Fake auf Tripadvisor

07. Dezember 2017 20:49; Akt: 11.12.2017 10:57 Print

Gartenhütte wird Londons Top-Restaurant

Oobah Butler kann nicht kochen. Trotzdem gehörte ihm das auf Tripadvisor bestbewertete Restaurant Londons: seine Gartenhütte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem erfundenen Restaurant hat ein Londoner Journalist das Bewertungsportal TripAdvisor ausgetrickst: Mit gefälschten Restaurant-Kritiken machte Oobah Butler seine Gartenhütte binnen weniger Monate zum bestbewerteten Restaurant der britischen Hauptstadt auf dem Portal – ohne je ein einziges Essen zu servieren.

Früher habe er selbst gefälschte Rezensionen über Restaurants geschrieben, die von Tripadvisor veröffentlicht wurden, sagte Butler zu «Vice». «Restaurantinhaber zahlten mir zehn Pfund und ich schrieb ihnen eine gute Kritik, ohne jemals dort gegessen zu haben.» Irgendwann habe er sich dann gefragt, ob in «Zeiten der allgegenwärtigen Fehlinformation» sogar ein komplett erfundenes Restaurant möglich sei.

Fertiggerichte zum Höhepunkt

Für seine Erfolgsgeschichte brauchte Butler nur eine Internetseite, eine Telefonnummer und eine etwas ungenaue Adresse. Im April ging «The shed at Dulwich» im Internet an den Start, sämtliche Essensfotos waren gefälscht: Ein Nachtisch war ein mit Farbe bemalter Schwamm, ein Spiegelei drapierte Butler kunstvoll auf seinem nackten Fuss.

Im Mai wurde Butler bei TripAdvisor gelistet. Als Neueröffnung landete er erst einmal auf dem letzten Platz aller 18'149 verzeichneten Londoner Gaststätten. Dank positiver Bewertungen seiner Freunde schaffte er es bis Ende August auf Platz 156. Reservierungsanfragen begannen auf Butlers altes Handy einzuprasseln, das er liebevoll sein «Shed-Phone» nannte.

Interessierte Leute machten sich auf, das Restaurant zu Fuss zu finden, und kamen in die Gegend. Ein Paar fragte gar den Hochstapler höchstpersönlich, ob er den «Shed» kenne. Butler zückte kurz nach der Unterhaltung sein Telefon und hielt das Vorgefallene auf Video fest, während sein «Shed-Phone» wie wild klingelte. Aber er sei zu nervös gewesen, um den Suchenden etwas Lustiges zu sagen.

«Sie haben mich gerade gefragt, ob ich den Shed kenne»: Butler in der Nähe seines Zuhauses. (7. Dezember 2017) Video: Youtube

Butler hielt auch einige Reservierungsanfragen auf Video fest. Mit mitleidsvoller Stimme erklärte er den Interessenten, er täte ihm sehr leid, aber das populäre Restaurant sei halt eben einfach total ausgebucht. Es sei denn, natürlich, der Anrufer habe viele Follower auf Instagram? «Würden Sie sich einen Influencer nennen?»

«An Weihnachten? Nein, sorry, da sind wir ausgebucht»: Butler wimmelt Interessenten ab. (7. Dezember 2017) Video: Youtube

Dann erhielt Butler haufenweise Reservierungsanfragen – und im November war am Ziel: Begeisterte Kritiken und Tausende Suchanfragen machten «The shed at Dulwich» auf TripAdvisor zum bestbewerteten Restaurant Londons. Um den Schwindel aufzulösen, öffnete Butler seine Gartenhütte nun wirklich – und servierte den Gästen Fertiggerichte.

Tripadvisor sieht kein Vertrauensproblem

Tripadvisor erklärte in der «Times», das Bewertungsportal habe «The shed at Dulwich» schon länger auf dem «Radar» gehabt, früher oder später wäre der Eintrag also gelöscht worden.

Seine Vertrauenswürdigkeit sieht Tripadvisor nicht beschädigt: Betrüger seien sonst nur daran interessiert, die Bewertungen echter Firmen zu manipulieren. Erfundene Restaurants ausfindig zu machen, sei daher normalerweise nicht nötig.

(mch/afp)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon am 07.12.2017 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geb nix drauf

    Was lernt man daraus? Tripp Advisor ist kein Garant für einen guten Service. Lug und Betrug ist auch in dieser Branche gang und gäbe.

    einklappen einklappen
  • Max König am 07.12.2017 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm...

    Vertrauen ist gut, sich selber davon überzeugen ist besser. Verlass Dich auf jemanden (oder auf Bewertungen) und Du bist verlassen.

    einklappen einklappen
  • Spiritualist am 07.12.2017 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser selber testen

    Da sieht man wieder mal, wie sehr man auf Internetkritiken zählen kann...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Broetli am 11.12.2017 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meistens schon korrekt

    Die Bewertungen - sowohl positive als auch negative - auf Google und Tripadvisor entsprachen auf meinen Reisen in der Regel auch der Realität.

  • Niko-Teen am 09.12.2017 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Alternativen zum Rauchen

    Eigenen Beitrag verfassenAls ehemaliger Raucher machte ich die Erfahrung, dass die körperliche Abhängigkeit vom Glimmstengel minim ist, Entzugserscheinungen halten max. 48 Stunden an. Viel stärker ins Gewicht fällt allerdings die Gewohnhet, also Situationen, in denen man üblicherweise eine Zigarette anzündet. Ich komme bis heute immer wieder in Situationen, in denen ich ein grosses Verlangen nach einer Zigarette verspüre. Und dann überlege ich mir jeweils, was ich wirklich tun möchte, denn den Konsum einer Zigarette begreife ich als reine Ersatzhandlung. Zum Beispiel möchte ich Bewegung, wenn ich warten muss. Oder ich möchte einen widerlichen Kollegen tätlich angreifen, was sich mir natürlich verbietet. Oder ich möchte vor etwas fliehen, einer Aufgabe oder Prüfing zum Beispiel, kann oder darf das aber nicht. Oder ich möchte liebend gern eine bestimmte Frau umarmen, die mir die kalte Schulter zeigt. Oder ich verspüre plötzlich innere Leere und bekämpfe die Frustration mit dem entspannenden Rauch einer Zigarette. Es gibt so viele Situationen, wo man das Gefühl hat, rauchen zu müssen. Wenn wir uns bewusst werden, welche Anspannung uns bewegt, dies zu tun, können wir auf geeignete Ausgleichstätigkeiten ausweichen. Ganz zuvorderst stehen körperliche Bewegung, Sport, vielleicht ein Box-Sack. Und sehr oft hilft ganz einfach menschliche Offenheit, indem wir den Mitmenschen sagen, was uns stört oder bedrückt. Ein oder mehrere Versuche in diese Richtung lohnen sich wirklich!

  • Chef Nick am 08.12.2017 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    Viele Bewertungen lesen

    Egal ob TripAdvisor oder Gault Millau, es ist schon interessant, wie viele "Gourmets" sich von irgendwelchen Gefälligkeits-Pünktchen oder Sternchen zur Einkehr in ein Restaurant verleiten lassen. Und anschliessend oft das Essen in den Himmel loben, obwohl auf dem Teller kaum grauer Durchschnitt geboten wurde und der Preis dafür deutlich zu hoch war. Wichtig: Viele Bewertungen, besonders auch die schlechten lesen. Bei Gault Millau nur Restaurants ab 15 Punkten berücksichtigen. Dann kann nichts schief gehen.

  • Pedro am 08.12.2017 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gegenleistung

    Ich war schon in einem Hotel wo mir eine Flasche Wein angeboten wurde, wenn ich ein positives Feedback auf Tripadvisor hinterlasse. Die Bewertungen sind dort mit Vorsicht zu geniessen. Ach ja, ich bin auf den Deal eingegangen.

    • Spaniel am 08.12.2017 05:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pedro

      Deswegen beachte ich diese Beurteilungen schon lange nicht mehr.

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 07.12.2017 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    am laufenden band wird...

    ...hier werbung für solche webportale, whatsapp, netflix, facebook & co. gemacht. das ist total nervig...