Rabatt auf Tageskarte

11. Januar 2017 17:17; Akt: 11.01.2017 18:02 Print

Bei schlechtem Wetter günstiger auf die Piste

Wer bei Hundewetter am Pizol Ski fährt, bekommt einen Rabatt auf den Tagespass. Das neue Preissystem ist Teil eines Forschungsprojekts der Fachhochschule St. Gallen.

storybild

Rabatte bei Huddelwetter: Zielgelände der Alpinen Schweizermeisterschaften auf Pardiel im Skigebiet Pizol in Bad Ragaz. (Archivbild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wetter soll den Preis fürs Skibillett bestimmen. In einem Forschungsprojekt der Fachhochschule St. Gallen (FHS) werden wetterabhängige Tageskarten eingeführt, die ab sofort von den Skigebieten Pizol im Kanton St. Gallen und Belalp im Oberwallis angeboten werden. Sie seien ein europaweites Novum, teilte die FHS am Mittwoch mit. Es handelt sich um ein zweijähriges Projekt, an welchem neben den beiden Bergbahnen auch SRF Meteo und die Firma tipo ticketing beteiligt sind.

Umfrage
Was halten Sie von Rabatten auf der Skipiste bei schlechtem Wetter?
63 %
32 %
5 %
Insgesamt 390 Teilnehmer

Bei Airlines schon länger Praxis

Mit dem dynamischen Preismanagement, das bei Fluggesellschaften längst gängige Praxis sei, könnten die Bergbahnen die Gäste auch bei weniger gutem Wetter auf den Berg locken. «Je nach Wetterlage gibt es bei uns bis zu 50 Prozent Rabatt auf die Tageskarte», sagte Jürg Vollmer, Leiter Kommunikation der Pizolbahnen, gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Am Freitag und Samstag wird es im Ostschweizer Skigebiet zeitweise schneien, die Preise sind an diesen Tagen deshalb um 38 Prozent tiefer. Wer vom neuen Angebot profitieren will, kann auf der Website der Pizolbahnen einen Gutschein ausdrucken und erhält die Vergünstigung an der Kasse. Die Wetterprognosen und Preise sind jeweils für sieben Tage im voraus ersichtlich.

Es gibt keine Wundermittel

Die FHS sei mit der Idee für das Forschungsprojekt auf die Pizolbahnen zugekommen, sagte Projektleiter Dietmar Kremmel vom Kompetenzzentrum Marketing Management der FHS. Das St. Galler Skigebiet nahe an der Grenze zu Österreich leide wegen des starken Frankens an einem markanten Rückgang an Tagesgästen. Statt zu jammern habe sich der Bahnbetreiber zum Handeln entschlossen.

Das neue Preissystem sei ein kleiner von vielen Schritten, welche ein mittelgrosses Skigebiet wie die Pizolbahnen gehen müsse, um überleben zu können, sagte Vollmer. Wundermittel gebe es nicht, die Bahnbetreiber müssten vielseitiger werden.

Hohe Fixkosten

Die Pizolbahnen AG, an welchen auch die Gemeinden der Region beteiligt sind, verkaufen in der Wintersaison durchschnittlich 210'000 Tageskarten. «Diese Saison lief bisher schlecht. Über Weihnachten/Neujahr konnten wir wegen des Schneemangels lediglich drei von 30 Pisten öffnen und dies nur dank Kunstschnee», sagte Vollmer. Entsprechend seien die Gäste ausgeblieben. Die Fixkosten mit 100 Angestellten seien jedoch immer gleich hoch.

Neue Daten gewinnen

Das Forschungsprojekt wird von der Schweizerischen Kommission für Technologie und Innovation unterstützt mit einem Betrag von rund 220'000 Franken, wie Kremmel sagte. Mit den Bundesgeldern werde die FHS-Forschungsarbeit im Umfang von rund 250 Stellenprozenten finanziert.

Das laut Kremmel weltweit einzigartige Forschungsprojekt könnte nicht nur darbenden Skigebieten auf die Beine helfen, sondern auch der Gewinnung neuer objektiver und subjektiver Daten dienen. Wer eine vergünstigte Tageskarte gekauft hat, wird nach dem Skitag zu einer online-Befragung eingeladen. Dabei könne eruiert werden, ob die Wetterprognosen für das Gebiet tatsächlich eingetroffen seien und wie der Gast das Wetter subjektiv empfunden habe.

(bee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Einheimischer am 11.01.2017 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pizol ist Besuch wert...

    ...nun sogar bei schlechtem Wetter. Tolle Idee der Pizolbahnen. Echt fortschrittlich. Kann dieses schöne Skigebiet allen nur empfehlen.

    einklappen einklappen
  • Robin Zobrist am 11.01.2017 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Finde ich mal eine tolle und sinnvolle Idee! Denke dies könnte auch den Umsatz steigern, also eine Gewinnsituation für Kunde als auch Anbieter.

  • magra am 11.01.2017 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fresh powder

    toll! frischer powder zur günstigeren tarifen. perfekt! es gibt nur schlechte ausrüstung, aber kein "schlechtes" wetter.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc am 12.01.2017 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Ein schönes Erlebniss soll es sein

    Aber kommen nicht eher Gäste wieder welche ein schönes Erlebnis hatten. In den Skigebieten hört man oft, wenn die Verhältnisse nicht super optimal sind, ein Genörgel sondergleichen mit der Aussage, dahin komme ich bestimmt nicht mehr. Ev. wäre ein Modell sinnvoll in welchem man bei schlechtem Wetter einen Rabatt auf den nächsten Besuch gibt irgendwie besser.

  • Tatütatü am 12.01.2017 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Arzt Fragen ob er auch Rabat gibt?

    Bei einheimischen kann ich noch nachvollziehen das sie dann fahren, da Ortskundig. Bei Nebel finde ich es doch eher fahrlässig Ski zu fahren wenn man die Örtlichen Skigebiete nicht wirklich kennt. Neben dem Alkohol der fliesst vernebelt zusätzlich noch der Nebel die Sicht. Also Liebe Skifahrer, BITTE kein Alkohol während des Skiausflugs. Eine gute Skibrille kann die Sicht massiv verbessern. Hals und Beinbruch. :)

  • Spaniel am 12.01.2017 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei Nebel ?

    Gute Idee - nur bei dickem Nebel würde ich es nicht so lässig finden.

  • magra am 11.01.2017 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fresh powder

    toll! frischer powder zur günstigeren tarifen. perfekt! es gibt nur schlechte ausrüstung, aber kein "schlechtes" wetter.

  • OLPE am 11.01.2017 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ideen & Absurd

    FHS SG - Kluge Köpfe sollten genau wissen ... Wenn Sicht schlecht & Schneefall & Bewölkung ist das Fahren ein Risiko ... Kommt die Idee bestimmt aus Köpfen Ab und Zu Schneesportler oder Töchtern/Söhnen von abhängigen Betrieben ... Sollte mal die Bildunglandschaft Schweiz unter die Lupe ... Kosten/Nutzen/Effizient/Mehrwert ... Und die Glaubwürdigkeit erst recht.