Essen im Flugzeug

13. März 2018 05:45; Akt: 13.03.2018 05:45 Print

Was, dieses Gummi-Sandwich kostet extra?

von Dominic Benz - Passagiere mit Light-Tarif müssen bei der Swiss fürs Essen draufzahlen. Fünf Gründe, warum das mühsam ist.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Essen ist meist der Höhepunkt eines langweiligen Flugs. 20 Minuten hat die Airlines nach Bildern ihres Essens gefragt – und schöne Pressebilder erhalten. Nun haben die Leser geantwortet. Am meisten Leser sind mit der Swiss geflogen und haben der Redaktion ihre Bilder der Mahlzeiten geschickt. So sieht zum Beispiel ein Frühstück in der Business-Klasse aus bei der . In der Economy-Klasse geht es etwas bescheidener zu und her. Es gibt zum Beispiel Chäschüechli. Der gleiche Snack sieht in der Business-Klasse deutlich eleganter aus. Auch Frühstück gibt es bei der, dazu gehört zum Beispiel ein Birchermüesli. Auch dieser Gast durfte bei seiner Mahlzeit Käse geniessen. Bei den Hauptmahlzeiten gibt es manchmal Spargeln. Und wer bereit ist, sich ein teures Ticket zu leisten, kann manchmal auch Lachs-Sashimi verspeisen. Wer Lust hat, kann zum Essen Wein geniessen. Hier noch einmal ein Bild eines Zmorge. Für Passagiere, die nicht Holzklasse reisen, liegt auch ein feines Steak drin. Dieses Gericht ist eher sommerlich. Ein Salätchen. Doch nun zu den offiziellen Bildern der . Auf kurzen Europaflügen in der Economy Class gibts mit unterschiedlichen Füllungen, so die Airline auf Anfrage. Auf längeren Reisen innerhalb Europas werden serviert. Auf der Langstrecke gibts in der Economy ein wie Tête de Moine, Gruyère oder Appenzeller, so die Airline. Die Bilder der Leser vorhin beweisen: Stimmt, so in etwa sieht das Essen bei der Swiss tatsächlich aus. Allerdings sind die Werbefotos eindeutig bearbeitet worden. Wie sieht das bei anderen Airlines aus? Bei durfte ein Leser diesen eleganten Salat geniessen. Im Gegensatz dazu ist ein Paradies für Kinder: bei diesem Leser erhielten die Kleinen Pommes Chips und ein Kit Kat. Bei erhielt ein Leser auf einem Flug in die USA dieses Gericht. Von Zürich nach Bangkok: Mit lohnt sich das Upgrade, wie dieses Bild beweist. Diesem Essen bei sieht man an, dass es in der Economy Class serviert wurde. War die Pasta wohl fein? Bei durfte ein Leser einen Salat, Pasta und natürlich ein Tiramisu geniessen. Klassisch italienisch halt. Die eher kleine serviert ebenfalls Essen. Ein Leser durfte dieses klassische Frühstück geniessen. <Bei b>Etihad gibt es in der First Class sogar Fladenbrot zu den orientalischen Spezialitäten. Deutlich luxuriöser ist das Leben von -Passagieren, die First fliegen. Auch eine feine Käseauswahl dürfen sie mit Crackern geniessen. Bei gibt es für die Kunden einen feinen Burger. Zum Frühstück gibt es einfach ein paar Scheiben Käse mit Schinken bei . In der Business Class würden grundsätzlich A-la-Carte-Menüs serviert, etwa , schrieb die Airline auf Anfrage von 20 Minuten. Auf der Strecke zwischen Zürich und Abu Dhabi gebe es meist eine Kombination aus einem kleinen Express-Snack und einer warmen Mahlzeit. Gleich ein mehrgängiges Menu in der ersten Klasse bei schickte ein Leser an die Redaktion. Was wäre eine Mahlzeit ohne Süppli? Bei gibt es auch ein Stück Poulet. Und danach ein schönes kleines Dessert. Die offiziellen Bilder von . In der Business-Klasse werden etwa serviert. Für den kleinen Hunger zwischendurch kann man bestellen. Auf kürzeren Flügen innerhalb Europas gibt es bei . Dieses Bild stammt natürlich direkt aus der PR-Abteilung des Unternehmens. Das Drei-Gang-Menü kostet 15 Euro, so die Gesellschaft auf Anfrage von 20 Minuten. Dieses Bild eines Lesers beweist: Bei gibt es zumindest für Business-Kunden sehr schöne Gerichte. Wie sieht das Essen bei der Airline aus? Dieses Bild eines Zmorge auf einem Flug nach Gran Canaria erreichte die Redaktion. So sieht das umgekehrt auf einem offiziellen Werbebild von aus. Auch warme Speisen hat die Airline im Angebot, beispielsweise eine Feudal speisen können die Passagiere der Business Class: Dort stehen etwa Auch ein ist im Angebot. Keine Leserbilder erreichten die Redaktion von . Deshalb hier einfach nochmals die offiziellen Werbebilder: Bei längeren Flügen serviert Helvetic morgens einen mit Salat und Dessert. Auch gibts. Abends werden serviert. Bei Flügen, die maximal 2 Stunden 50 Minuten dauern, wird ein Snack, der Tageszeit angepasst, serviert. Beim Verlassen des Flugzeuges bekommt man ein . Auch zu . Sandwiches kosten ab 6 Euro, Cookies und Muffins 3 Euro, ein Gipfeli 2 Euro, das Geflügel-Ramen 4 Euro. Wer etwas Warmes will, bestellt ein (3 Euro) an. Auch bei . Seit März ist das Essen hier kostenpflichtig. Die Bistro-Deals kosten zwischen 4.50 und 11.50 Euro, ein 7 Euro. Auch diesem Bild: das Nahaufnahme aufs Dessert: ein . In der Premium Economy serviert Lufthansa etwa . Landestypische Küche gibt es bei Lufthansa auf internationalen Strecken, z.B. ein für Passagiere, die von der US-Westküste aus starten. Bei Eurowings kommt es darauf an, welchen Tarif man beim Buchen des Tickets gewählt hat. Wer sich für den Basic-Spartarif entschieden hat, zahlt für einen Snack und Getränk von 6 Euro aufwärts. Beim Smart-Tarif gibts Snack und Getränk gratis, im Best-Tarif gibt es Catering à la Carte. Im «Wings-Bistro» gibts verschiedene : Sandwiches kosten 4.90 Euro, die Tapas 5.90 Euro, Menü-Combos inkl. Getränk ab 6.50 Euro. Auf Kurzstrecken bei Bei längeren Flugzeiten wird ein warmes vegetarisches Menü angeboten, diesen Sommer beispielsweise

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die «All inclusive»-Zeiten beim Fliegen sind vorbei. Immer mehr Airlines verlangen für Gepäck oder den gewünschten Sitzplatz einen Aufpreis. Auch das Essen ist oft im Ticketpreis nicht mehr dabei. Die Swiss zieht nun nach: Passagiere der Lufthansa-Tochter müssen künftig für Europaflüge ab Genf für Sandwich, Bier oder Wein extra bezahlen. Das betrifft Fluggäste, die mit dem günstigsten Economy-Tarif Light reisen, also nur mit Handgepäck.

Umfrage
Finden Sie den Aufpreis fürs Essen gut?

Die zusätzlichen Kosten fürs Essen verärgert viele Reisende. Sie wollen an Bord nicht auch noch zusätzlich Geld ausgeben. 20 Minuten hat die Gründe aufgelistet, warum einen die Zusatzkosten so richtig ärgern können:

• Das Essen ist nicht gut
Der Blick aus dem Flugzeugfenster ist herrlich, der Magen knurrt – und dann das: Die Flugbegleiterin bietet einem ein verquetschtes Chäschüechli oder ein vertrocknetes Käse-Sandwich an. Was man letztlich isst, spielt keine Rolle: Der Nachgeschmack lässt zwangsläufig die Bilder einer Mikrowelle hochkommen. Und zahlen muss man das dann auch noch.

• Das mühsame Suchen nach dem Portemonnaie
Am Fensterplatz hat man sich gemütlich installiert. Endlich bringt die Flugbegleiterin das bestellte Sandwich mit der Bitte, es doch gleich zu bezahlen. Doch, verflucht: Das Geld ist oben im Gepäckfach. So weckt man halt den schlafenden Sitznachbarn, kämpft sich aus dem Sitz und grübelt das Geld aus der vollgestopften Tasche. Früher war Fliegen wirklich erholsamer.

• Das Fliegen verliert an Klasse
Früher war Fliegen noch die höchste Form des Reisens. Und heute? Heute muss der Passagier für den Fensterplatz, das Einchecken des Koffers und sogar fürs Chäschüechli extra drauflegen. Da kann man ja gleich mit dem Zug fahren.

• Eine Tradition geht flöten
Auch wenn das Essen im Flugzeug nie wirklich geschmeckt hat – es war doch das Highlight auf einem langen Flug. «Das Essen im Flugzeug war selbstverständlich und hatte einen gewissen Unterhaltungswert», sagt denn auch Claude Messner, Konsum-Experte an der Universität Bern. Dieses Erlebnis kriegt man jetzt nur noch für einen Extra-Batzen.

• Die Tickets sind schon teuer genug
Nach stundenlangem Suchen hat man im Netz endlich das günstigste Flugticket ergattert. Doch das Gefühl bleibt: Man hätte es bestimmt noch günstiger gekriegt. Also soll die Reise nicht noch teurer werden. Aufs Essen im Flugzeug wird darum zähneknirschend verzichtet.


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • maport am 13.03.2018 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem?

    Fliegen ist eh zu billig. Und mal 2 Stunden nichts essen, geht wohl auch.

    einklappen einklappen
  • Baselboy12 am 13.03.2018 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfache lösung

    Mann bezalht ja nur fürs essen innerhalb von europs. Da fliegt man nie mehr als 3 stunden glaub ich mal. Also esst was vorher oder nachher, wenn ihr nicht zahlen wollt. Oder könnt ihr nicht 3 stunden ohne essen auskommen?

    einklappen einklappen
  • 55fliege am 13.03.2018 05:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fliegen günstiger als Reisen im Zuge!

    Günstiger fliegen und noch ein Gourmet Menue? Ich trinke und esse was und wann ich will.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • FlugiFlugi am 14.03.2018 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Chill!

    Ist ja nur von Genf aus!

  • c.c. am 14.03.2018 12:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues...

    Wer sich dran gewöhnen will, fliegt mit Easyjet....

  • Viel Easyfliger am 14.03.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll es

    Bei Easy ist der Flugpreis e günstig, BRAVO. Das Essen (Snake) darf ruhig gegen Aufpreis sein, zu allem schmecken die Warmen Sandwiche toll.

  • K.Annitverstan am 14.03.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Inner-Europa Food meistens enttäuschend

    Eine andere Variante wird von einigen europäischen Airlines bereits angeboten: bei der Flugbuchung wählt man sein Menue aus. Eigentlich eine clevere Lösung, wäre es nicht so, dass man dann 15 bezahlt für eine Mahlzeit die einfach nur enttäuschend ist. Wahrscheinlich verdient dann die Airline an einem Kötter-Bular Menue mehr, als für den ganzen Flug. Deshalb ist die beste Lösung schon vor dem Flug verpflegt zu sein oder aber etwas mitzunehmen, dass den Namen 'Essen' verdient. Jeder kann selber entscheiden. Gruss K.Annitversta

  • Alex am 14.03.2018 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Relation

    Eine Flugstunde in meiner Cessna kostet mich Fr.350.-, ohne Sandwich!