GfK-Sorgenbarometer

23. November 2015 23:05; Akt: 23.11.2015 23:05 Print

Migration macht mehr Angst als Wirtschaftslage

Kaufkraft, Arbeitslosigkeit und Korruption werden in den meisten Ländern als die grössten Probleme wahrgenommen. Nicht so in der Schweiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Thema Immigration und Integration führt das Ranking der Sorgen in der Schweiz an: 29 Prozent der Befragten sind diesbezüglich beunruhigt. Im Vergleich zum Vorjahr hat dieser Wert nochmals leicht zugenommen. Dies zeigen neue repräsentative Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK. Am zweithäufigsten beschäftigt hierzulande das Thema der wirtschaftlichen Stabilität. Von 15 Prozent der Befragten wurde dieses Problem erwähnt. 2014 lag dieser Wert noch bei sieben Prozent. Arbeitslosigkeit, Umweltprobleme (je elf Prozent) sowie die Welt- und Europapolitik (zehn Prozent) vervollständigen die Rangliste bezüglich Sorgen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat laut den Zahlen des GfK-Sorgenbarometers vor allem die Sorge um das Gesundheitswesen an Dringlichkeit verloren: Nur noch sieben Prozent der Befragten haben dieses Thema erwähnt. Im Gegensatz zu anderen untersuchten Ländern, wurden in der Schweiz durchschnittlich nur 1,7 Themen erwähnt. Der internationale Durchschnitt liegt bei 2,2 Problemen. Die Autoren der GfK-Untersuchung ziehen daraus den Schluss, dass hierzulande der wahrgenommene Problemdruck weniger hoch ist als in den meisten anderen Ländern.

Wirtschaftliche Probleme dominieren

Insgesamt hat das Marktforschungsinstitut GfK weltweit über 25'000 Personen in 23 Ländern zu ihren Sorgen befragt. Über sämtliche Länder betrachtet, bereiten Preise und die Entwicklung der Kaufkraft die grössten Sorgen (32 Prozent). Am zweithäufigsten wurde mit 27 Prozent die Arbeitslosigkeit erwähnt. Auf dem dritten Platz folgt die Korruption (20 Prozent), an vierter Stelle rangiert die Kriminalität (18 Prozent).

Neben der Schweiz bereitet die Immigration den Befragten in Deutschland und Schweden ebenfalls die grössten Sorgen. Und auch in Österreich wurde diese Thematik oft erwähnt. In den meisten anderen Ländern hingegen beunruhigen vor allem wirtschaftliche Probleme.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerry am 24.11.2015 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augen zu und durch...?!

    Aber die Politiker nehmen die Sorgen und Ängste der Schweizer weiterhin nicht ernst...!

    einklappen einklappen
  • Frühpendler am 24.11.2015 03:01 Report Diesen Beitrag melden

    War schon immer so

    Und was wird in Bern dagegen gemacht: Nichts!

  • mr. Graf am 24.11.2015 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksam

    Kein Wunder, die aufgezählten Dinge ziehen sich immer mehr zu einem engeren Kreis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chnubali am 24.11.2015 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig 

    Es sterben täglich tausende von unschuldigen Menschen auf der Welt und wir hören davon praktisch nichts. Stattdessen machen wir uns Sorgen über so etwas. Wir würden lieber mal gegen diese Menschenverachtenden kriege lauthals protestieren.

    • Max Greuter am 24.11.2015 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Ich glaub es nicht...

      Doppelt soviel Daumen runter, wie rauf, z. B. bei diesem Beitrag? Was Herrgott nochmals veranlasst Leute zu so-was bei dieser "traurigen" Tatsache! Hier geht es nicht um die Sache, hier geht es scheinbar nur darum, die "Angst Macher" noch zu unterstützen.

    einklappen einklappen
  • Dr. Sommer am 24.11.2015 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schätzt es

    Die Schweiz hat das Glück, dass Sie nicht Korrupt ist und das System gut funktioniert. Wir sollten dies schätzden, da viele andere Länder dieses Glück nicht haben.

    • Cira am 24.11.2015 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Sommer

      Oh da bin ich aber leider nicht ihrer Meinung. Möchte gerne wissen was unsere Politiker alles hinter unserem Rücken beschliessen.

    • Dr. Sommer am 24.11.2015 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Cira

      Dann fragen Sie sie

    einklappen einklappen
  • Mr.? am 24.11.2015 06:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz

    Dazu kann man nur sagen das dieser Bericht stimmt. Aber das es jeder schon wusste für was die Schweiz sich immer eingesetzt hat und es immer weiter machen wird.

  • mr. Graf am 24.11.2015 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksam

    Kein Wunder, die aufgezählten Dinge ziehen sich immer mehr zu einem engeren Kreis.

  • Gerry am 24.11.2015 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augen zu und durch...?!

    Aber die Politiker nehmen die Sorgen und Ängste der Schweizer weiterhin nicht ernst...!

    • Thorens am 24.11.2015 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerry

      die haben immer nch nicht verstanden wo das brot kommt

    einklappen einklappen