekanntes Skigebiet. Dort findet man sehr oft sogar an Wochenenden praktisch leere Pisten, wenn man sich etwas auskennt. Und richtige Skifahrer brauchen keine zig-hundert Pistenkilometer, sondern zwei, drei richtig gute Hänge.

  • LAX ZRH am 12.12.2012 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gratis Werbung!

    Geile werbung fèr kein Geld!

  • baba am 12.12.2012 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    von Nationalsport zu Luxussport

    ich geh schon seit Jahren nicht mehr nach Laax da die es mit den Preisen sowieso schon lange übertreiben. Wie soll sich so eine Familie einen Skitag noch leisten können? Aus dem einstmaligen Nationalsport ist mitlerweile ein Luxussport geworden. Es sollte wieder vermehrt gefördert werden, dass Kinder skifahren können. Beim Sport sollte es keine Klassenunterschiede gehen sondern nur um fairness. Viele haben eh schon das Gefühl sie hätten alle Rechte auf der Piste. Ich geh lieber an kleinere Orte, haben oft bessere Pisten und sind günstiger.