PW-Handel

17. April 2012 15:41; Akt: 17.04.2012 15:41 Print

Automarkt bricht in Krisenländern zusammen

Der europäische Automarkt ist im März bei Neuzulassungen auf den schwächsten Wert seit 14 Jahren gefallen. In Südeuropa ist die Lage desaströs.

storybild

Die Händler bleiben in Europa auf ihren Autos sitzen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 1,45 Millionen Neuwagen kamen in Europa im März so wenig Fahrzeuge auf die Strassen wie zuletzt im Jahr 1998, wie der europäische Branchenverband ACEA am Dienstag in Brüssel mitteilte. In den Krisenländern Portugal (-49 Prozent) und Griechenland (-43 Prozent) brach der Neuwagenverkauf praktisch zusammen. Auch die grossen Märkte Italien (-27 Prozent) und Frankreich (-23 Prozent) gerieten unter die Räder.

Gegen die Entwicklung stemmen sich Deutschland und England mit leicht einstelligen Wachstumswerten, sie können aber den Trend nicht drehen. In der Gesamt-EU fällt die Zahl der Zulassungen um sieben Prozent.

Den Leuten fehlt schlicht das Geld

Ursache des Käuferstreiks sind mehrere Gründe: In den Krisenländern fehlt vielen Bürger schlicht das Geld für Neuwagen, alte Autos müssen länger laufen. Ausserdem sind die Fahrzeuge in vielen Ländern vergleichsweise jung: In der Krise 2009 hatten die Regierungen mit Abwrackprämien den Verkauf angekurbelt und Rostlauben in die Pressen geschickt. Ausserdem fressen die hohen Benzinpreise am Budget der Autofahrer: Geld, das an der Tankstelle bleibt, kann der Kunde nicht in den Autokauf investieren.

Nach Marken gesehen hält sich von den europäischen Anbietern der grösste Konzern VW gut: plus 1,3 Prozent auf 340 000 Stück. Die französischen Marken PSA Peugeot-Citroen und Renault gehen mit minus 20 Prozent unter. Opel verliert 11 Prozent, Fiat bricht um 26 Prozent ein. Auch die drei deutschen Premiumhersteller BMW, Mercedes uns Audi koppelten sich mit einstelligen Wachstumswerten vom Niedergang ab. Die koreanischen Schwestermarken Kia und Hyundai legten um 18 und 13 Prozent zu.

Automarkt weltweit boomt

Bis auf Westeuropa legen die weltweit wichtigen Automobilmärkte weiter kräftig zu. In den USA sowie in Japan, Russland und Indien seien die Verkaufszahlen im März sogar zweistellig gewachsen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) in Berlin mit.

Besonders der japanische Markt legte demnach im ersten Quartal stark zu. Sein Wachstum habe bei 50,3 Prozent gelegen, hiess es. Laut VDA herrscht in Japan grosser Nachholbedarf. Zudem habe das Geschäft von staatlichen Unterstützungsmassnahmen profitiert.

Anders als in Westeuropa hat die Autobranche in der Schweiz Grund zum Feiern. Im März sind hierzulande 32 489 Neuwagen verkauft worden. Das entspricht einem Wachstum von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit befinden sich die Autoverkäufe in der Schweiz nach wie vor im Aufwind.

(whr/sda/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bubu am 17.04.2012 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LKW Streik Italien

    LKW Streik Italien: Fiat konnte fast zwei Monate keine Wagen exportieren...

  • Over Dose am 18.04.2012 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nach all den Milliarden

    die da nach Südeuropa verschenkt werden, könnte doch die EU jedem Griechen, Italiener, Spanier, Portugiesen noch einen Mittelklasse-Auto um die 50'000 schenken. Neben dem löchrigen Finanz-Rettungsschirm sind dies doch Peanuts.

  • Neuwagenkäufer am 17.04.2012 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich

    Freue mich schon auf meinen neuen Camaro, den ich gottseidank noch vor der CO2-Strafe kaufen konnte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Over Dose am 18.04.2012 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Nach all den Milliarden

    die da nach Südeuropa verschenkt werden, könnte doch die EU jedem Griechen, Italiener, Spanier, Portugiesen noch einen Mittelklasse-Auto um die 50'000 schenken. Neben dem löchrigen Finanz-Rettungsschirm sind dies doch Peanuts.

  • Bubu am 17.04.2012 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LKW Streik Italien

    LKW Streik Italien: Fiat konnte fast zwei Monate keine Wagen exportieren...

  • Neuwagenkäufer am 17.04.2012 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich

    Freue mich schon auf meinen neuen Camaro, den ich gottseidank noch vor der CO2-Strafe kaufen konnte.

    • Adi am 17.04.2012 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Camaro

      Hey das gibts nicht bei mir genau das gleiche :) hab einen Gelben Camaro :) Du?

    einklappen einklappen