Spanien

14. Dezember 2012 16:11; Akt: 14.12.2012 18:23 Print

Kein Geld, aber jede Menge Babys

Spanien leidet unter seinem Schuldenberg und der Rekord-Arbeitslosenquote. Auf den Bevölkerungszuwachs hat dies jedoch keine negativen Folgen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spanien hat in den vergangenen zehn Jahren den grössten Bevölkerungszuwachs in der jüngeren Geschichte des Landes erlebt. In der Zeit von 2001 bis 2011 stieg die Einwohnerzahl um fast 15 Prozent auf 46,8 Millionen an.

Dies entspreche einer Zunahme um beinahe sechs Millionen Einwohner, teilte das Nationale Statistik-Institut (INE) am Freitag in Madrid mit. «In früheren Volkszählungen hatte es nie einen solchen Zuwachs in einem Jahrzehnt gegeben - weder in absoluten noch in relativen Werten», betonte das Institut.

153'000 Deutsche in Spanien

Die wichtigste Ursache sei der massive Zustrom von Zuwanderern gewesen. Die Zahl der in Spanien lebenden Ausländer habe sich innerhalb von zehn Jahren verdreifacht und sei auf 5,3 Millionen gestiegen. Die grössten Ausländergruppen sind die Rumänen, deren Zahl um mehr als das Zwölffache auf knapp 800'000 stieg, und die Marokkaner, deren Zahl sich verdreifachte und 2011 bei 770'000 lag.

Nach den Erhebungen des INE leben in Spanien 153'000 Deutsche, fast doppelt so viele wie vor zehn Jahren. Die Gemeinde mit dem höchsten Ausländeranteil in Spanien ist die Costa-Blanca-Ortschaft Rojales in der Provinz Alicante. 72 Prozent der knapp 22'000 Bewohner sind Ausländer, darunter viele Briten, Deutsche und Schweizer.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bob am 14.12.2012 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1,2 Kinder pro Frau

    Spanien hat in Wahrheit einer der tiefsten Geburtenraten in Europa!

  • Supermario am 17.12.2012 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Spezielle Besteuerung?

    Wenn das der spanischen Regierung dämmern sollte gehts vermutlich nicht mehr lange bis die Immigranten (speziell die Deutschen) wieder einmal "speziell" besteuert werden.

  • DiemBegine am 14.12.2012 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was...

    Also ich frag mich, was das mit einer Menge Babys und Kein Geld zutun hat????

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Supermario am 17.12.2012 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Spezielle Besteuerung?

    Wenn das der spanischen Regierung dämmern sollte gehts vermutlich nicht mehr lange bis die Immigranten (speziell die Deutschen) wieder einmal "speziell" besteuert werden.

  • El torero loco am 15.12.2012 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Arbeitslosigkeit

    in Spanien, haben sie - neben der Siesta - noch mehr Zeit um für Nachwuchs zu sorgen !

  • Michel am 15.12.2012 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    und wo sollte man diesem Artikel entnehmen dass die Spanier mehr Kinder zeugen? Migration hat wohl kaum etwas mit mehr Kinder zeugen zu tun! Ihrer Logik nach müssten die Schweizer Frauen dann aber die höchste Geburtenrate in Europa haben.

  • Simone am 15.12.2012 02:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mich irritiert...

    ... Das Bild...

  • Dagobert am 14.12.2012 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby booom

    Babys? Passt schon, der staat zahlt schon....

    • Tim m am 16.12.2012 00:12 Report Diesen Beitrag melden

      Warum nicht

      Und wer provitiert am meisten von den kindern? Der staat

    einklappen einklappen