Swisscom vs. Sunrise

04. Juni 2012 20:55; Akt: 04.06.2012 20:55 Print

High Noon im Highspeed-Handynetz

von Roger Baur - Sunrise schlägt zurück: Schon bald sollen auch alte Smartphones massiv schneller surfen. Damit will man Swisscom ausbremsen, die heute den Bau einer neuen Handy-Datenautobahn angekündigt hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jetzt kommt die vierte Generation. Grossflächig verkündete die Swisscom heute früh in Inseraten den Start eines neuen Handynetzes: Ab Dezember wird das mobile Surfen in zwölf Städten massiv schneller. Möglich machts die Technik LTE, auch 4G genannt. Sie bringt mobile Surfgeschwindigkeiten bis zu 150 Mbit/s - das ist bis zu 50 mal mehr als heute.

Nun gibt auch Sunrise Gas und setzt zum Überholmanöver von rechts an: In den letzten Tagen hat ein Team in der Stadt Freiburg eine neue Technik aufgeschaltet, die müden Antennen mehr Schub gibt. Bis Frühling 2013 werde die ganze Schweiz abgedeckt sein, bestätigt Sunrise-Sprecher Tobias Kistner gegenüber 20 Minuten Online.

Lange Welle für schnelles surfen

Die Technik, die Sunrise einsetzt, ist simpel: Sie nutzt das bestehende 3G-Signal mit tieferen Frequenzen. Die haben eine grössere Wellenlänge und damit nicht nur eine höhere Reichweite - sie machen auch den Empfang im Hausinnern leichter. Tobias Kistner freut sich: «Damit kann man schon eine massive Steigerung der Geschwindigkeiten erreichen». Vor allem auch mit älteren Handys. Denn kein derzeit erhältiches Modell ist tauglich für das neue 4G-Netz, das nicht nur Swisscom, sondern 2013 auch Orange und Sunrise einführen werden.

Auch Orange nutzt für das bestehende 3G-Netz teilweise schon tiefe Frequenzen, allerdings nur in ländlichen Gebieten. Swisscom prüft dagegen laut Sprecher Olaf Schulze alle Optionen. Gegen die zunehmende Netzbelastung werden unter anderem punktuell Mini-Antennen eingesetzt.

Heavy-Kosten für Heavy-User?

Gute Zeiten also für Kunden, die gerne mit dem Smartphone surfen. Aber nicht für alle: Für sogenannte Heavy-User, die das Netz übermässig belasten, dürften die billigen Zeiten bald vorbei sein. Denn sie surfen zunehmend auf Kosten der Anderen: Bei Swisscom etwa beanspruchen 8 Prozent der Kunden über die Hälfte des Kuchens, die andere Hälfte teilen sich die übrigen 92 Prozent.

«Man wird sich überlegen müssen, wie man die Kosten für den Netzausbau gerechter verteilen kann», sagt Swisscom-Mann Schulze. Und Sunrise-Sprecher Kistner kündigt an: «Wir werden mit geeigneten Massnahmen dafür sorgen, dass die hohe Geschwindigkeit weiterhin für alle verfügbar bleibt». Bislang findet nämlich eine gewisse Quer-Subventionen statt. Telecomexperte Ralf Beyeler von Comparis.ch geht davon aus, dass nur rund ein Viertel aller Kunden, die das grösste Datenabo aktiviert haben, die bereitgestellte Menge auch ausnutzen. «Die Kunden nutzen oftmals überraschend wenig Daten im Handynetz, zum Teil 20 bis 50 Megabyte pro Monat. Bezahlen aber für 1000.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pirmin s. am 04.06.2012 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    swisscom will es so

    weshalb soll die swisscom interessiert sein die abos gerechter zu verteilen!? denen ists doch recht wenn gewisse leute viel bezahlen und nur wenig nutzen! viele die das netzt "ausnutzen" wären eh nicht bereit doppelt so viel zu bezahlen! sie würden dann halt unterwegs weniger onlineradio höhren oder so....

  • Pesche am 04.06.2012 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neue Abzocke geplant ?

    Bevor die Leistung ausgebaut wird, sollten erst einmal die Gebühren für die heutigen Angebote dem Europäischen Standard angeglichen werden. Hier werden wir in beschämender Weise von Swisscom und Co. abgezockt.

    einklappen einklappen
  • Redback am 05.06.2012 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    zu lahm

    das Problem mit der Datennutzung ist ganz einfach. Wenn ich kein 3G habe muss ich nicht ins Internet. Zu langsahm. Mit E gehts halt einfach nicht. Und dies ist bei Sunrise immer noch die weitverbreiteste Netzgeschwindigkeit. Leider.

Die neusten Leser-Kommentare

  • C.Meier am 05.06.2012 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Flats verkaufen aber dann jammern

    Also ich finde es immer wieder interessant wie unsere Mobilfunkanbieter dick Kasse machen können mit Iphone und Co und den dazugehörigen Flat (Pseudo-Flat). Aber wenn dann die Leute auch das verbrauchen was sie bezahlen fängt das grosse Geschrei an. Eigentlich eine Frechheit. Ebenfalls sollte verboten werden solche Angebote Flat zu nennen. Ich bezahle ja auch nicht für meine Wohnung mehr, wenn ich Sie mehr als 20 Tage im Monat nutze. Der Begriff wird im Moment nur zur Täuschung eingesetzt.

    • Andreas am 07.06.2012 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      Von wegen Pseudo-Flat

      Die 8% die bei Swisscom 50% des Datenvolumens konsumieren, surfen mit echten unlimitierten Flatrates. Anders wär's gar nicht möglich Woche für Woche dutzende Gbytes zu saugen. Der Duchschnittsverbrauch von Smartphone-Usern liegt dagegen bei etwa 400 - 500 Mbytes. Es geht also vor allem darum, dass sich einzelne der Community gegenüber unfair verhalten. Versuch bei dir zuhaus einfach mal das Treppenhaus und den Vorplatz mit deinen Sachen vollzustellen, bis niemand mehr ins haus rein kommt und wart ab, was dann passiert.

    einklappen einklappen
  • Micha Kessler am 05.06.2012 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Besser Preise auf EU-Niveau senken

    In Österreich surft man mit hoher Geschwindigkeit zu gut einem Zehntel der schweizer Kosten. Wie kann das sein ? Schliesslich kommen die schweizer Telcos immer mit dem Argument der schwierigen geografischen Verhältnisse, die die extremen Preise rechtfertigen sollen ? Meiner Meinung nach werden wir abgezockt wie in keinem anderen Land.

    • Daniel. H. am 06.06.2012 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      der Staat kassiert ab.

      Nicht immer das günstigste Land aussuchen um Preise zu vergleichen. Telkos haben extrem strenge Auflagen von Bakom ( Staat) Der Staat kassiert mit bei jeder einzelnen Antenne.

    • Adidasler am 06.06.2012 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      Aber Schweizer Löne?

      Was verdient ein Österreicher, was verdient ein Schweizer? Allen wollen die Preise vom Ausland und die Löhne der Schweiz. Wie sagt mann.. Den fünfer und sWeggli gibts halt nicht...

    einklappen einklappen
  • Peter am 05.06.2012 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schreiben alles was so gesagt wird...

    Dass Sunrise mit alter Technologie Swisscom mit neuer Technologie angreift, das zeigt Unwissen des Schreibenden.

  • Redback am 05.06.2012 05:34 Report Diesen Beitrag melden

    zu lahm

    das Problem mit der Datennutzung ist ganz einfach. Wenn ich kein 3G habe muss ich nicht ins Internet. Zu langsahm. Mit E gehts halt einfach nicht. Und dies ist bei Sunrise immer noch die weitverbreiteste Netzgeschwindigkeit. Leider.

  • Dani am 05.06.2012 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schnell geht das

    Cool, seit letzter Woche kann ich mit Sunrise Region Thun (ausserhalb) schneller Surfen. Danke Sunrise

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren