Comparis-Umfrage

18. Mai 2017 12:20; Akt: 18.05.2017 12:20 Print

Jeder Zweite könnte aufs eigene Auto verzichten

Ein Auto zu besitzen, hat an Glanz verloren. Rund die Hälfte der Schweizer könnte darauf verzichten. Dass viele auf Car-Sharing setzen, hat vor allem finanzielle Gründe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist Auto fahren uncool, der Stau zu mühsam oder hat das eigene Fahrzeug als Statussymbol ausgedient? Für jeden Zweiten ist es denkbar, in Zukunft gänzlich auf ein eigenes Auto zu verzichten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis.ch. Unterschiede gibt es zwischen Stadt und Land. So können sich 58 Prozent der Städter vorstellen, auf den ÖV oder Car-Sharing umzusteigen und kein eigenes Auto zu besitzen. Auf dem Land sind es nur 48 Prozent.

Wie die Erhebung weiter zeigt, nutzt heute mehr als jeder Fünfte Car-Sharing-Angebote. In der Stadt sogar jeder Vierte. Und die Branche scheint ein eindrückliches Wachstumspotenzial vor sich zu haben: 55 Prozent aller Autofahrer, die Car-Sharing noch nie genutzt haben, können sich vorstellen, in Zukunft auch auf Gemeinschaftsautos zu setzen.

Car-Sharing ersetzt Zweitwagen

Nach den Gründen gefragt, weshalb Car-Sharing genutzt werde, steht ein praktisches Motiv im Vordergrund: Für mehr als die Hälfte ersetzt das Angebot den Zweitwagen. Finanzielle Aspekte spielen für ein Drittel aller Befragten die wichtigste Rolle. Sie geben an, Car-Sharing sei für sie günstiger als das eigene Auto. Und 30 Prozent sagen, sie bräuchten nur sehr selten ein Auto, weshalb sich der Kauf nicht lohne. Immerhin jeder Sechste sagt, er wolle ganz bewusst auf ein eigenes Auto verzichten.

Lange hing Car-Sharing ein grünes Image an. Dabei bringen die Umfrageteilnehmer mit dem Mobilitätsangebot in erster Linie «bewusste Mobilität» in Verbindung (62 Prozent), gefolgt von «moderner Mobilität» (60 Prozent) und «günstiger Mobilität» (55 Prozent). «Ökologische Mobilität» folgt indes auf dem letzten Platz mit knapp über 50 Prozent.

Die Umfrage deutet Comparis-Autoexperte Harry H. Meier so: «In Kombination bieten öffentlicher Verkehr und Car-Sharing beinahe vollwertigen Ersatz für die individuelle Mobilität. Die Umfrage zeigt, dass sich die Definition von individueller Mobilität verändert hat. Nicht aber das Bedürfnis danach».

Einen Führerschein zu besitzen, ist nicht mehr «cool»

Mit der schwindenden Bedeutung des eigenen Autos verliert auch der Besitz des Führerscheins an Glanz. Fast die Hälfte der Städter kann sich vorstellen, ganz aufs «Billett» zu verzichten. Auf dem Land ist das hingegen nur für eine Minderheit (26 Prozent) denkbar. Gesamtschweizerisch meint jeder dritte Führerschein-Besitzer, grundsätzlich auch ohne das Papier leben zu können. Wer keinen Führerschein besitzt, hat seine Gründe dafür: 40 Prozent der Befragten geben die hohen Kosten dafür an, 30 Prozent haben schlicht keinen Bedarf.

Befragt nach dem Image des Fahrausweises, antwortete die Mehrheit der Befragten, dass der Führerschein-Besitz heutzutage nicht mehr als «cool» angesehen werde. Nur jeder Fünfte geht davon aus, dass die Fahrbewilligung noch immer den gleichen Stellenwert hat wie früher und mit demselben Prestige verbunden ist. Dabei zeigt sich: Je geringer das Haushaltseinkommen, desto cooler der Besitz eines Führerscheins.

(sas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ken-Guru am 18.05.2017 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung, Achtung!

    Also wenn man ein rotes Car Sharing Auto sieht im Strassenverkehr, dann heisst dies immer Achtung Gefahr. Weil die meisten User, keine Erfahrung und Routine haben im Verkehr, verhalten Sie sich immer komisch, unsicher und unberechenbar.

    einklappen einklappen
  • Gwynbleidd01 am 18.05.2017 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemals

    Ich kann und will nicht auf meine Autos verzichten. Rein schon aufgrund der Flexibilität. Ich will mich nicht nach irgend einem Fahrplan richten müssen.

    einklappen einklappen
  • Jamaika Jamal am 18.05.2017 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besitzer

    Carsharing hat sicher zukunft. Bin aber auch froh habe ich ein eigenes Auto.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oma, 67 am 20.05.2017 00:19 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrtüchtigkeit

    Bin seit 47 Jahren mit Töff und grossen Autos unterwegs und muss mal folgendes loswerden: Autofahrer/innen ab 60 sollten alle 5 Jahre einen Antischleuderkurs und einen Theoriekurs absolvieren sowie mit einem Fahrlehrer in die Stadt, auf die Autobahn und durch den Kreisverkehr fahren müssen. Was man in meiner Altersklasse auf der Strasse antrifft ist teilweise katastrophal. Mobility ist ok., bis zum nächsten Standort müsste ich mit de ö.V. 3x umsteigen. Gute Fahrt euch allen.

  • Herrcool.es am 19.05.2017 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso denn umsteigen?

    Das würde ja mehr Arbeitslose bedeuten. Und die Preise für den ÖV ansteigen wie die Krankenkassen-Prämien

  • frau am 19.05.2017 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mein auto bleibt

    ohne auto hätte ich sicher mit kita und arbeitsweg 2 stunden pro weg. ich würde nie drauf verzichten wollen. nichts geht über unabhängigkeit.

  • anonym am 19.05.2017 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das wurde wohl ausgelassen

    Jeder CEO könnte auf 9/10 vom Lohn verzichten. :)

  • Chris am 19.05.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum teil

    Wäre es gut wenn es Leute gibt die überhaupt nicht Auto fahren würden. Die kennen zum teil garkeinen Blinker fahren wie wildschweine. Rege mich jedes mal auf wenn die einfach nicht den Blinker benützen. Zu Faul um zu Blinken ! Cool ist das nicht wenn man nicht Blinkt merkt euch das.

    • Kros am 19.05.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chris

      Das ist nicht zu faul das ist einfach Datenschutz ;-)

    einklappen einklappen