Vibrator im Regal

09. Februar 2014 16:58; Akt: 11.02.2014 11:38 Print

Coop rüstet bei den Sextoys auf

von S. Spaeth - Der Detailhändler Coop baut sein Geschäft mit Sexspielzeugen aus und verkauft neu Vibratoren. Das passe nicht zu Coop, sagt hingegen Erotikmarkt-König Patrick Stöckli.

storybild

Auch Coop will profitieren: Vibratoren und Sexspielzeuge sind die stärksten Umsatztreiber der Erotikbranche. (Bild: Printscreen Youtube-Clip www.dildosam.de)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Sex sells.» Das gilt für Musikvideos ebenso wie für die Modekampagne oder die Shampoo-Werbung. Doch gilt die Binsenweisheit auch für den stationären Detailhandel? Seit einer Woche verkauft Coop in seinen rund dreissig Coop-City-Warenhäusern Vibratoren der Marke Durex, wie die Zeitung «Schweiz am Sonntag» berichtet.

Umfrage
Wo würden Sie ihr Sexspielzeug kaufen?
34 %
15 %
51 %
Insgesamt 9635 Teilnehmer

Das Modell trägt den klingenden Namen «Play Pure Fantasy» und wird auf der Website des Herstellers mit dem Slogan «für pure Lust und einzigartige Stimulation» angepriesen. Droht Gefahr, dass Coop mit dem Ausbau des Erotiksortiments in die Schmuddelecke gedrängt wird? «Überhaupt nicht», sagt Coop-Sprecher Urs Meier auf Anfrage. Die Erweiterung sei eine Reaktion auf ein Kundenbedürfnis. Der Entscheid beruht laut Coop auf einer Marktabklärung. «Es ist denkbar, dass wir das Sortiment noch weiter ausbauen», so Meier.

Laut Coop hat die Nachfrage nach Präservativen, Gleitgels und Sextoys stark zugenommen. Schon länger im Regal hat der Detailhändler einen Vibrationsring für Männer. Der neu ins Sortiment aufgenommene Durex-Vibrator kostet bei Coop Fr. 44.50 , im offiziellen Schweizer Online-Shop der britischen Marke sind es Fr. 59.95. Dass Coop den Artikel zu einem 25 Prozent tieferen Preis verkaufen kann, dürfte mit Einkaufsmenge und Marktmacht zusammenhängen. Der Detailhändler verkauft auch Präservative und Gleitcrème der britischen Marke.

Vibratoren als Umsatztreiber

Bei den Schweizer Erotikhändlern hält sich die Freude über die Sortimentserweiterung des Basler Detailhändlers in Grenzen. «Ein Vibrator passt nicht ins Coop-Regal», sagt Porno-König Patrik Stöckli im Gespräch mit 20 Minuten. Die Atmosphäre beim Detailhändler sei unpassend, es fehle die erotische Spannung. Stöckli betreibt mit seiner Erotik-Markt-Kette 15 Standorte und einen Onlineshop. Vibratoren und Sexspielzeuge sind seit dem Siegeszug der Gratis-Pornovideos im Netz die stärksten Umsatztreiber der Branche.

Sieht Stöckli nun seine Umsätze davonschwimmen? «Es gibt immer wieder Akteure, die auf den fahrenden Zug aufspringen, doch der Markt wird das schon regulieren.» Angst vor Coop hat Stöckli nicht. Er kennt das Geschäft, ist vor über 20 Jahren eingestiegen und hat mit Pornofilmen und Sexspielzeug ein Millionenvermögen gemacht.

Bald bei coop@home?

Dass Sextoys und klassischer Detailhandel nicht unbedingt zusammenpassen, zeigt das Beispiel Globus. Das Warenhaus hatte 2007 ebenfalls Vibratoren ins Sortiment aufgenommen, später aber wieder rausgeworfen. Auf Distanz zu den Luststäben geht man bei der Migros. Man habe vor Jahren über die Aufnahme von Vibratoren ins Regal gesprochen, aber davon abgesehen. «Ein solcher Artikel passt nicht in unser Sortiment», sagt Migros-Sprecherin Monika Weibel.

Offensichtlich ist, dass sich die Umsätze mit Erotikartikeln immer stärker ins Netz verschieben. So hat der deutsche Erotikhändler Beate Uhse im letzten Jahr 35 unrentable Shops geschlossen, das E-Commerce-Geschäft hingegen stark ausgebaut. Und was macht Detailhändler Coop? Noch gibt es in seinem Onlineshop lediglich Gleitmittel und Kondome.

Erhältlich ist der «Pure Fantasy»-Luststab zum Preis von 49.95 Franken hingegen beim Migros-Onlineshop www.leshop.ch. Das ist rund 12 Prozent teurer als im Coop-Warenhaus. Zudem führt Leshop einen Vibrationsring für Männer.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter Müller am 09.02.2014 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prix garantie

    Ohh dann gibts wohl bald prix-garantie vibratoren nicht billiger aber grösser :'D

    einklappen einklappen
  • kk am 09.02.2014 23:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    test

    wenn die vibratoren von stiftung warentest getestet werden, ist dan brfriedigrnd besser als gut?

    einklappen einklappen
  • Hans Nötig am 10.02.2014 08:43 Report Diesen Beitrag melden

    Spielzeuge

    Und wo bleibt das Männerspielzeug ?! Ich will auch mal sinnlos nach Gleichberechtigung schreien! ( Trozdem gönne ich den Frauen den Vorsprung!! )

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anja ... am 11.02.2014 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    fachgeschäfte...

    find es total übertrieben, was migros und coop zur Zeit alles im Sortiment haben, die ganzen Spezialitätenlinie, die einfach nur sauteuer ist und nun auch noch Sextoys. Das hat nichts mit verklemmt zu tun, sondern dass die ganzen Fachgeschäfte dicht machen können, wenn migros und coop immer mehr in den Fachbereichen aufrüstet.

  • anna am 10.02.2014 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das gehirt nicht in nen normalen laden

    sowas gehort in sexshops!! es reicht mir das schon in katalogen wie vac, moderne hausfrau vedia von sexspielzeug uberrant wirst! also bitte, ich will gar nicht wissen wie man reagiert wenn die eigene tochter mit nem eingepacktem vribrator angelaufen kommt hnd fragt, mami was isch das?

  • 15 jahre alt mädchen am 10.02.2014 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alle viel zu hysterisch haha

    haha alle nur mit: aber wenn meine kinder das sehen blablabla ich bin 15 jahre alt und wusste schon in der 1.klasse biel mehr als eltern sich zutrauen... und als kind ist dich dieses thema sowieso peinlich anzusprechen! denkt ihr wirklich eure kinder würden diesen im laden anschauen gehen? pahh!! haha das ist doch als kind einem eh viel zu peinlivh!! und was macht es einen unterschied ob man den zufällig mal in echt sieht oder heutzutage mal kurz im internet sich ein bild anschauen geht was das ist oder so! haha alle tun viel zu hysterisch haha

  • A/Silva am 10.02.2014 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seit doch nicht so prüde und verklemmt!

    Ich finde es Schade das so Themen es überhaupt in die Zeitung schaffen. Das zeigt doch nur wie prüde die Schweiz ist. Ziemlich überall gibts solche Sachen zu kaufen. Migros auch. Darum versteh ich nicht wo das Problem ist wenn Coop auch mithalten will und auch so sachen verkaufen will. Werdet doch mal offen für alles und macht nicht so ein Problem draus!

  • Sepp am 10.02.2014 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    für Frauen ist das Lifestyle

    Und wenn ein Mann ein Porno kauft, ist es abstossend........