Schlechte Aussichten

12. November 2012 05:37; Akt: 12.11.2012 08:24 Print

Japan droht in die Rezession zu rutschen

Japans Konjunktur ist im dritten Quartal um 3,5 Prozent eingebrochen. Vor allem der hohe Yen, aber auch Streitigkeiten mit China machen der Exportwirtschaft zu schaffen.

storybild

Wettbewerbsnachteil: die japanische Exportwirtschaft ist am Schrumpfen. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Konjunkturzahlen für die Monate Juli bis einschliesslich September, die die japanische Regierung am Montag veröffentlicht hat, sind kein gutes Zeichen für die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt. Die japanische Wirtschaftsleistung ist im dritten Quartal um 3,5 Prozent eingebrochen. Den Angaben zufolge sanken die Binnennachfrage um 0,5 Prozent und die Unternehmensinvestitionen um 3,2 Prozent.

Für das laufende Quartal von Oktober bis Dezember sagen Beobachter zudem eine Fortsetzung des Negativtrends voraus. Mit zwei rückläufigen Quartalen hintereinander befinde sich die japanische Wirtschaft dann per Definition in einer Rezession. Von April bis Juni wuchs die Wirtschaft nur um magere 0,7 Prozent. Die zunächst gemeldeten 1,4 Prozent für das zweite Quartal mussten später um die Hälfte nach unten korrigiert werden.

Vor allem ein hoher Yen macht der japanischen Exportwirtschaft zu schaffen und sorgt für einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Südkorea, aber auch Deutschland. Für das Gesamtjahr hatte die Regierung in Tokio ein Wachstum von zwei Prozent avisiert. Streitigkeiten mit China über Inseln im Ostchinesischen Meer trugen dazu bei, dass der Absatz japanischer Produkte in China rückläufig ist. Auch der Absatz in Europa lässt angesichts der schwierigen Wirtschaftslage zu wünschen übrig.

(bee/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Humpty Dumpty am 12.11.2012 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja..

    Liebes Japan, willkommen im Jahr 1929 ;-) Das passiert jeder Wirtschaft wenn die Gesellschaft dahinter dekadent, gierig und selbstverliebt wird

  • Hans B. am 12.11.2012 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oo

    Jede Quote hat mal ihren Höhepunkt erreicht bei der Japanischen scheinnt das jetzt der Fall zu sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Humpty Dumpty am 12.11.2012 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja..

    Liebes Japan, willkommen im Jahr 1929 ;-) Das passiert jeder Wirtschaft wenn die Gesellschaft dahinter dekadent, gierig und selbstverliebt wird

  • Hans B. am 12.11.2012 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oo

    Jede Quote hat mal ihren Höhepunkt erreicht bei der Japanischen scheinnt das jetzt der Fall zu sein.