Fussball-Fieber

23. Juni 2018 16:19; Akt: 23.06.2018 16:19 Print

Darf ich bei der Arbeit WM-Spiele streamen?

von Dominic Benz - Wer kein WM-Spiel verpassen will, greift tagsüber im Job auf Streaming-Dienste oder das Handy zurück. Unternehmen gehen damit unterschiedlich um.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eingefleischte Fussballfans verzichten nur ungern auf einzelne WM-Spiele. Doch leider laufen viele der Matchs am Nachmittag – also dann, wenn die meisten noch im Büro sitzen. Da gibts nur eines: Am Computer im Büro den Livestream des Spiels starten. So verpasst man auch während der Arbeit nicht die Goals von Ronaldo oder die vermeintlich gemeinen Fouls an Neymar.

Umfrage
Schauen Sie im Büro heimlich WM-Spiele?

Doch scheinbar haben gewisse Unternehmen Massnahmen ergriffen, damit sich ihre Mitarbeiter die Spiele nicht am Computer anschauen können. Wie ein Leser von 20 Minuten berichtet, hat etwa die Credit Suisse (CS) genau auf die WM hin das Streamen blockiert. «An meinem Computer konnte ich nicht mal ab und zu in ein Spiel reinschauen», sagt der CS-Mitarbeiter.

Ist das Streamen von Live-Events bei Ihnen im Büro verboten? Wenn ja, nervt Sie das gerade jetzt während der WM besonders? Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen.

Angst vor System-Kollaps

Die CS winkt jedoch ab. «Wir haben keine Sperrungen veranlasst, um das Streamen während der WM zu unterbinden», sagt ein Konzernsprecher. Streaming-Portale wie etwa Zattoo seien zugänglich. Auch bei der Konkurrentin UBS sind offenbar Streaming-Dienste nicht blockiert. Die Bank macht aber bei Grossanlässen wie der WM die Mitarbeiter jeweils darauf aufmerksam, dass keine Arbeitsgeräte für Livestreams benutzt werden sollen. «Damit möchten wir sicherstellen, dass die internen Systeme nicht überlastet werden», erklärt eine Sprecherin.

Generell geben sich die Unternehmen nicht als Spassbremsen. Die Post etwa teilt mit, dass ein Blick in den Computer während eines WM-Spiels niemandem verwehrt werde. Aber: «Die Arbeit darf darunter natürlich nicht leiden und hat Vorrang.» In manchen Pausenräumen würden zudem Bildschirme für die WM-Spiele bereitstehen.

Blockiert wird das Streamen auch bei der Swisscom nicht. Man setze auf die Eigenverantwortung der Mitarbeitenden, so der Telekomkonzern. Ähnlich klingt es bei der SBB. Sie drückt offenbar gerade während der WM-Zeit ein Auge zu: «Wir sind sicher, dass während eines Spiels der Nati der eine oder andere Fernseher im Hintergrund mitlaufen wird.»

Bei Migros sind Streaming-Dienste gesperrt

Die Unternehmen betonen, dass Mitarbeiter mit flexiblen Arbeitsmodellen auch mal früher aus dem Büro gehen oder mal länger eine Pause machen könnten. Die verlorene Arbeitszeit müssten sie dann kompensieren.

Das ist auch bei der Migros so. Allerdings stellt die Detailhändlerin klar: «Das Anschauen von WM-Spielen erfolgt in der Freizeit und wird nicht als Arbeitszeit betrachtet. Allfällige Zusatzregelungen in diesem Zusammenhang trifft jedes Migros-Unternehmen autonom», so ein Sprecher. Generell seien im Migros-Genossenschafts-Bund Streamingdienste wie Zattoo oder Wilmaa aber gesperrt und könnten auch während der Fussball-WM nicht genutzt werden.

Vorsicht beim Streamen mit dem Handy

Sind Streaming-Plattformen vom Arbeitgeber gesperrt, bleibt immer noch der Griff zum Smartphone, um kein WM-Goal zu verpassen. Ob das aus rechtlicher Sicht zulässig ist, erklärt Rechtsanwalt Martin Steiger: «Es gibt kein ausdrückliches Verbot für private Internet-Nutzung am Arbeitsplatz, wenn der Arbeitgeber kein solches Verbot erlassen hat», sagt er zu 20 Minuten.

Dennoch rät er Arbeitnehmern zur Vorsicht: «Es ist empfehlenswert, die Arbeitszeit als solche zu nutzen.» Dafür würden die Arbeitnehmer ja letztlich entschädigt. «Für private Angelegenheiten, die nicht dringlich sind, gibt es Pausen und vor allem die Freizeit.»


Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • IT-Freak am 23.06.2018 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    HAHA

    Meine Chefs sind alles Fussballverrückte, daher habe ich Glück und wir haben für die WM einen Beamer im Büro und es wird jedes Spiel geschaut. Und es mekert niemand wenn man davor sitzt und zuschaut. Natürlich wird erwartet, dass die Arbeit dennoch erledigt wird. Aber meine Chefs leben nach der Auffassung "Glückliche und zufriedene Arbeiter sind bessere Arbeiter". Und so wird es auch von uns gutiert, jeder schaut aber die Arbeit ist dennoch erledigt. Und es führt zudem zu einem lustigen zusammensein mit den verschiedensten Leuten.

    einklappen einklappen
  • Melanie1994 am 23.06.2018 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    WM schauen und arbeiten

    Keine Angst Chef, ich arbeite nicht dazu :-))

  • Lilly am 23.06.2018 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssige Frage

    Diese Frage ist doch völlig überflüssig. Man wird für die Arbeit bezahlt. Am liebsten noch mit Bier und Chips. Natürlich vom Chef offeriert.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joker am 26.06.2018 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    an der WM kein

    spiel verpassen und wenn man sonst fragt, wissen viele nicht einmal was Champions League ist.

  • Arbeitgeber am 26.06.2018 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitszeit ist keine Fernsehzeit

    Während der Arbeitszeit wird gearbeitet. Wer Fussball schauen will, soll ausstempeln und die verplemperte Zeit als Freizeit notieren. Die Nachmittagsspiele kann man auch zu Hause aufzeichnen und dann zeitversetzt ansehen. In meinem Betrieb wurde ich jeden abmahnen der sich die Frechheit erlaubt und während der Arbeitszeit WM-Spiele anschaut.

    • StanTheMan am 26.06.2018 10:37 Report Diesen Beitrag melden

      Bünzlitum

      eine verklemmtere Einstellung kann man nicht haben.. zum Glück arbeite ich nicht bei Ihnen :-)

    einklappen einklappen
  • Politikus am 25.06.2018 23:03 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitspflicht / Verwarnung / Entlassung

    Ich kenne nur Angestellte die ausschliesslich zum Arbeiten angestellt sind und gar nicht auf die Bieridee kommen, solche dussligen Fragen zu stellen.

  • Adrian X. am 25.06.2018 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Dämliche Bus-Fahrgäste

    Ich als Busfahrer habe natürlich auch Lust, alle Spiele live zu schauen. Und da gibt's so dämliche Fahrgäste, die es mir nicht gönnen, wenn ich mir während des Fahrens auf mein Smartphone gucke und jedes Tor feiere ... und verklagen mich wegen meiner gefährlichen Fahrweise, Nichtbeachtens der Verkehrsampeln und Nichtanhalten bei Bushaltestellen.

  • lustig peter am 25.06.2018 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    einfach schauen auf dem handy

    Nicht fragen machen! alles ist verboten aber egal