Überangebot

27. Februar 2018 08:19; Akt: 27.02.2018 12:53 Print

Mieten für Wohnungen sinken in diesem Jahr

Immer mehr Immobilien stehen leer. Gleichzeitig geht die Nachfrage zurück. Davon dürften die Mieter profitieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In diesem Jahr dürften die Mieten für Wohnungen sinken. Dafür sprechen die wachsenden Leerstände oder der steigende Druck auf die Mietpreise. Dennoch werden «auf sehr hohem Niveau» neue Mietwohnungen gebaut, wie die Credit Suisse in ihrer aktuellen Studie zum Schweizer Immobilienmarkt schreibt.

Umfrage
Wünschen Sie sich eine Eigentumswohnung?

Wegen der abnehmenden Zuwanderung nehme aber die Nachfrage stetig ab. Der wirtschaftliche Aufschwung dürfte die Nachfrage jedoch stabilisieren. Die Grossbank rechnet mit in diesem Jahr mit einer weiteren deutlichen Zunahme der Leerstände von rund 2,5 Prozent. Die Mieten dürften daher um rund 1 Prozent sinken.

Eigentumswohnungen werden teurer

Die Preise für Eigentumswohnungen sind hingegen wieder gestiegen. Grund ist unter anderem die anziehende Konjunktur. «Der kräftige Wirtschaftsaufschwung verschafft dem Wohneigentumsmarkt neue Nachfrageimpulse», so die Credit Suisse.

Angetrieben werden die Preise auch dadurch, dass in den letzten Jahren immer weniger Eigentumswohnungen gebaut werden. Das führt zu einer Verknappung des Angebots, was die Preise steigen lässt. Neu Bauprojekte werden erst allmählich wieder vermehrt geplant, so die Grossbank. Sie rechnet für 2018 mit anhaltenden tiefen Leerständen bei Wohneigentum und einem Anstieg der Preise von 2 bis 2,5 Prozent in fast allen Regionen.

Keine Überhitzung in Sicht

Eine erneute Überhitzung des Marktes sei aber dennoch nicht zu erwarten. Das hohe Preisniveau sowie regulatorische Massnahmen auf dem Immobilienmarkt würden dies weitgehend verhindern. Die Nachfrage dämpfen dürften laut Credit Suisse auch die Demografie: «Mit den Babyboomern gelangen nachfragestarke Jahrgänge allmählich in ein Alter, in dem die
Nachfrage nach Wohneigentum abnimmt», schreibt die Bank.

(dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Daniel am 27.02.2018 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht dort wo man sie bräuchte

    Im Aargau vielleicht, irgendwo in Hinterpupfingen. Aber sicherlich nicht in direkter Umgebung oder im Kanton Zürich. Egal ob das naheliegende Aargau oder das Zürcher Oberland. Die Mieten sind dermassen überteuert, dass man praktisch nichts mehr findet. Von der Innerschweiz braucht man gar nicht erst zu sprechen.

    einklappen einklappen
  • Legalizer am 27.02.2018 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur noch krank

    Da fragt man sich aus welchem Grund weiterhin wie wild überall gebaut wird. Stoppt diesen Wahnsinn!

    einklappen einklappen
  • Alter von der Vogelweide am 27.02.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter träumen

    Überschrift gelesen. Datum geprüft. Nein, es handelt sich tatsächlich nicht um einen Aprilscherz.

Die neusten Leser-Kommentare

  • King of Brugg am 28.02.2018 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Muss sich wohl um Fake news handeln...

    ... oder betrifft nur Liegenschafte, die sowieso unvermietbar sind... also in der hintersten Pampa, Bruchbuden oder absolut überteuerte Wohnungen, die nach der Mietsenkung immer noch absolut überteuert sind

  • Jessie am 28.02.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Recherche

    Macht mal einen Aufruf unter Mietern wessen Miete wirklich runtergegangen ist. Bin gespannt, ob sich da jemand meldet.

    • Scherberger am 28.02.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      @Jessie

      Es geht ja wohl nicht um bestehende Mietverhältnisse, deren Miete sinken werden. Gemeint ist, dass die ausgeschriebenen Wohnungen etwas günstiger werden sollen.

    einklappen einklappen
  • Richi B. am 28.02.2018 07:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Märchenstund hat Gold im Mund

    Jaja, die Wirtschaft boomt, noch nie ging es uns so gut, die Mieten sinken etc. Diese Märchen sind nervig.

    • Lumpenotto am 28.02.2018 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Richi B.

      Was Märchen? Ich zahle 150 Franken weniger.

    einklappen einklappen
  • Alumdria841 am 28.02.2018 06:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehe nichts

    Ja genau, darum finde ich im Grossraum Zürich fast keine 2 Zimmer Wohnung für unter 1'100 Fr.

    • Städter2 am 28.02.2018 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alumdria841

      Siehe Kommentar von Städter unten. Muss nicht überall gleich sein. Grossraum Zürich (und andere Städte) werden nachwievor wohl sogar teurer werden..

    einklappen einklappen
  • K.Ritisch am 28.02.2018 06:35 Report Diesen Beitrag melden

    Vorteile für Mieter

    Wenn von sinkenden Mieten gesprochen wird, heisst dies, dass Mieten bei Neuvermietungen von alten oder neuen Wohnungen die Mieten etwas tiefer angesetzt werden. Für den Mieter bietet sich dank des grösseren Angebotes der Vorteil, eine andere, besser passende Wohnung, vielleicht näher an der Schule, zu einer ähnlichen Miete zu finden, - oder überhaupt in einer vernünftigen Zeit etwas zu finden.