En Guete!

01. Oktober 2012 10:06; Akt: 01.10.2012 11:49 Print

Das sind die beliebtesten Kantinen-Gerichte

von Elisabeth Rizzi - Viele Arbeitnehmer verpflegen sich über Mittag im Personalrestaurant. Finden Sie heraus, was die Angestellten dort am liebsten essen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Schweizer auswärts essen gehen, dann oft im Personalrestaurant. Gut ein Viertel der Verpflegung ausser Haus geht laut Statistik des Branchenverbandes Gastrosuisse auf das Konto der Betriebs-/Gemeinschaftsgastronomie.

Da nur 30 Prozent der Bevölkerung täglich die von Ernährungswissenschaftlern empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse konsumieren und sich weitere 30 Prozent gar nicht um das scheren, was in ihren Bauch kommt, tragen die Kantinen eine grosse Verantwortung.

Das gilt umso mehr, als die am meisten in Kantinen verkauften Gerichte alles andere als gesund sind. So zeigt die Verkaufsstatistik des Kantinengiganten SV-Group im ganzen deutschsprachigen Raum eine grosse Gier nach Fett und Kalorien (vgl. Bilderstrecke).

Das Lieblingsessen gibts nicht jeden Tag

Brigitte Christen, Ernährungsberaterin und Vorstandsmitglied beim Verband diplomierter Ernährungsberater (SVDE), sieht verschiedene Möglichkeiten, wie Kantinen auf dieses starke Bedürfnis nach ungesundem Essen eingehen können. «Kantinen können Gerichte wie Schnitzel mit Pommes frites in kleineren Portionen verkaufen oder alternative Beilagen zu frittierten Kartoffeln anbieten», so die Expertin.

Die Kantinenbetreiberin SV-Group hat zu einem einfacheren Trick gegriffen. «Natürlich verkaufen wir auch die Rennergerichte. Aber es gibt sie in unseren Betrieben nur etwa einmal pro Woche und nicht täglich», sagt Sprecherin Stephanie Steinmann. Zudem würden Pommes Frites & Co. mit möglichst wenig Öl frittiert.

Kalorien- und fettreiche Gerichte zu verteuern, ist für sie dagegen kein Thema, genauso wenig wie die Einführung eines Ampelsystems. «Letztlich zählt, wie man sich über den ganzen Tag hinweg ernährt. Bei einer ausgewogenen Ernährung liegt auch mal etwas drin, das einen roten Warnhinweis verdient hätte», findet Steinmann. Christen begrüsst dagegen eine transparente Deklaration der Menus:«Man konnte sich zwar gesamtschweizerisch noch nicht auf einen Standard einigen. Aber eine Bewertung von Nährwerten und Ausgewogenheit würde durchaus Transparenz schaffen.»

Weniger Fleisch

Während Christen rein vegetarische Kantinen als Randerscheinung wertet, sieht Steinmann darin durchaus Potenzial. So etwa in Basel: An der dortigen Uni laufen derzeit Diskussionen über die Abschaffung des Fleischangebotes in der SV-Mensa. «In Berlin und in den USA gibt es bereits Beispiele von vegetarischen Mensen. Diese funktionieren bestens, weil Mensen auch eine grosse soziale Komponente als Treffpunkt haben», so Steinmann. Aber auch in Kantinen mit Fleischangebot würde die Bedeutung von vegetarischen Gerichten stetig wachsen. «Gerade im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeitsdiskussion wird diese Ausrichtung in Zukunft immer wichtiger», glaubt sie.

Sowohl für Christen als auch für Steinmann ist jedoch klar, dass vegetarische Nahrung kein Garant für gesunde Ernährung ist. «Letztlich ist es keine Frage von grün oder rot und Fleisch oder Gemüse, sondern von Mass und Zusammensetzung», so Steinmann.

Wie ist das kulinarische Niveau in Ihrer Kantine? Und was essen Sie am liebsten?

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Spitalangestellter am 01.10.2012 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pommes

    An denen tagen wo pommes auf dem menü stehen, hat es besonders viele leute in der kantine.

  • Claudia K. am 01.10.2012 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Frauen?

    Bei dieser Umfrage haben wohl keine Frauen mitgemacht. Also ich kenne keine einzige, die sich dermassen ungesund ernährt!

    einklappen einklappen
  • Brunvon Zürich am 01.10.2012 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    Nahrungsmittel Kontra Lebensmittel

    Zum bildlich dargestellten Menü gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Statt dass der Mensch durch gesunde Lebensmittel (das sind Mittel fürs Leben) genügend Vitamine bekommt, frisst er sich heute von morgens bis abends nur noch mit "Schrott" krank. Ist es eigentlich noch niemandem aufgefallen, dass heute auffallend viele Menschen zwischen 40 + 60 Jahren den Löffel wegen Krebs, Herzinfarkten usw. abgeben müssen? Nein, dann macht weiter so. Wir haben eh eine massive Überbevölkerung. Ein Hoch auf die Nahrungsmittelindustrie und ihre Handlanger.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Soisches am 02.10.2012 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Pfui

    Kantinen Verpflegung gefährdet die Volksgesundheit, kann man nach dem Lesen des Artikels sagen.

  • este am 01.10.2012 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache Fleisch

    Für mich ist ein Mittagessen ohne Fleisch, kein richtiges Mittagessen. Ich habe einen sehr anstrengenden Job und da brauchts mal eine Familenpackung Lasagne. Was mich am meisten stört in der Kantine, ist wenn unsere vegibüroleute einen ständig behleren wollen was gesünder für mich sein soll.

    • Tom. am 01.10.2012 22:31 Report Diesen Beitrag melden

      Kopfsache

      Jedem seine Meinung, aber das ist reine Kopfsache. Fleisch ist für den Menschen grundsätzlich überhaupt nicht notwendig und auch eher ungesund (von der Ökologie/Ökonomie mal ganz abgesehen). Auf Grund gewisser Nebeneffekte unserer Zeit sind allerdings kleinere Mengen Fleisch hin und wieder empfehlenswert, da man sonst einzelne Nährstoffe nur schwer in ausreichender Menge bekommt.

    • o.le am 02.10.2012 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      Kopfsache?

      ist es nicht.. ein Test 7 Umstellung von Sportlern, die einen Vegetarier, die anderen Fleischesser haben umgestellt und die Resultate nach 3 monaten erneut gemessen: Vegerarier waren mit Fleisch nacher einiges Leistungsfähiger und die Fleischesser nacher schlechter.. Kommt auf vieles drauf an.. ist also nicht nur Kopfsache

    einklappen einklappen
  • Kevin am 01.10.2012 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migros

    Das Migros Restaurant ist auch sehr günstig & qualitativ hochwertig.

    • Sabrina Stansen am 02.10.2012 06:18 Report Diesen Beitrag melden

      Günstig!!! Eher Mittlerer Preis Bereich

      Günstig ist was anderes. Ein 400g Teller mit wenig Fleisch kostet in der Migros auch schon 16 Fr. und dann ist nicht mal eine Vorspeise dabei. Auch das Getränk sucht man zu diesem Preis vergeben. Migros sollte sich der Realität anpassen. Viele Schüler jriegen 10 Fr. für das Mittagessen inkl. Getränk und mehr nicht. Was ein angwmessener Preis ist. Mit dem sollte man sich satt essen können.

    • Chefkoch am 02.10.2012 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      gibt günstigeres

      sehr günstig..... übertreiben musste auch nicht. Nach Gewicht viel zu teuer.

    • Hell-Kitty am 02.10.2012 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      Gibt es

      Im Migi-restaurant gibt es immer ein Menü unter 10.-

    einklappen einklappen
  • Spitalangestellter am 01.10.2012 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pommes

    An denen tagen wo pommes auf dem menü stehen, hat es besonders viele leute in der kantine.

  • Ein Kölner am 01.10.2012 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Kölner Currywurst sieht anders aus

    Bild 6/8: Wenn ihr euch auf Köln bezieht, dann zeigt bitte auch Currywurst, wie es sie in Köln gibt und nicht dieses eklige Bockwurst in Ketchup-Häufchen

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren