Gold-Lizy

14. Dezember 2012 17:59; Akt: 14.12.2012 17:59 Print

Die Queen schaut nach ihrem Vermögen

In solch unsicheren Zeiten ist es doch am besten, mal wieder nachzuschauen, was man noch im Sparstrumpf hat. Oder im Fall der Queen: wie viel noch im Tresor liegt.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Fehler gesehen?

Am Donnerstag hat sich die britische Königin Elizabeth II. die Gold- und Währungsreserven der Bank of England in London zeigen lassen. Die Regentin und ihr Ehemann Prinz Philip zeigten sich beeindruckt von den Massen an Goldbarren, die laut Daily Mail einen Wert von 156 Milliarden Pfund haben.

Es war der achte Besuch der Monarchin in der Bank of England. Bereits als elf jähriges Mädchen unterzeichnete sie 1937 zum ersten Mal eine englische Banknote. Sie schien fasziniert, als man ihr den Geldschein wieder präsentierte. Damals unterschrieb die Queen mit einem einfachen «Elizabeth» in einer gepflegten Mädchenhandschrift.

Als das königliche Paar am Donnerstag eine ein Million Pfund Note im Gästebuch der Englischen Nationalbank unterzeichnete, kommentierte die Königin ihre Unterschrift mit: «Sie hat sich zu damals nicht wesentlich verbessert.»

(mgi/Reuters)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gebrüder Grimm am 16.12.2012 00:20 Report Diesen Beitrag melden

    Goldbarren haben keinen Geschmack

    und lassen sich nicht ins Jenseits mitnehmen. Wenn ich Hut, Handtäschchen, Mantel und Schuhe betrachte, frage ich mich, ob Königinnen nicht einfach nur Menschen wie Du und ich sind.

  • Martin am 15.12.2012 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    1 Barren

    den hinterbliebenen den Krankenschwester schenken... Das würde niemand merken und wenn doch kann man es doch einfach auf Inventurdifferenz buchen...

    einklappen einklappen
  • Bruno J. am 14.12.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Solanis

    So was nennt sich Queen. Das Geld gehört den Bürgern. Das es so was gibt, Pfui Teufel

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freier Mensch am 16.12.2012 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Merkwürdig, nicht?

    Plötzlich wollen alle wissen wo sich ihr Gold befindet und es noch nachzählen. Vielleicht dämmert es langsam. Gold ist das beste Tauschmittel seit Jahrtausenden. Die Lebensdauer der ungedeckten Papierwährungen beträgt 49 Jahre. 1971 wurde der Goldstandard in den USA abgeschafft -> es wird also langsam wieder Zeit..........

    • Supermario am 17.12.2012 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      Cool.

      Cool; dann müsste unsere Währung bereits vor 55 Jahren ihr Verfallsdatum überschritten haben! Mit reinem Durchschnittsdenken kommst du hier mit Sicherheit nirgends hin; eine Währung ist immer so gut (oder schlecht) wie die entsprechende Notenbank (sprich der Staat dahinger).

    • Papierlischweizer am 17.12.2012 15:22 Report Diesen Beitrag melden

      Es lebe das goldene Kalb.

      Gold ist auch bekannt für seine sättigende Wirkung. Nur wer Gold hat, wird in Zeiten der Not überleben können, denn nichts füllt den hungernden Magen besser als Gold. Die Überlebensdauer von mit Gold gesättigten Menschen beträgt im Durchschnitt 49 Stunden. Diejenigen, welche sich auf kommende Notzeiten mit dem Einrichten von Anbauflächen für Nahrungsmittel aufhalten, sehen düsteren Zeiten entgegen. Nur Gold glänzt so stark, dass einem die wirklichen Werte im Leben verborgen bleiben. Darum, ihr tumben Narren, kauft fleissig Gold und erquickt euch an seinem Glanz.

    einklappen einklappen
  • Gebrüder Grimm am 16.12.2012 00:20 Report Diesen Beitrag melden

    Goldbarren haben keinen Geschmack

    und lassen sich nicht ins Jenseits mitnehmen. Wenn ich Hut, Handtäschchen, Mantel und Schuhe betrachte, frage ich mich, ob Königinnen nicht einfach nur Menschen wie Du und ich sind.

  • Martin am 15.12.2012 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    1 Barren

    den hinterbliebenen den Krankenschwester schenken... Das würde niemand merken und wenn doch kann man es doch einfach auf Inventurdifferenz buchen...

    • S.Chwizer am 15.12.2012 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Das muss man den Teeköpfen lassen

      Ihre Majestät hat einfach Style - ich finde es zumindest symbolisch gut dass Sie Ihre Pflichten nachkommt und nach den reellen Werten ihres Volkes nach dem Rechten schaut. Leider liegt es ja nur physisch dort, wer weiss schon wer das Gold virtuell besitzt ;) ?

    • Haha am 15.12.2012 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sehr gut

      Also jedem der einen Menschen verloren hat mal einen Goldbarren verschenken? Warum nicht, die sind ja sonst nichts wert die Dinger.

    • Steuerzahler am 15.12.2012 12:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eben nicht

      Hört doch mal auf, mit dem denken. Gerade stehen müssen genau zwei personen. Nähmlich die, die für das schlamassel verantwortlich sind. -> verursacherprinzip

    • Bernhard G. am 15.12.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Staat soll entschädigen? Wieso!?

      Machen Sie das auch bei Ihrem Konto so? Wenn plötzlich ein paar hundert Franken fehlen, lassen sie eine solche Begründung seitens Ihrer Bank gelten und schreiben dieses Geld einfach ab? Ich bin überzeugt, eher nicht! Ausserdem: Wieso soll der Staat die Familie dieser Frau entschädigen? Hier stehen, wenn überhaupt jemand, das Krankenhaus und diese Moderatoren in der Pflicht!

    • Blumentopf am 17.12.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      Die Moderatoren?

      Die Moderatoren haben gemacht was ihnen aufgetragen wurde. Sie in die Verantwortung zu ziehen halte ich für unfair - rechne tman bei einem Telefonscherz mit einer solchen Reaktion?

    einklappen einklappen
  • Bruno J. am 14.12.2012 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    Solanis

    So was nennt sich Queen. Das Geld gehört den Bürgern. Das es so was gibt, Pfui Teufel

    • Willi Tell am 15.12.2012 00:09 Report Diesen Beitrag melden

      Ist ja klar

      Klar gehört das Gold dem Volk. Da hat sich der Verfasser des Artikels etwas unklar ausgedrückt. Nur die Ruhe...

    • jeff am 15.12.2012 00:25 Report Diesen Beitrag melden

      The fine english style

      Stimmt! Aber die ach so stolzen Engländer stehen ja hinter ihr. Selbst Schuld

    • Alessandro da Silva am 15.12.2012 01:59 Report Diesen Beitrag melden

      Bürger bürgt!

      Was für ein lustiges Wortspiel, Bürger. Der (Bürger, sprich Bürgschaft) schneidet im im wesentlichen recht schlecht ab, da dies ein einseitiger verpflichtender Vertrag bildet. Am Schluss wird er für die Zeche prellen müssen!

    • Markus am 15.12.2012 02:57 Report Diesen Beitrag melden

      Theoretisch alles Queen- Besitz!

      Nein, Nein! In einer Monarchie gehört alles der Queen! ALLES! Sogar die Besitztümer einer jeden Privatperson! Einfach alles! Theoretisch natürlich!

    • roli v. am 15.12.2012 09:49 Report Diesen Beitrag melden

      es gehört nicht dem volk

      soviel wie ich weiss,ist die bank of england aber eine privatbank.

    • UK am 15.12.2012 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bürger/Untertanen

      In Grossbritannien gibt es keine Bürger - wie mich ein Engländer mal aufklärte - sondern lediglich Untertanen der Krone. Auch wenn dies eher symbolisch sein dürfte. Man sollte aufhören fremde Länder mit der eigenen Optik zu beurteilen! Die Briten lieben ihre Queen, nur weil wir das nicht so haben, müssen wir es nicht kritisieren.

    • John F. am 15.12.2012 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      Queen- Besitz von A-Z:-)

      Sogar die Geldscheine(Pfund) in den Brieftaschen eines jeden gehören der Queen! Und noch was: Wenn ihr schon das ganze Land gehört, theoretisch sogar auch Kanada, Australien usw., dann wird sie doch auch diese Goldbarren ihr Eigen nennen dürfen!

    einklappen einklappen
  • Fritz Guggenbühl am 14.12.2012 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dichte

    keine schlechte animation, jedoch stört mich als laborant die erklärung der dichte, dass gold 19 mal schwerer ist als wasser. besser wäre: das gleiche volumen in gold ist 19 mal schwerer als das volumen in wasser. Bsp: 1 L Wasser = ca. 1 kg 1L Gold = ca. 19 kg Gold

    • Samuel R. am 15.12.2012 03:22 Report Diesen Beitrag melden

      Wo liegt nun das Problem!?

      Hhmmm! Wo liegt nun das Problem!? Die spezifische Dichte des Wassers beträgt ca 0.99kg/m3, die spezifische Dichte des Goldes beträgt ca 19.32kg/m3, also ist Gold ca 19.51 mal schwerer als Wasser! Jeder kann somit daraus ableiten, dass wenn er/sie x- Liter Wasser schleppt, in Gold das 19.51- fache schleppen müsste, sprich ein Eimer mit 10L Wasser würde in Gold über 190kg wiegen! Da nun das Verhältnis vom Wasservolumen bezogen aufs Gewicht fast genau 1:1 beträgt und somit fast äquivalent ist, reicht und stimmt die in diesem Artikel gemachte Erklärung dazu voll und ganz!

    • Dieter H. am 15.12.2012 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      das gleiche

      Was ja genau auf's gleiche kommt.. Ist ja logisch dass es das gleiche Volumen sein muss. Musstest wohl einfach etwas schreiben, ja ?

    • Gerbert am 15.12.2012 13:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Die Einheiten...

      Samuel wennschon besserwissen dann richtig, Wasser hat eine dichten von 0.99kg/l was 0.99kg/dm3 entspricht und nicht m3 beim gold dasselbe.

    • Papierlischweizer am 17.12.2012 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      Labormikroskopisch genau.

      Das Haar ist gespalten.

    einklappen einklappen