Gesundheitskosten

15. April 2018 08:55; Akt: 15.04.2018 10:00 Print

Franchise von 10'000 Fr für tiefere Prämien

Wie kann der Anstieg der Krankenkassenprämien gesenkt werden? Die Chefin der Krankenkasse CSS präsentiert radikale Vorschläge.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Schmerzgrenze bei der Tragbarkeit der Prämien ist erreicht», sagt die Chefin der Krankenkasse CSS, Philomena Colatrella. Sie fordert mehr Eigenverantwortung bei der Gesundheitsversorgung. Zudem brauche es komplett neue Ideen in diesem Bereich, so Colatrella im «Sonntagsblick».

Umfrage
Was halten Sie von einer Mindestfranchise von 10'000 Franken?

Ihr schweben als mögliche Massnahme zur Senkung der Krankenkassenprämien die Erhöhung der Mindestfranchise auf 5000 oder 10'000 Franken vor. Damit könnten die Monatsprämien ersten Schätzungen zufolge um rund 170 Franken pro Person sinken.

Müssten also Prämienzahler bis zu 10'000 Franken ihrer Gesundheitskosten pro Jahr selber stemmen? Colatrella relativiert: «Das geht nur mit einer finanziellen Abfederung für die sozial Schwächeren.» Diese Abfederung könne aus dem «Topf für Prämienverbilligungen» finanziert werden. Durch die tieferen Monatsprämien hätten weniger Personen Anrecht auf eine Prämienverbilligung, folglich würden diese Mittel frei.

(woz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steven Reynard am 15.04.2018 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Wenn ich 10'000 Fr. für die Franchise zur Seite legen muss, brauche ich keine KK mehr. Ich bin dann ja selbst finanziert.

    einklappen einklappen
  • ovo am 15.04.2018 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für was..

    brauche ich dann noch eine Krankenkasse? Dann kann ich gleich alles selber bezahlen! Unser System ist ein Witz!

    einklappen einklappen
  • Experte am 15.04.2018 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ja noch heiter werden

    Wenn ich so einen Exorbitanten Lohn kassieren würde kämen mir auch solche Ideen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 16.04.2018 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Schrecklich

  • Naia am 16.04.2018 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    Wenn ich einen Hofmann-LaRoche Cheflohn kassieren würde wäre das alles ja kein Problem... aber mit 4000 Brutto kann ich mich ja gleich selbstfinanzieren.

  • Giacomo Molay am 16.04.2018 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem bei 500'000 Jahreseinkommen

    Bei 500'000 Jahreseinkommen, dass wir Versicherte ihr finanzieren, hat die Dame ja gut reden.

  • Bäumli am 16.04.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kein Wunder

    vielleicht dämmert es doch noch eine Kasse wäre genug für alle Zusatzversicherungen ist die Kokurenz gesichert fertig

  • kranke mpa am 16.04.2018 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie wärs..

    Wenn man endlich die vollen krankenkassenprämien, franchise und krankheitskosten inklusive zahnarzt von den steuern abziehen könnte? Die chronisch kranken leiden in der regel genug an ihrer krankheit. Ich weiss leider, wovon ich spreche. Bin aufgrund meiner krankheit ärztlich teil-arbeitsunfähig, in allen bereichen auf hilfe vom partner angewiesen und die iv intessierts keine bohne.. Wäre ich alleine, müsste ich aufs sozialamt.