Neue Angebote

06. März 2018 10:46; Akt: 06.03.2018 10:47 Print

Flixbus ist demnächst auch ein Zug

Ab 24. März verkehrt der Flixtrain zwischen verschiedenen deutschen Städten. Zum Start gibt es Billette zum Schleuderpreis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Fernbusanbieter Flixbus steigt nach einem mehrmonatigen Test in Deutschland in den Bahnverkehr ein. Vom 24. März an fährt Flixtrain regelmässig zwischen Hamburg und Köln, von April an auch zwischen Berlin und Stuttgart über Hannover und Frankfurt/Main.

Man werde durchaus auch darüber nachdenken, das Geschäft mit Fernzügen auszubauen, sagte Flixbus-Chef André Schwämmlein den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Dienstag.

Billette ab 9,99 Euro

Die neuen Züge würden im firmeneigenen Grün unterwegs sein. Über die Gründe für den europäischen Fernbusmarktführer, jetzt auch auf der Schiene unterwegs zu sein, sagte Schwämmlein: «Mit dem Zug sind wir plötzlich für Kunden relevant, für die wir bisher nicht interessant waren. Davon profitiert auch unser Fernbusangebot.»

Zum Start gebe es Billette ab 9,99 Euro. Partner seien das tschechische Bahnunternehmen Leoexpress und der Nürnberger Zugspezialist BahnTouristikExpress. Bis auf Weiteres will Flixtrain sich allerdings auf Deutschland konzentrieren. «Grenzüberschreitender Verkehr ist wegen der unterschiedlichen Systeme kompliziert. Da setzen wir auf den Bus.»

Mehr als 150'000 Tickets verkauft

Zuletzt hatte Flixbus vor allem den ehemaligen Locomore-Zug auf der Strecke Berlin-Stuttgart im Programm, praktisch als Test. «Wir sind mit den Zahlen auf der Strecke Berlin-Stuttgart bisher sehr zufrieden, vor allem mit dem Passagieraufkommen», sagte Schwämmlein. Seit der Übernahme der Streckenvermarktung im Sommer 2017 habe Flixbus mehr als 150'000 Tickets verkauft. «Die Testphase hat super funktioniert. Deshalb dachten wir: Wenn wir das mit einem Zug schaffen, dann auch mit mehreren.»

Flixtrain sei inzwischen ein anerkanntes Eisenbahnverkehrsunternehmen, könne also selbst Trassen bei der DB Netz beantragen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn vergibt in Deutschland die Rechte für die Nutzung des Schienennetzes. Der Ausbau im Bahngeschäft dauere wegen der längeren Antragsfristen aber deutlich länger als im Busgeschäft, sagte Schwämmlein.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D-Mann am 06.03.2018 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Privatisierung im Bahnbetrieb

    hat nur das Ziel das der billigste Anbieter den Zuschlag bekommt. Die DB verliert immer mehr Strecken an private Anbieter. Diese arbeiten oft mit Personalverleihfirmen zusammen, die dann Lokführer an solche Bahnunternehmen zu teilweise haarstreubenden Bedingungen ausleihen. Die Ausbildung der verliehenen Lokführer ist oft zweifelhaft. Aber Geiz ist ja so geil...

    einklappen einklappen
  • marsel am 06.03.2018 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Ich fahre im Mai für 20 Euro von Basel nach Hamburg und für 25 zurück - ganz regulär mit der Deutschen Bahn. Wer braucht da noch Flixbus/train?

    einklappen einklappen
  • Paul am 06.03.2018 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist nicht geil

    Auf Kosten der Sicherheit wird das öffentliche Verkehrsnetz ruiniert, geiz bis zur Entgleisung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 19.03.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Privatisieren wie DB!

    SBB sollte in einer AG umgewandelt werden, dann gebs viel weniger Probleme. Kräftige Aktionäre investieren dann hat der Bund nichts zu melden!

  • Martial2 am 19.03.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Versuch wert...

    Flixbus ist sehr innovativ, wenn es ein Flop daraus gibt, dann fertig Bahn und nur Bus...Was viel angenehmer ist!

  • Bikermario am 10.03.2018 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrkomfort

    Nach den Bilder wird es vermutlich altes Rollmaterial einsetzt und entsprechend ist dann der Komfort und die Fahrzeiten. Muss jeder selber wissen.

  • Susi am 07.03.2018 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flixbus und tschüss

    Der Flixbus hat in der Schweiz weder auf der Straße noch auf der Schien etwas zu suchen.

    • Martial2 am 19.03.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Susi

      Und sonst alles O.K. bei Ihnen, bezahlen Sie jedes Mal mehr als notwendig? Geld sparen und sich damit etwas schönes leisten... Das sollte doch eine Frau wissen!!

    einklappen einklappen
  • Peter K. am 07.03.2018 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Schuster bleib bei deinen Leisten

    Mit 2 (zwei!) Zügen "Konkurrenz" der DB machen. Ja klar.