Rewe übernimmt

18. Juni 2013 09:20; Akt: 18.06.2013 17:26 Print

Migros verkauft Filialen in Deutschland

Die Migros Genossenschaft Basel verkauft die vier Filialen ennet der Grenze an den deutschen Detailhandelskonzern Rewe. Es wird Entlassungen geben.

storybild

Kein Glück in Deutschland: Die Migros Basel verabschiedet sich von ihrem Engagement in Süddeutschland. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange hat man bei der Migos Basel geglaubt, das Ruder noch herumreissen zu können. Jetzt zieht sich der orange Riese aus dem defizitären Deutschland-Geschäft zurück. «Dieser Entscheid ist uns nicht leicht gefallen», sagt Dieter F. Wullschleger. Der Leiter Unternehmenskommunikation der Genossenschaft Migros Basel ist überzeugt, dass der Verkauf der vier Läden in Lörrach, Freiburg, Ludwigsburg und Ludwigshafen an Rewe die beste Lösung insbesondere für die Mitarbeiter sei. 220 der 295 Migros-Angestellten in Deutschland werden von Rewe übernommen. Für die übrigen werde jetzt intern und extern nach einer Lösung gesucht, verspricht Wullschleger. Zudem wird ein Sozialplan ausgearbeitet.

Stillschweigen zum Kaufpreis

Wie viel Rewe für die vier Migros-Filialen bezahlt, ist nicht bekannt. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, heisst es in der Mitteilung. Aus Sicht der Migros Basel wurde mit dem Verkauf an Rewe, der noch vom deutschen Kartellamt abgesegnet werden muss, für die Belegschaft die beste Lösung gefunden.

Ihre Expansion nach Deutschland startete die Migros Basel vor bald 18 Jahren in Lörrach bei Basel. Dieser ersten Filiale auf deutschem Boden folgten fünf Neueröffnungen und zwei Schliessungen. Die noch verbliebenen Ableger in Lörrach, Freiburg, Ludwigsburg und Ludwigshafen werden nun per 1. Oktober von Rewe übernommen.

Für den Detailhandelsexperten Gotthard F. Wangler kommt der Entscheid, die vier Filialen zu verkaufen, jedoch nicht überraschend. Er sei erst vor Kurzem gefällt worden, sagt Wullschleger. «Auch wenn wir 20 Märkte in Deutschland gehabt hätten, wären wir ein Niemand gewesen.»

Dem Verkaufsentscheid gingen gemäss der Mitteilung «intensive strategische Überlegungen voraus». Das Deutschland-Geschäft, in das mit einem 49-Prozent-Anteil auch der Migros-Genossenschafts-Bund eingestiegen war, stand bei der Migros Basel seit einiger Zeit auf dem Prüfstand, weil es nie aus den roten Zahlen gekommen war.

Einen Rückzug aus Deutschland hatte die Migros Basel schon vor Jahresfrist als letzte Konsequenz ins Auge gefasst. Ein letzter Rettungsversuch wurde mit einem vollständig neuen Kader gestartet, dem seit September 2012 ausschliesslich deutsche Detailhandels-Profis angehören.

Schlecht gelaufen seien vor allem die Filialen in Ludwigsburg und Ludwigshafen, so Wullschleger. Dort sei die Marke «Migros» zu wenig bekannt. In Lörrach und Freiburg habe man dagegen immer ein positives Betriebsergebnis verbucht. 2012 erzielte die Migros Basel in Deutschland einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro.

Erwartungen nicht erfüllt

Insgesamt habe sich das Deutschland-Geschäft nicht so entwickelt, wie man sich das vorgestellt habe, sagte der Sprecher weiter. In die schwarzen Zahlen wäre man in Deutschland wohl nie gekommen. Die Migros Basel müsse aber aus dem Deutschland-Geschäft keine Millionenverluste verkraften.

Mit ihrer Expansion über die Landesgrenze wollte die Migros Basel 1995 unter anderem dem Kaufkraftabfluss ins nahe Ausland entgegenwirken. Die Rede war einst von bis zu 20 Läden ennet der Grenze. Der oberste Migros-Chef Herbert Bolliger hatte diese Form der Deutschland-Strategie schon im März in einem Interview für gescheitert erklärt.

Die Migros hat nicht nur von Basel aus versucht, im Ausland Fuss zu fassen. Zu einem Verlust in dreistelliger Millionenhöhe führte in den 1990er- Jahren die Expansion nach Österreich. Anfang 2013 übernahm die Migros Zürich die deutsche Supermarktkette Tegut. Der Verkauf der vier Migros-Läden habe keinen Einfluss auf Tegut, sagt Rolf Fuchs, Mediensprecher der Migros Zürich.

(dno/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martial Callair am 18.06.2013 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so...

    Es war zu erwarten. Nicht der erste auch nicht der letzte Fehler von Migros. Übrigens Aldi & Lidl sind überall und immer günstiger mit einwandfreier Ware...!

  • swiss-expat@deutschland am 18.06.2013 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das habe ich befürchtet: Schade!

    ja das habe ich befürchtet. War ab und zu im Migros Ludwigshafen. Egal wann ich da war herrschte mehr oder weniger gähnende Leere. Es ist ein riesen Laden. Doppelt so gross wie der am Zürich Airport. Ludwigshafen war auch ein schlechter Standort. Die Kaufkraft ist dort nicht sehr hoch. Viele Deutsche sind nicht bereit für Essen viel Geld zu bezahlen. Warum soll ich für ein Joghurt von Migros 60 ct ausgeben wenn es bei Aldi eins für 22 gibt?

  • Isabelle Schmid am 18.06.2013 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hätte man sich ersparen können!

    Schon unglaublich. was da von den "klugen Köpfen" für Geld verpulvert wird! Das war ja schon jedem Denkenden klar, dass das nie funktionieren kann! Hätte es funktioniert, wäre schwarz auf weiss bewiesen worden, wie wir in der Schweiz über den Tisch gezogen werden mut den Preisen! Ich gehe einmal im Monat in D posten, spare Hunderte von Franken! Pro Monat! zB 1 Fl. Coral Fr 4.- / CH Fr. 11.90 - 14.90 ...... NOCH FRAGEN??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anna-Lena Kauffer am 18.06.2013 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ist beschämend - das wollte Dutti nicht!

    Aha, einmal einen "Schuh voll" rausziehen hat offenbar für die Migros nicht gereicht (3-stelliger MINUS-Mio-Betrag in Österreich!!), nein es musste das ganze Spiel noch mit Deutschland gewagt werden! "Gottlieb Duttweiler wird sich im Grabe umdrehen, was und wie mit seiner MIGROS seit der Gründerzeit geschehen ist! Jedenfalls ist dieses "fuhrwerken" katastrophal, seit einige Manager am Ruder sind - DAS jedenfalls ist nicht im Sinne der Schweizer Kundinnen und Kunden!!

  • Norma L am 18.06.2013 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu teuer, zu wenig Qualität

    Die Preise sind nicht das Problem sondern die Qualität, wer zuletzt mal im Migros Lörrach was gegessen hat weis was ich meine. Die Preise sind auf Kunden ausgelegt die sich nicht für arm halten und dementsprechend Geld in Qualität investieren wenn man diese dann aber nicht bieten kann sind die Kunden halt weg.

  • Martial Callair am 18.06.2013 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Recht so...

    Es war zu erwarten. Nicht der erste auch nicht der letzte Fehler von Migros. Übrigens Aldi & Lidl sind überall und immer günstiger mit einwandfreier Ware...!

  • swiss-expat@deutschland am 18.06.2013 13:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das habe ich befürchtet: Schade!

    ja das habe ich befürchtet. War ab und zu im Migros Ludwigshafen. Egal wann ich da war herrschte mehr oder weniger gähnende Leere. Es ist ein riesen Laden. Doppelt so gross wie der am Zürich Airport. Ludwigshafen war auch ein schlechter Standort. Die Kaufkraft ist dort nicht sehr hoch. Viele Deutsche sind nicht bereit für Essen viel Geld zu bezahlen. Warum soll ich für ein Joghurt von Migros 60 ct ausgeben wenn es bei Aldi eins für 22 gibt?

  • Schärer am 18.06.2013 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe eine

    Freundin in Freiburg. Sie ist sehr traurig darüber. Viele Freiburger scheinen traurig zu sein wie sie schreibt. Die Qualität sei einfach besser gewesen als bei den D Supermärkten.