Dietlikon ZH

14. September 2017 15:01; Akt: 14.09.2017 19:46 Print

Küchenbauer Piatti ist pleite

Der Mutterkonzern Alno hatte bereits Insolvenz angemeldet. Nun ist auch der grösste Schweizer Küchenbauer zahlungsunfähig.

storybild

Das Piatti-Firmengebäude in Dietlikon. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der grösste Schweizer Küchenbauer ist pleite. Das Konkursverfahren wurde heute Morgen eröffnet. Die Bruno Piatti AG Sitz in Dietlikon befand sich bereits seit Anfang August in der provisorischen Nachlassstundung.

Das Bülacher Bezirksgericht hat des Konkursverfahren heute Morgen eröffnet. Betroffen sind 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Regionalgericht Berner Jura-Seeland hatte bereits am Montag dem Antrag der Alno (Schweiz) auf eine provisorische Nachlassstundung zugestimmt. Die Tochter des insolventen deutschen Küchenherstellers Alno befindet sich somit bis zum 11. Dezember 2017 in der provisorischen Nachlassstundung.

Die Bruno Piatti AG ist die einstige AFP Küchen AG mit den Marken Forster Küchen und Piatti. Seit 2014 ist sie eine Tochter der deutschen Alno. Die damalige AFG, die heute Arbonia heisst, hatte AFG Küchen an den zweitgrössten deutschen Küchenhersteller verkauft.

Im März gab Bruno Piatti die Entlassung von 60 der rund 300 Mitarbeitenden und den geplanten Verkauf von Forster bekannt. Der Mutterkonzern Alno selbst meldete im Juli Insolvenz an.

Update folgt

(nag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • L. Ogiker am 14.09.2017 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    An all diese "Danke Einkaufstouristen"

    Hört endlich auf mit diesen Bemerkungen! Logisch müssen die Leute dort einkaufen, wo's günstiger ist! Das würden wir alle nicht tun, hätten wir Ende Monat noch genug Geld zum überleben! Alle schauen am Ende nur aufs eigene Portemonnaie! Vom kleinsten Büezer bis zum grössten Konzern!! Alle kaufen im Ausland ein!! Auch Migros und Coop!!! Von dem her, hört endlich auf und senkt in der Schweiz endlich die Preise!!

    einklappen einklappen
  • Joe251 am 14.09.2017 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auslandprodukte...

    Wenn ihr alle glaubt, dass Piatti die Küchen in der CH produzieren hat lassen (mit Mutter aus D), dann, ja dann, kann ich euch leider auch nicht mehr helfen...

    einklappen einklappen
  • WaleLi am 14.09.2017 15:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anderswo sparen

    Weil die Krankenkassenprämien je länger je mehr ins Unermessliche steigen, sind die Leute gezwungen, anderswo zu sparen. Das ist ein Beispiel dafür, was die Folgen sind, wenn man alles noch verfügbare Geld ins Gesundheitswesen stecken muss........und schlussendlich den Kampf gegen den Tod trotzdem verlieren muß.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Obst Servierer am 15.09.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Konsumenten

    Die Masse (Konsumenten) denkt sowieso nicht über die Nasenspitze hinweg. Hauptsache Schnäppchen hier und günstig da. Schuld sind sowieso immer die anderen.

  • Chupachup am 15.09.2017 10:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles zu teuer in der CH

    Ich habe meine Nobilia Küche in Deutschland gekauft.Die hätte bei Piatti Minimum 40000 Franken gekostet.Bezahlte in Deutschland 15000 Franken.Tip: Küchenmarkt in Binzen.Super Küchen zu super Preisen.

  • MikeMU am 15.09.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocker

    Bruno Piatti ist ein ganz schlechter Mensch. Unsere Firma hatte bei Herrn Piatti (Casa alfredo, Haus neben Piatti Gebäude) mal Bürofläche gemietet. Regelmässig kammen ältere Italiener die bei Herrn Piatti nachgefragt haben, wegen der Rente, die sie nicht erhalten würden. Die Putzfrau wurde auch mehrmals schikaniert, Herr Piatti hat zudem diverse Wunschpreise für "Dienstleistungen" geltend gemacht...

  • Peret G am 15.09.2017 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ausverkauf der Schweiz

    Ich denke das alles kommt vom "Ausverkauf" der Schweizer Marken. Statt das Schweizer Marken zukaufen werden sie oft ins Ausland verkauft. In diesem Fall sehe ich dies als Grund für den Konkurs von Piatti - weil die "Mutter" Alno hopps ging und Piatti mitgezogen hat.

  • W. Tell am 15.09.2017 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Liste erstellen

    Welcher Schweizer Firma ging es nach der Übernahme einer deutschen Firma oder eines deutschen Geschäftsführers besser? Sie wollen immer mehr und vergessen dabei, die Firma zuerst zu konsolidieren. Und nein, die Swiss ist nicht die gerettete Swissair und auch da wird es nicht mehr lange gehen.