Schweizer Traditionsmarke

09. Februar 2018 13:02; Akt: 09.02.2018 14:09 Print

Bally wird chinesisch

Eine asiatische Investmentgesellschaft hat die Mehrheit an Bally erworben. Damit wird die bewegte Geschichte der Schweizer Marke um ein Kapitel erweitert.

storybild

Shandong Ruyi hat sich die Mehrheit an Bally gesichert. (Bild: Keystone/Steffen Schmidt)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Traditionsmarke Bally hat mal wieder einen neuen Besitzer – das Unternehmen geht nach China zu Shandong Ruyi. Am Freitag haben sich die Investmentgesellschaft und der heutige Besitzer JAB Holding der deutschen Milliardärsfamilie Reimann darauf geeinigt. Shandong erwirbt laut einer Mitteilung eine Mehrheitsbeteiligung an Bally, JAB wird eine Minderheitsbeteiligung am Modeunternehmen behalten.

Die Beteiligungsgesellschaft JAB, die das Vermögen der Familie Reimann verwaltet, hatte Bally bereits letztes Frühjahr ins Schaufester gestellt. Man prüfe strategische Optionen, darunter auch einen möglichen Verkauf von Bally, hiess es seinerzeit.

Schon mehrmals vekauft

Wie viel Shandong Ruyi für die Mehrheitsbeteiligung an Bally zahlt, bleibt in der JAB-Mitteilung ungenannt. «Bally ist eine der wichtigsten Marken für Luxusschuhe und Lederaccessoires mit einer mehr als hundertjährigen Tradition. Die Geschichte von Bally und seinen Produkten ergänzt in hohem Masse unsere bestehende Stärke im Modebereich», lässt sich Shandong-Chairman Yafu Qiu zum Deal zitieren.

Bally wurde 1851 von Carl Franz Bally gegründet. 1976 hielt Werner K. Rey kurz die Aktienmehrheit, ihm folgte 1977 der Rüstungskonzern Oerlikon-Bührle, welche wiederum seine Bally-Anteile 1999 an die US-Investmentgesellschaft Texas Pacific Group (TPG) veräusserte. Im April 2008 wurde das Unternehmen erneut verkauft – an die Vorläufergesellschaft von JAB.

(chi/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eidgenosse am 09.02.2018 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausverkauf Schweiz!

    China hält Einzug in der Schweiz! Die Chinesen machen sich breit in ganz Europa!!!Eine Nation die es mit Menschenrechte nicht so genau nimmt, gute Nacht Schweiz!!!

    einklappen einklappen
  • Reto F am 09.02.2018 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, Ja Bally

    Meines Wissens einer der ersten Firmen die ihre Schuhe günstig in China Produzieren und hier dafür teuer Verkaufen. Das seit mindestens 30 Jahren. Niemals würde ich solche Firmen unterstützen.

    einklappen einklappen
  • Pete am 09.02.2018 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schande

    Alle wird verhökert. Geschichte und alle die treuen Fachleute, die Bally zu dem machten, was wir kennen, gehen leer aus, wie immer!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter M. am 11.02.2018 21:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das passt perfekt!

    Na und, Bally wurde schon lange an ausländischen Investoren verkauft. Chinesische Kunden passen jetzt perfekt zu Bally. Besser geht es ja kaum!

  • Nico Laus am 11.02.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Firmenverkauf ins Ausland

    Suchard, Maggi Knorr, Toblerone, Bally und noch hunderte andere Firmen werden und wurden ins Ausland verkauft. Das sich keine Behörde gegen den Stellenabbau einsetzt ist schon erstaunlich.

  • Barcelona am 11.02.2018 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    schlaft weiter

    Man tut grad so als wäre das etwas Aussergewöhnliches, dass eine "Schweizerfirma", das sie übrigens schon lange nicht mehr ist, an Chinesen verkauft wird. Während wir uns über Kopftücher den Kopf zerbrechen, werden Schweizer Firmen und Schweizer Qualität ausverkauft. Das ist ein alter Hut. Die echten Schweizer Firmen und die echte Schweizerqualität wird schon lange der Globalisierung geopfert.

    • Evi am 11.02.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Barcelona

      Wie recht Sie haben! So wie die Swissair.

    einklappen einklappen
  • Waterpolo1s am 10.02.2018 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald wird Made in Switzerland verschwinden !!!

    Ausverkauf geht weiter !!!

  • e2783 am 10.02.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bally ist schon lange nicht mehr CH

    Jeder der glaubt das Bally CH ist, wird bei deer Firmen History weinen. Der Bally Niedergang hat schon Anfangs 90er mit schlechter betriebswirtschaft begonnen. Erst durch die Übernahme eines US Resktruktionsunternehmens wurde Bally international wieder was. Das Bally als Name nun nach China geht ist ein gutes Zeichen. Chinesen lieben Luxus und werden die Firma auch dort platzieren, hegen und pflegen. Bestimmt wird auch das CH hoch gehalten. Ach ja viele der Schuhe kamen schon in dern 90er aus Tschechien & Co.

    • Ernesto am 11.02.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

      @e2783

      Damals nach der Lehre, 1976, hatte ich mich da beworben. Nun sowas von alter Technik in Gebäuden wie eine Räuberhöhle. Nein danke. Und Swissmade ist auch nicht immer so doll...

    einklappen einklappen