Gesundheitsoffensive

20. Februar 2018 10:01; Akt: 20.02.2018 12:01 Print

McDonald's setzt sein Happy Meal auf Diät

von R. Knecht - Hamburger statt Cheeseburger, Rüebli statt Pommes frites: McDonald's versucht den Kaloriengehalt des Happy Meal zu senken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Früchten, Fisch und generell weniger Kalorien versucht McDonald's zunehmend, seinen Gästen gesündere Alternativen zu bieten. Nun hat sich das Unternehmen das Happy Meal vorgeknöpft. In den USA steht der Cheeseburger neuerdings nicht mehr zur Standardauswahl für das Kindermenü. Das soll den Kaloriengehalt drücken.

Umfrage
Essen Sie häufig im McDonald's?

Ein Cheeseburger (305 kcal) hat im Vergleich zum Hamburger 50 Kalorien mehr. Ein Happy Meal mit Cheeseburger, Mini-Coca-Cola (110 kcal), Mini-Pommes-frites (240 kcal) und Früchtepüree (68 kcal) enthält insgesamt 723 Kalorien.

In der Schweiz versucht McDonald's diesen Wert zu senken, indem das Unternehmen für Varianten mit Rüebli (25 kcal) statt Pommes frites wirbt. Bereits seit 2008 gibt es hierzulande zudem das Früchtepüree im Happy Meal. Weltweit soll bis 2022 mindestens die Hälfte der auf Menütafeln und Bestellbildschirmen beworbenen Happy Meals maximal 600 Kalorien enthalten. In der Schweiz gilt das bereits seit 2012 für sämtliche beworbenen Happy Meals, wie eine Sprecherin von McDonald's Schweiz sagt.

Sind 600 Kalorien zu viel?

Ernährungswissenschaftler David Fäh, Dozent an der Berner Fachhochschule, kritisiert diesen Fokus auf den Kaloriengehalt. «Es gibt bei Kindern grosse Unterschiede, wie viele Kalorien sie brauchen», sagt er zu 20 Minuten. Gerade in den USA sei der Kalorienbedarf eher niedrig, da Kinder sich dort nicht so viel bewegen.

Dass der Kaloriengehalt des Happy Meal gesenkt wird, reicht für Fäh darum nicht: «Die Frage ist vor allem, wie gut diese Mahlzeiten sättigen.» Die hohe Kaloriendichte und der hohe Verarbeitungsgrad von Fast Food würden dazu führen, dass die Mahlzeiten im Verhältnis zum Energiegehalt schlecht sättigen. «Wenn das Kind dann noch ein Dessert braucht, um sich satt zu fühlen, bringt der gesenkte Kaloriengehalt auch nichts», erklärt Fäh.

«McDonald's will die Gesundheitswelle reiten»

Auch für den Gastro-Experten Leo Egloff ist die Aktion eher «ein mühseliger Versuch» von McDonald's, auf der Gesundheitswelle mitzureiten. Diese werde aber wieder abebben.

«Seit 50 Jahren lebt McDonald's davon, besonders kalorienhaltige Mahlzeiten zu verkaufen», sagt Egloff. Das Unternehmen sollte zu seinem Image stehen: «McDonald's steht nun einmal für Fast Food, und in diesem Bereich hat die Kette ihr Angebot perfektioniert.»

Kritik am Spielzeug im Happy Meal

Ernährungswissenschaftler Fäh kritisiert zudem, dass im Happy Meal ein Spielzeug enthalten ist oder das Menü mit Disney-Figuren beworben wird. «Das ist eine gezielte Massnahme, um Essen mit dem angeborenen Spieltrieb und positiven Emotionen zu verbinden», so Fäh. Aus diesem Grund wurden 2012 in Chile Spielzeuge im Happy Meal sogar gesetzlich verboten.

Für den Experten liegt in Sachen Übergewicht aber nicht alles an der Ernährungsweise: «Bewegungsmangel ist auch ein grosses Problem», so Fäh. Viele Aktivitäten wie etwa Computerspiele würden den Kindern heutzutage nicht genügend Bewegung abverlangen.

Da Übergewicht bei Kindern in der Schweiz derzeit nicht steige und klassisches Fast Food eine geringere Bedeutung habe, sei die Situation hierzulande weniger alarmierend, sagt Fäh. Ein- oder zweimal pro Woche ein Happy Meal zu essen, sollte für Kinder kein Problem darstellen, wie Fäh sagt. Zudem würden Fast-Food-Restaurants heute auch weniger verarbeitete Alternativen mit geringerer Kaloriendichte anbieten, etwa Salate, Poulet und Fisch.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mh am 20.02.2018 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    wenn ich grsund essen möchte gehe ich nicht zu mc donalds...

    einklappen einklappen
  • Dennis am 20.02.2018 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ähh

    Wer geht in einen MC und erwartet bitte gesundes! Essen.

    einklappen einklappen
  • Hoppschwitz Abzockerland am 20.02.2018 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anders gesagt

    Weniger für gleich teuer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Name am 23.02.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Tja, dann wandert ein Stück Kuchen hinterher, weil man ja gesunde Rüebli gegessen hat. 600 Kalorien finde ich viel dafür, dass das Zeug ja kaum sättigt. Ich esse nicht mehr dort seit Jahren und weiss auch wieso. Als ob Mäc sich für die Gesundheit interessieren würde.

  • nik am 21.02.2018 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so ein Quatsch

    Ich gehe in den MC Donalds WEIL ich Fast Food essen will. Ich koche zuhause gesund und ab und zu möchte ich halt mal ungesund essen. Naja, geh ich dan halt zu Burgerking wenn MC Donalds so auf dem Gesundheitstrip ist xD

  • Cleo am 21.02.2018 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tierleid

    Wird jetzt die Ware Tier endlich gut gehalten und halbwegs anständig getötet?

  • Namenloser am 21.02.2018 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gesundheit?

    Wenn sie gesund essen wollen dann geht einfach nicht im McDonalds wo ist das Problem?

  • Babs am 21.02.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Schon fragwürdig, dass eine menukarten Änderung einer foodkette, eine Meldung in einer "zeitung" wert ist...