Test in Zürcher S-Bahn

08. Januar 2018 10:13; Akt: 08.01.2018 12:41 Print

Die SBB senkt die Temperatur im Zug

In einem Testprojekt senkt die SBB die Raumtemperatur in einigen Zügen der Zürcher S-Bahn von 22 auf 20 Grad Celsius. Sie will damit Energiesparpotenzial aufzeigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

23 Grad im Badezimmer, 20 Grad im Wohnzimmer und 17 Grad im Schlafzimmer: Dies ist die Faustregel von Energie Schweiz für die Temperatur in den eigenen vier Wänden. Die Wagen der Zürcher S-Bahn sind im Winter aktuell auf 22 Grad eingestellt, also 2 Grad mehr als die Empfehlung für das Wohnzimmer.

Umfrage
Wie empfinden Sie die Temperatur im Zug?

Die SBB will Strom sparen. Sie senkt daher in einem Versuch die Raumtemperatur in einigen mit Flyern gekennzeichneten Wagen des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) auf 20 Grad. Der Test startet am 9. Januar und dauert bis zum 4. Februar.

Komfort der Fahrgäste

Um zu erfahren, ob die Reisenden auch mit einer leicht tieferen Temperatur komfortabel reisen, werden sie sowohl in den wärmeren als auch in den kälteren Wagen befragt. Zudem können sie sich im Internet unter www.sbb.ch/temperatur dazu äussern.

Sollte der Versuch positiv verlaufen, verspricht sich die SBB grössere Stromeinsparungen. Würde beispielsweise in allen über hundert Fahrzeugen der ersten Generation der Zürcher S-Bahn die Temperatur auf 20 Grad eingestellt, könnten laut SBB jährlich 1,6 Gigawattstunden eingespart werden – das entspricht dem Stromverbrauch von rund 400 Haushalten.

Wird die Temperatur bei sämtlichen Fahrzeugen der S-Bahn des ZVV gesenkt, geht es um die Einsparung von 3,7 Gigawattstunden. Das entspricht laut SBB etwa dem Verbrauch der 2200-Einwohner-Gemeinde Bussnang.

(kaf/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nadine Müller am 08.01.2018 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee!

    Finde ich super, es ist nämlich sowieso immer viel zu warm in den Zügen.

    einklappen einklappen
  • Genug Warm am 08.01.2018 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    18°C

    Warum auch 20°C? 18 oder 19°C reichen auch - jeder Reisende hat ja Mantel und Mütze dabei, er muss vorab des Einsteigens in der Kälte warten...

    einklappen einklappen
  • dr. klima am 08.01.2018 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wow super

    wenn sie das nur im sommer tun würden...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MD am 19.01.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    19.01.18 von Zürich nach Lugano 06:09 Abfahrt. Über 2:30 Stunden gefrohren und das bei diesen Ticket Preisen?

  • V. Digitalis am 09.01.2018 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sparen Dank SOPRE

    Die SBB hat eine Software für Personalplanung Zugbegleiter, Lokführer für knapp 19 Millionen Franken eingekauft. Trotz Mehrkosten auf über 70 Millionen Franken, wie erzählt wird, funktioniert die Software vor allem bei Störungen nicht. Zu träge. Personal , Lokführer fehlt. Die Fehleinkäufe durch SBB Chefs müssen nun bei Kunden wieder eingespart werden. Immer mehr Kunden, weniger WC, weniger Klimastrom. Hauptsache der Bonus stimmt!

  • Schlotterblick am 09.01.2018 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB profitiert mehrfach

    Im Winter weniger Heizstrom. Ausserdem bei Bahnhof Kleidergeschäften mehr Umsatzbeteiligung für Mäntel frierender Kunden. Sollte genügen für Meyer Bonus.

  • Tabascolino am 09.01.2018 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Sommer find ich das super

    das find ich super hoffe das dies auch im Sommer gemacht wird

  • Cavi33 am 09.01.2018 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einsparungspotenzial

    Gehe ich richtig in der Annahme dass die Preise noch etwas gesenkt werden?????