Frauenfeindlich

15. Juni 2011 22:50; Akt: 16.06.2011 11:33 Print

Axe-Werbung erzürnt Frauen

von Zora Schaad / Raphael Pomey - Die Duschmittelmarke Axe verspricht sauberen Männern völlig enthemmte Frauen. Nun hat eine Frauenorganisation Beschwerde eingereicht.

Die Frauenorganisation ADF hat gegen diesen TV-Spot von Axe Beschwerde eingereicht. (Quelle: youtube.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Frauenorganisation Association vaudoise pour les
droits de la femme (ADF) ist zutiefst empört. Am Dienstag hat sie bei der Lauterkeitskommission Beschwerde gegen eine Duschmittelwerbung der Kosmetikfirma Axe eingereicht. Mit dem Werbeslogan «Je sauberer du bist, desto schmutziger wird’s» und sexy lächelnden, halb nackten Bikini-Schönheiten verspricht das Unternehmen seinen Kunden wildfremde Frauen, die sich auf Handzeichen-Kommando willig entblättern.

Umfrage
Finden Sie den Axe-TV-Spot «Je sauberer du bist, desto schmutziger wird's» sexistisch?
10 %
88 %
2 %
Insgesamt 2420 Teilnehmer

«Unglaub­lich, dass es so etwas im 21. Jahrhundert noch gibt», stellt die Waadtländer ADF-Präsidentin Martine Gagnebin-Chapuis (siehe Interview) fest. Auch in der Deutschschweiz löst die Werbung Kopfschütteln aus: «Ich finde die Reklame sexistisch und dumm», sagt Maria Roth-Bernasconi, Co-Präsidentin der SP-Frauen. Barbara Berger, Geschäftsführerin der SP-Frauen, teilt diese Meinung: «Wenn ein Männer-Duschmittel mit einem Frauenkörper beworben werden muss, dann scheint es ein sehr schlechtes Produkt zu sein. Axe hat den Zeitgeist nicht begriffen.» Beide Frauen plädieren für die Schaffung einer zentralen Ombudsstelle gegen Sexismus.

Piero Schäfer, Sprecher der Lauterkeitskommission, zeigt sich über die Beschwerde nicht erstaunt: «Dass diese Kam­pagne Probleme gibt, überrascht mich nicht.» Die Kommission werde sich mit dem Fall ernsthaft befassen.

Bei Axe versteht man die Aufregung nicht: «Wir spielen doch schon seit Jahren humorvoll mit Stereotypen», erklärt die Pressesprecherin.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Kohlhaas am 17.06.2011 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Lächerliche Feministinnen

    Wie kann man wegen so einer Werbung nur einen solche Aufstand machen ...

  • Konrad Kalauer am 17.06.2011 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht sexistisch, aber...

    sexuell aufgeladen. Und sexuelle Reize werden in der Werbung immer inflantärer verwendet. Autos, Kosmetik- und Pflegeprodukte, Casinos usw. werden mit meist sehr freizügigen Damen (und Herren) beworben. Das kann zwar einerseits als positive Entwicklung richtung aufgeklärte und offene Gesellschaft gesehen werden, ist aber letzten Endes nichts als ein billiges Reiz-Spiel der Werbebranche und birgt die Gefahr, dass längerfristig ein falsches Bild der Frau/des Mannes resp. ihrer Sexualität impliziert wird (Frauen sind immer schön, sexy und willig etc.). Die Werbung hat ihr Ziel erreicht. Wir auch?

  • WauWau am 17.06.2011 05:16 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das Problem?

    meine Frau bringt mir jeweils eine 3-er Packung mit nach Hause.Muss also etwas dran sein ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas Giger am 25.09.2011 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Frau Frau Gagnebin-Chapuis

    Offenbar hatte Frau Frau Gagnebin-Chapuis erfolg. Die Werbung wird nicht mehr gezeigt, dafür wird der Mann in der aktuellen Werbung schlecht gemacht. Vielen Dank Frau Frau Gagnebin-Chapuis!!

  • W.M. Descant am 24.06.2011 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Hände hoch

    Ich finde die Werbung witzig. Der junge Mann macht sich mit einem charmanten Grinsen einen Spass daraus, die Frauen zum Hand-hoch-halten zu "verführen", und die Frauen weigern sich, ebenfalls charmant grinsend/lächelnd. Eine Szene wie diese könnte sich tatsächlich irgendwo ereignen. Sie signalisiert mir eher jugendlich-frische Unbekümmertheit und Leichtigkeit.

  • Claudia Vogel am 21.06.2011 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Axe? Apple sollte sich schämen...

    An der Axe-Werbung kann ich nichts, aber auch gar nichts Sexistisches finden. Die ist witzig und gut gemacht. Viel schlimmer finde ich da die iPad-Werbung von Apple. Wer benutzt den iPad laut Spot? Eine Mutter, ein Lehrer, ein Arzt und ein Musiker. Klar, Frauen an den Herd und zur Kinderpflege, Berufe haben wir nicht. :-) Solche "unauffälligen" überholten Rollenklischees sind viel übler als ein gut duftender Mann, für den man sich gern entblättern möchte.

    • Bald wieder berufstätige Mutter am 02.12.2011 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt!

      Stimmt!

    einklappen einklappen
  • Roland Strauss am 18.06.2011 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Männerfeindliche Werbung normal

    Hoffentlich schaffen sie die Stelle des Ombudsmannes. Was es da an männerfeindlicher werbung gibt, geht auf keine Kuhhaut.

  • Michel Jung am 18.06.2011 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Aussagen

    Das beste ist wiedermal: "[...] wildfremde Frauen, die sich auf Handzeichen-Kommando willig entblättern". Haben die sich den Werbespot jemals genau angesehen? Am Schluss WEIGERN sich die Frauen ja sogar. Von wegen willig entblättern.. Blödsinn.