«Mit Öl keine Zukunft»

13. September 2017 14:02; Akt: 14.09.2017 17:47 Print

Greenpeace demonstriert gegen Verbrennungsmotor

In Frankfurt protestiert Greenpeace gegen den Verbrennungsmotor. Die deutsche Autoindustrie sei auf Kollisionskurs mit dem Klimaschutz.

Mit einem umgestürtzen Auto protestiert Greenpeace gegen den Verbrennungsmotor. (Video: AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Autoindustrie ist Umweltschützern weiterhin ein Dorn im Auge. An der Autoausstellung IAA in Frankfurt protestiert Greenpeace darum mit einem umgestürzten Auto. Der Protest gilt laut AFP dem Verbrennungsmotor.

Bemerkenswert: Viele Aussteller auf der IAA setzen voll auf neue Elektromodelle. Mercedes etwa will in Zukunft nur noch Elektro- oder wenigstens Hybridautos bauen. Dies teilte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montagabend mit.

(rkn/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marx Brunner am 13.09.2017 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    Solange die Luft- und Seefahrt soviel CO2 ausstösst und nicht miteinbezogen wird, nützt das nichts!

    einklappen einklappen
  • wuli am 13.09.2017 14:38 Report Diesen Beitrag melden

    ist ja Wurst

    die Greenpeace hat sich längst diskreditiert, man muss nur schauen woher sie ihre Spenden erhalten.

    einklappen einklappen
  • Martial2 am 13.09.2017 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Propaganda...

    Es wäre wünschenswert, wenn Greenpeace mit solchen Provokationen aufhören wurde. Das bringt nichts! Die richtige Autos werden weiterhin mit Treibstoff fahren...Alles Andere ist Träumerei und unrealistisch. Es wird auch nicht unendlich Stromenergie geben...Hingegen Öl noch sehr lang!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dominik am 17.09.2017 15:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immerwieder Demonstriere

    Zerst Diesel ez benziener? und woher chunt t energie für die geliebte E-autos? chli fill demonstriere und wenig verbesserigsvorschläg bringe sehr sinvoll...

  • mond am 15.09.2017 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit Oel ist Zukunft

    und mit was fährt Greenpeace auf Meer und Strassen Rum?

    • Sam.B. am 16.09.2017 15:09 Report Diesen Beitrag melden

      mit was fährt Greenp. auf Meer & Strasse

      @mond, Nehmen die nicht verwilderte Katzen an Bord. Die Einen mit vier Beinen liefern beim streicheln Energie und die Anderen mit zwei, zeigen der Wünschelrute die Richtung an :D

    einklappen einklappen
  • Grossinquisitor am 15.09.2017 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Feuern macht Spass

    Verbrennen ist die einzig wahre Lösung. Das wusste schon die Inquisition

  • Sam.B. am 14.09.2017 23:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wenige PKW mehr als 8 Jahre benutzt

    Seltene Erden meist Geschäfte mit Warlords Die CO2-Bilanz eines Tesla Model S beispielsweise ist laut einer Untersuchung des schwedischen Umweltministeriums ein Desaster hinsichtlich der Produktion seiner grossen Lithium-Ionen-Batterie. Ein Benziner würde erst nach acht Jahren im Betrieb die Umwelt so stark belasten wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model S.

    • Sam.B. am 16.09.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      LiIon-Akkus in 4 bis 5 Jahren verbraucht

      und wenn sie neue Akkus einbauen, könnten sie weitere 8 Jahre oder 200,000km mit Benziner weiter fahren. Zudem können sie froh sein wenn ihre Batterien nicht in Flammen aufgegangen sind. Es gibt LiFePo die brennen nicht und Andere die neu entwickelt werden und auch sicherer sind.

    einklappen einklappen
  • Katia am 14.09.2017 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    kein Anstand

    Greenpeace ist seit einige Zeit auf Kollisionskurs mit Anstand und Respekt, das stört mich enorm. Von mir bekommen die keine Spenden mehr.