Erfolgreich

04. Januar 2012 11:40; Akt: 04.01.2012 20:13 Print

Jungfraubahnen mit Rekordzahlen

von Alessandro Meocci - Noch nie haben so viele Gäste die Jungfrau besucht wie 2011. Auch im Unterland wurden Rekordzahlen erreicht: Über 80 Prozent mehr Passagiere nutzten den Flughafen Bern-Belp.

storybild

765 000 Personen fuhren im letzten Jahr mit der Jungfraubahn zur höchsten Bahnstation Europas.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im vergangenen Jahr hat die Jungfraubahn insgesamt 765 000 Gäste auf das Jungfraujoch transportiert - so viele wie noch nie in ihrer Geschichte. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 13,8 Prozent, wie die Jungfraubahnen Holding AG am Mittwoch mitteilte.

Vor allem mehr asiatische Gäste haben den Weg auf das Jungfraujoch gefunden. Dabei habe die Währungssituation im asiatischen Raum unterstützend gewirkt - der Wert des Euros ist gegenüber bedeutenden asiatischen Währungen gesunken. Asiatische Gäste konnten insgesamt günstiger nach Europa reisen. Dabei fiel die Stärke des Frankens nicht ins Gewicht.

Auch Flughafen Bern-Belp im Hoch

Nicht nur die Berner Oberländer können auf ihre Rekordzahlen anstossen – auch im Unterland herrscht Freude über das vergangene Geschäftsjahr: Der Flughafen Bern-Belp konnte 2011 das Passagieraufkommen um 82 Prozent auf 184 831 Personen steigern. «Das sind so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr», so Daniel Steffen von der Flughafenbetreiberin Alpar AG. Einen wesentlichen Anteil hätten die saisonalen Ferienflüge der Helvetic Airways gehabt. Aber auch die gute Nachfrage nach Linienflügen der Skywork und Cirrus Airlines/Lufthansa sowie der Air France hätten zum positiven Resultat beigetragen.

Wintersportgeschäft lief verhalten

Das Wintersportgeschäft sei im Gegensatz zum Ausflugsverkehr indes verhalten verlaufen, schreibt das Unternehmen weiter. 2011 registrierte die Jungfrau-Ski-Region, an der die Jungfraubahn-Gruppe einen Umsatzanteil von rund 60 Prozent hat, 10,6 Prozent weniger Skifahrer.

Der Ausblick fällt wegen des starken Frankens für die Jungfraubahn-Gruppe eher trüb aus. Das Unternehmen geht davon aus, dass aus den Ländern des Euroraums weniger Gäste in die Skiregion reisen und hier Wintersport betreiben werden.


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Genau er es nimmt am 04.01.2012 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Jahr, alte Probleme...

    Wurden 2010 765'000 Passagiere transportiert oder im vergangenen Jahr...? Wahrscheinlich 2010, da die Zahlen für vergangenes Jahr (2011) noch nicht vorliegen!?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Genau er es nimmt am 04.01.2012 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Jahr, alte Probleme...

    Wurden 2010 765'000 Passagiere transportiert oder im vergangenen Jahr...? Wahrscheinlich 2010, da die Zahlen für vergangenes Jahr (2011) noch nicht vorliegen!?