Deutschland

19. November 2014 12:51; Akt: 19.11.2014 12:52 Print

Hygiene-Skandal – Burger King schliesst 89 Filialen

Nach den im Mai aufgedeckten Missständen zieht Burger King einen Schlussstrich. 89 Filialen in Deutschland müssen per sofort dichtmachen. 3000 Mitarbeiter sind betroffen.

storybild

Diese Filiale ist nicht betroffen: Ein Burger-King-Restaurant in Marseille. (Bild: Keystone/AP/Claude Paris)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Burger King und der Filialbetreiber Yi-Ko gehen getrennte Wege. Die Fastfood-Kette hat den Franchise-Vertrag per sofort gekündigt. Jetzt fordert Burger King die sofortige Schliessung der 89 betroffenen Restaurants. «Mit der jetzigen Entscheidung ziehen wir einen Schlussstrich», sagt Andreas Bork, Chef von Burger King Deutschland, zur «Bild».

Vor über einem halben Jahr hat der Sender RTL Hygiene-Missstände in den Yi-Ko-Filialen aufgedeckt. «Nach dem Hygiene-Skandal im Mai hat sich zunächst vieles verbessert, doch seit dem Sommer gab es wiederholt Verstösse gegen die geschlossenen Vereinbarungen», begründet Borg seinen Entscheid.

Wie es nun mit den rund 3000 Mitarbeitern weitergeht, ist im Detail noch nicht bekannt. «Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass dieser Entschluss einen negativen Einfluss auf die Mitarbeiter der von der Yi-Ko betriebenen Restaurants hat, weshalb uns diese Entscheidung sehr schwer fiel», zitiert «Focus» einen Burger-King-Sprecher.

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tomas Gut am 19.11.2014 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trotz allem ein guter Entscheid

    Wie kommst du darauf? Burger King würde sicher nicht eine so gravierende Entscheidung treffen, wenn die Fakten nicht stimmten! Man sollte alle (grüsel)Restaurant schliessen?

    einklappen einklappen
  • Fast-food Hasser am 19.11.2014 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Recht so! Mag keine unhygienischen Burger ..

    einklappen einklappen
  • stef le chef am 19.11.2014 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Überall so streng, 50% wären dicht!

    @Diaz. Die Hygienevorschriften gelten für alle nicht nur für Burger King . Würde man überall so streng kontrollieren, könnten wohl 50% aller Restaurants dicht machen. Wieso wohl werden keine Prüfresultate von öffentlichen Restaurants veröffentlicht ? Überall heisst es "Schutz des Konsumenten" aber dort wird möglichst verhindert das die Leute die Wahrheit erfahren. Das ist der eigentliche Skandal.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean-Luc Picard am 20.11.2014 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Schliessung

    Es wäre gut zu wissen, in welchen Städten diese Missstände waren und welche Burger Kings zugemacht wurden

    • carllos zapato0 am 20.11.2014 09:01 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen und verstehen

      Lies den Artikel!

    einklappen einklappen
  • jasmin am 20.11.2014 00:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry,aber...

    ...die mitarbeiter tun mirjetzt niht sehr leid, die hätten alle ihren beitrag leisten können um diese missstände zu beheben...

    • Die Versauten am 20.11.2014 07:38 Report Diesen Beitrag melden

      Wer ist den mit schuldig

      Die Mitarbeiter tun dir leid? Wer hat den für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen? Wenn Leute ihren Job nur halbherzig machen - kann es nicht funktionieren. Der nächste in der Schicht wird ja dann schon mal putzen.... Bekanntlich sind die Mitarbeiter das Gut einer Firma - Sie können diese allerdings auch ruinieren und sich damit gleich hinterher.....

    • Sara am 20.11.2014 08:41 Report Diesen Beitrag melden

      An "die Versauten"

      Jasmin hat ja geschrieben dass ihr die Mitarbeiter nicht leid tun...

    • Roni Mahoni am 20.11.2014 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      Die Mitarbeiter

      konnten nichts dafür, das war alles Anweisung "von Oben". Sie hatten weder Zeit noch Möglichkeit noch die nötige Ausrüstung (es fehlten DOSENÖFFNER!!) um diese Missstände zu beheben. Kannst dir ja mal die Doku auf YT anschauen.

    einklappen einklappen
  • Gummibär am 19.11.2014 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Igit Igit

    Es gibt in der Schweiz auch schöne Warenhäuser welche auch Lebensmittel verkaufen. Die sind superschön und sehr edel ausgestattet. Dort gehen vor allem gutbetuchte jüngere und ältere Damen einkaufen welche sehr auf Ästhetik achten. Zum Glück sehen die Damen nicht hinter die Fassade!

  • Croque Monsieur am 19.11.2014 19:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gar nicht schlecht

    Na endlich! Den Mitarbeitern wird es mit Hartz4 besser gehen als bei dieser unwürdigen Sklavenarbeit in den vor Fett triefenden Stinkbuden. Wenn das wirklich keine Falschmeldung und wirklich stimmt, kann ich den Entscheid durch Burger King nur begrüssen!

  • Sebo T am 19.11.2014 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do it yourself

    Ob bk oder mc...schlussendlich alles franchise lokale welche grundprodukte vom konzern beziehen müssen. Chickenprodukte im mc dürfen neu aus gentech sein, videos von der produktion? Kein appetit mehr, von dem her lasst die hände von beiden ketten und bratet euch einen eigenen burger...sollte eigentlich jeder hinkriegen ;)