Panama Papers

04. April 2016 19:00; Akt: 04.04.2016 19:00 Print

Offshore-Geschäfte fordern reale Opfer

Die Panama Papers decken die heimlichen Finanzgeschäfte der Mächtigen auf. Ein Video erklärt, was für tödliche Folgen das Offshore-Business haben kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der Veröffentlichung umfangreicher Daten über Inhaber von Briefkastenfirmen geraten mehrere amtierende Staats- und Regierungschefs unter Druck. Aufgedeckt wurde der Panama-Papers-Skandal vom Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ).

Das Netzwerk hat ein erklärendes Video veröffentlicht, das zeigen soll, dass es beim sogenannten Offshore-Business um mehr geht als um blosses Geldverstecken der Reichen und Mächtigen. «Hinter den ganzen Papierbergen stehen reale Opfer», heisst es darin.

Fälle aus Syrien, Russland, Uganda

Beispielsweise im Syrien-Krieg habe die undurchsichtige Offshore-Finanzwelt eine wichtige Rolle gespielt. Hinter den Kulissen hätten Firmen Steueroasen genutzt, um Benzin an die syrische Luftwaffe zu liefern. Mossack Fonseca – die Kanzlei, die laut Panama Papers die umstrittenen Briefkastenfirmen gegründet hat – habe diese Firmen bei ihren Machenschaften unterstützt.

Ein weiteres Beispiel kommt aus Russland. Dort sollen Geschäftsmänner laut dem Video minderjährige Waisenmädchen gekidnappt, vergewaltigt und dann verkauft haben. Einer der Rädelsführer soll ein Kunde von Mossack Fonseca gewesen sein. Als die Kanzlei entdeckt habe, dass der Russe ein Pädophiler ist, habe sie nichts unternommen – sie habe sich nicht dazu verpflichtet gefühlt, sich an die Behörden zu wenden.

In Uganda soll eine Firma beim Verkauf eines Ölfelds 400 Millionen US-Dollar an Steuern hinterzogen haben. Der Trick war simpel: Der Sitz der Firma wurde einfach von einer Steueroase in eine andere verschoben. Der Staat Uganda habe Jahre vor Gericht zugebracht, um die Steuern einzutreiben, heisst es. Währenddessen habe einem Spital in der Nähe des Ölfelds das Geld dazu gefehlt, nur schon die Grundversorgung sicherzustellen.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Super Helvetier am 04.04.2016 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blut an den Händen

    Was illegal war, muss bestraft werden. Was legal war, muss illegal gemacht werden. Lange genug hat sich die superreiche Oberschicht bereichert auf Kosten der Armen und Ärmsten. Damit muss nun endlich Schluss sein!

  • ozzi am 04.04.2016 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dreckige welt

    wir leben in einer extrem dreckigen und unfairen welt...was alles sonst noch passiert...aufgedeckt wird nur 0.5Prozent...

  • Uhudler am 04.04.2016 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was wird passieren?

    Einmal mehr haben gut verdienende Manager und was auch immer noch mehr abgezockt als eh schon auf dem Gehaltscheck steht. Und was wird passieren? Wie immer. NIX. Mich ärgert das jetzt schon wieder ganz heftig. Das stinkt doch zum Himmel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • DieKuhdesManitu am 04.04.2016 23:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Geld regiert die Welt und von den Reichen lernt man sparen - diese beiden Sprichwörter sind aktueller den je. Ob die Menschheit so einen Zukunft hat?

    • jowe am 05.04.2016 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @DieKuhdesManitu

      ..bei den Reichen lernt man sparen...dieses Sprichwort ist völlig daneben und stammt vermutlich von einem Reichen...die Reichen sparen nicht..sie bereichern sich und das ist ein wesentlicher Unterschied zum Sparen..sie bereichern sich in dem sie andere übers Ohr hauen ( keine Regel ohne Ausnahme)..

    einklappen einklappen
  • Julio Shim am 04.04.2016 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Steuervermeider

    Wir sind ja die letzten Geizkragen; wollen nur Steuern senken und verurteilen dann die Steuervermeider.

  • ozzi am 04.04.2016 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dreckige welt

    wir leben in einer extrem dreckigen und unfairen welt...was alles sonst noch passiert...aufgedeckt wird nur 0.5Prozent...

  • Il.U am 04.04.2016 21:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nix neues

    eine interesante thema aber die zivilisation vorallem die heutige, wiesen das schon längst aber, wer soll sie aufhalten? keiner weil geld ist halt geld und wer will es nicht? das sind wir, menschen, werden wir wenigstens so gennant aber sind wir das noch?

  • Uhudler am 04.04.2016 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und was wird passieren?

    Einmal mehr haben gut verdienende Manager und was auch immer noch mehr abgezockt als eh schon auf dem Gehaltscheck steht. Und was wird passieren? Wie immer. NIX. Mich ärgert das jetzt schon wieder ganz heftig. Das stinkt doch zum Himmel.