Zurückhaltende Wirte

10. Dezember 2012 10:28; Akt: 10.12.2012 16:38 Print

Café crème kostet im Schnitt 4.08 Franken

Der Preis für den Café crème ist 2012 im Schnitt um vier Rappen gestiegen - auf 4.08 Franken. Nur 21 Prozent der Betriebe haben den Preis erhöht. Bei fünf Prozent ist das Kafi sogar billiger geworden.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Der Café Crème ist in 79 Prozent der Gastrobetriebe gleich teuer wie im Vorjahr. (Video: Keystone) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der Café crème ist im vergangenen Jahr vier Rappen teurer geworden. Im Schnitt kostet das Heissgetränk mit einem Schuss Kaffeerahm in der Deutschschweiz nun 4.08 Franken. Die meisten Cafés, Bistros und Bäckereien mit Kaffeeverkauf haben den Preis allerdings gar nicht erhöht.

Umfrage
Finden Sie den Preis für den Café Crème angemessen?
18 %
69 %
13 %
Insgesamt 834 Teilnehmer

Das beliebte Getränk sei in 79 Prozent der Gastrobetriebe gleich teuer wie im Vorjahr geblieben, teilte der Branchenverband Cafetier Suisse am Montag mit. Im Vorjahr hatten noch mehr als die Hälfte der Anbieter die Preise erhöht. Cafetier Suisse hat die Angebote in 350 Betrieben verglichen.

Starker Franken und harter Wettbewerb

Die Zurückhaltung bei den Preiserhöhungen liegt klar am schwierigen wirtschaftlichen Umfeld, in dem sich die Gastrobranche befindet. Das Gewerbe leidet unter dem abflauenden Tourismus als Folge der europäischen Schuldenkrise und des starken Frankens. Mit einem Gastgewerbebetrieb auf 291 Einwohner ist der Konkurrenzkampf in der Branche zudem sehr hart.

Knapp fünf Prozent der Betriebe haben den Preis für «Kafi» im vergangenen Jahr sogar verbilligt. Die Reduktion geht von 10 bis 90 Rappen pro Tasse. Diese Entwicklung ist laut Cafetier Suisse neu.

Am wenigsten kostet das Café Crème im Kanton Bern

(Quelle: Umfrage Cafetier Suisse)

Wenn Sie die Tabelle auf Ihrem Smartphone anschauen möchten, klicken Sie hier.

Johanna Bartholdi, Präsidentin von Cafetier Suisse, nimmt Stellung zu den Kaffeepreisen
Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Video: Keystone)

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter2106 am 10.12.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleichsrechnung: Früher hats ........

    Im Jahre 1965 verdiente ich Fr. 1'000 Brutto und bezahlte für einen Kaffe im Restaurant 80 Rappen. Ich bekam mit meinem Lohn somit 1250 Tassen Kaffee. Heute beträgt mein Einkommen Fr. 5'000 Brutto und ich bezahle für eine Tasse Kaffee Fr. 4.00. Somit bekomme ich für meinen Lohn auch wieder 1250 Tassen Kafi. Beweis: Der Kafi ist im Restaurant im Verhältnis nicht teurer geworden. ;-)

  • lukas gnägi am 10.12.2012 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Märchensteuer von 7.6% nicht Vergessen!

    Die Hohe Mehrwertsteuer von 7.6% im Restaurant BITTE nicht vergessen!! alles wird teuerer, nur wen der kaffe ein paar rappen rauf geht jammern gleich alle!!! und das traurige daran ist, es sind meist solche die schon genug verdienen gegenüber einer serviceangestelte/koch!!! aber wie man sieht, die "Geiz is Geil" mentalität ist leider auch in der schweiz angekommen....

  • Peter Zehnder am 10.12.2012 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu hoch bei der Leistung

    Wenn man bedenkt, dass ein es ein bisschen heisses Wasser, ein paar geröstete Bohnen (frisch) und ein charmantes Lächeln beim Bedienen (wünschenswert) sowie eine angenehme Atmosphäre bedarf, um dieses Getränk zu konsumieren, ist der Preis viel zu hoch angesiedelt. Dasselbe verhält es sich auch bei Tee - nur noch krasser.

  • Tony Richard am 10.12.2012 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kaffepreise

    Im Tessin bekomme ich ein Kaffee/Expresso zu einem Preis zwischen 2.00 und 3.00 Fr. In der Deuschschweiz ist er zu teuer und erst noch ungeniesbar. Betr. Qualität bitte im Tessin nachfragen.

  • Adrian Würsch am 10.12.2012 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldgierige Wirte

    Im Tschibo kostet der Café Creme, die Schale immer 2.- und sie verdienen immer noch über 150% daran. Also hört auf solchen Mist zu schreiben denn meine Zahlen sind Fakten!