«Avengers»/«Black Panther»

01. Mai 2018 21:30; Akt: 01.05.2018 21:30 Print

Kommen im Kino bald nur noch Marvel-Filme?

von R. Knecht - Blockbuster stellen dauernd neue Rekorde auf, gleichzeitig sinkt die Zahl der Kinogänger. Gehen die Schweizer nur noch Blockbuster schauen?

Bildstrecke im Grossformat »
630 Millionen US-Dollar hat «Avengers: Infinity War» an einem einzigen Wochenende in die Kassen von Marvel und Disney gespült. Bereits im Januar hatte Marvel mit «Black Panther» Rekordzahlen gemeldet: Er war Marvels bisher erfolgreichster Film. Insbesondere in den USA kam «Black Panther» so gut an, dass er dort jetzt unter den kommerziell erfolgreichsten Filmen aller Zeiten auf Platz 3 hinter «Star Wars: The Force Awakens» und «Avatar» liegt. Geradezu regelmässig stellen Blockbuster neue Rekorde auf – gleichzeitig sinkt die Zahl der Kinobesuche. Laut Bundesamt für Statistik (BFS) haben Schweizer Einwohner letztes Jahr im Schnitt 1,6 Kinotickets gekauft. 2010 waren es noch 1,9 Eintritte gewesen, zehn Jahre davor noch 2,2 Tickets pro Person. Die Branche sei unter Druck, insbesondere weil es mittlerweile sehr viele Alternativen für die Unterhaltung gebe, sagt René Gerber, Generalsekretär des Schweizer Kinoverbands ProCinema. Auch schnappe dem Kino Besucher weg. «Amerikanische Filme werden häufiger vorgeführt und erreichen auch ein grösseres Publikum», schreibt das BFS. Jährlich würden 60 Prozent der gesamten Ticketverkäufe von nur 50 Filmen erzielt. Dabei kamen letztes Jahr laut ProCinema insgesamt weit über 500 neue Filme ins Kino. Für Gerber von ProCinema ist die Prominenz der US-Filme aber nichts Neues: «Schon seit es amerikanische Blockbuster gibt, geht ein grosser Teil der Schweizer Kinogänger gern diese Filme anschauen.» Angst, dass in einigen Jahren nur noch Marvel- oder Star-Wars-Filme in den Schweizer Kinos laufen, hat Gerber «überhaupt nicht». Gerber glaubt sogar, dass sich Hollywood in den letzten Jahren eher vom Geschmack des Schweizer Publikums wegbewege.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der neue Marvel-Film «Avengers: Infinity War» kam gerade erst in die Kinos und bricht bereits Rekorde. 630 Millionen US-Dollar hat der Blockbuster dem zu Disney gehörenden Studio allein über das erste Wochenende eingefahren, wie «Bloomberg» berichtet. Das sei «das grösste Filmdebüt der Geschichte», schreibt die Agentur. Allein in der Schweiz spielte «Avengers: Infinity War» bis Sonntag bereits 2 Millionen Franken in die Kinokassen, wie Walt Disney Schweiz mitteilt.

Umfrage
Werden Sie sich «Avengers: Infinity War» ansehen?

Bereits im Januar hatte Marvel mit «Black Panther» Rekordzahlen gemeldet: Er war Marvels bisher erfolgreichster Film. Insbesondere in den USA kam «Black Panther» so gut an, dass er dort jetzt unter den kommerziell erfolgreichsten Filmen aller Zeiten auf Platz 3 hinter «Star Wars: The Force Awakens» und «Avatar» liegt.

Weniger Schweizer Kinogänger

Geradezu regelmässig stellen Blockbuster neue Rekorde auf – gleichzeitig sinkt die Zahl der Kinobesuche. In der Schweiz sind die Ticketverkäufe zumindest rückläufig: Laut Bundesamt für Statistik (BFS) haben Schweizer Einwohner letztes Jahr im Schnitt 1,6 Kinotickets gekauft. 2010 waren es noch 1,9 Eintritte gewesen, zehn Jahre davor noch 2,2 Tickets pro Person.

Der Schweizer Kinoverband ProCinema meldete für das Kinojahr 2017 zwar eine leichte Steigerung von 1 Prozent auf 13,9 Millionen Besucher, laut Generalsekretär René Gerber ist aber noch nicht von einer Trendwende zu sprechen. Die Branche sei unter Druck, insbesondere weil es mittlerweile sehr viele Alternativen für die Unterhaltung gebe. Auch Netflix schnappe dem Kino Besucher weg.

Mehr als die Hälfte der Filme kommt aus den USA

Was bedeutet diese Diskrepanz zwischen der Zahl der Besucher und den Rekordzahlen der grossen Blockbuster? Das BFS schreibt dazu: «Amerikanische Filme werden häufiger vorgeführt und erreichen auch ein grösseres Publikum.» 67 Prozent der besuchten Filme stammten 2017 aus den USA.

Generell sei eine Konzentration auf weniger Filme zu beobachten. Jährlich würden 60 Prozent der gesamten Ticketverkäufe von nur 50 Filmen erzielt. Dabei kamen letztes Jahr laut ProCinema insgesamt weit über 500 neue Filme ins Kino.

Schweizer Kinogeschäft bleibt vielseitig

Für Gerber von ProCinema ist die Popularität der US-Filme aber nichts Neues: «Schon seit es amerikanische Blockbuster gibt, geht ein grosser Teil der Schweizer Kinogänger gern diese Filme anschauen.» Gerade in der Schweiz sei aber vor allem auch der europäische Film sehr beliebt – weit mehr sogar als in den umliegenden Ländern. Deutschland etwa hätte einen viel höheren Anteil an amerikanischen Filmen in den Kinos als die Schweiz.

Angst, dass in einigen Jahren nur noch Marvel- oder Star-Wars-Filme in den Schweizer Kinos laufen, hat Gerber «überhaupt nicht». Das Schweizer Kinogeschäft sei sehr divers: «Vom Multiplex bis zum Kinoclub gibt es bei uns noch alles.» Dadurch sei auch das Angebot besonders vielseitig.

Der Generalsekretär glaubt sogar, dass sich Hollywood in den letzten Jahren eher vom Geschmack des Schweizer Publikums wegbewege: «Hollywood hat sich entschieden, vorrangig Märkte wie Asien und den Ostblock zu bedienen.» Dadurch würden die Filme in europäischen Märkten oft weniger gut ankommen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sommer am 01.05.2018 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teuer

    2-3 Franken günstigere Tickets + 50% weniger auf Konsum Produkte wie Getränke, Glace etc. dann wären wahrscheinlich auch mehr Menschen im Kino. Aber sorry wenn ich für ein Wasser im Kino 5.- zahle und der Eintritt nun die 20.- Marke knackt, dann schau ich den Film in paar Wochen auch lieber zuhause. Viele Filme kommen kurz nach Kino beginn als BluRay raus also..

    einklappen einklappen
  • Jay am 01.05.2018 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Netflix ist schuld

    Sondern die viel zu hohen Preise. Wenn man einen Film schauen möchte und dazu noch ein Getränk und Popcorn nimmt ist man schnell bei 30.- pro Person.

    einklappen einklappen
  • El Andaluz am 01.05.2018 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer

    Logo bleiben die Besucher weg bei diesen Preisen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 33 am 03.05.2018 21:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Marvel film

    Die marvel Filme sind genial

  • Manu-L am 02.05.2018 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Verpflegungspreise zu hoch

    Bei den aktuellen Eintrittspreisen - und vorallem die Preise für Getränke und Popcorn etc. - hat jeder mein absolutes Verständnis, wenn er ab und zu auf den Kino Besuch verzichtet oder die Verpflegung gleich mit ins Kino bringt. Wir nehmen mittlerweile die Getränke von zu Hause mit. Ich kenne sogar Familien, die schon das Popcorn selber mit in die Vorstellung nehmen. Weil der Kinobesuch sonst die Familienkasse sprengt.

    • marko 33 am 03.05.2018 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Manu-L

      Genau

    einklappen einklappen
  • Death Parade am 02.05.2018 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schade

    dieses jahr kommen max 4-5 gute filme ins kino

    • Cinegirl am 02.05.2018 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Death Parade

      Was ist die Definition von Gut? Ich war in diesem Jahr bereits 19 Mal im Kino und habe lediglich 4/5 schlechte Filme gsehen. ;-)

    • I_AM_VAMPIRE am 02.05.2018 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Death Parade

      wow super das du jetzt schon darüber informiert bist.

    • Death Parade am 02.05.2018 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cinegirl

      ich bin heikel geworden und schaue halt nicht jeden 0815 film und wen dann via internet zuhause mit beamer

    einklappen einklappen
  • Scrat am 02.05.2018 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Zuviel des Guten

    Ich habe längst einen Marvel-Overkill und gehe deshalb schon länger nicht mehr ins Kino. Der Baller-Explosions-Action-Einheitsbrei aus Hollywood macht einfach keine Lust mehr.

  • Kinokenner am 02.05.2018 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Über den Tellerrand schauen

    im Verhältnis zum Einkommen sind die Eintrittspreise der Kinos in der Schweiz ganz okay. Wenn man bei MacDonald speist gibt man ähnlich viel Geld aus und das"Vergnügen" ist bereits nach kürzester Zeit vorbei! das Filmangebot ist sehr vielseitig und bietet für alle etwas. Das Publikum ist fast ausnahmslos anständig. Das alles schreibe ich aus Erfahrung.