Apotheken-Sponsoring

27. Juli 2014 13:25; Akt: 28.07.2014 13:20 Print

Prominent platzierte Medis bringen viel Geld

Schweizer Apotheken erhalten von Pharmafirmen Zehntausende Franken, wenn sie die nicht rezeptpflichtigen Medikamente der Sponsoren auffällig platzieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apotheken verdienen mit Medikamenten schon Geld, auch wenn sie noch keine einzige Tablette verkauft haben. Denn für eine prominente Platzierung auf dem Verkaufstresen oder Werbeplakate vor dem Eingang greifen Pharmafirmen tief in die Tasche. Das zeigen Promotionsunterlagen des Apothekenbetreibers Galenica, die der «SonntagsZeitung» vorliegen.

Zu Galencia gehören die Amavita-, die Coop-Vitality- und die Feelgood's-Apotheken. Amavita kassiert beispielsweise 55'000 Franken, wenn sie ein nicht rezeptpflichtiges Medikament als «Star des Monats» vermarktet. Dieser werde dann «ausgiebig gefeiert», heisst es in den Unterlagen: «Er kann nicht übersehen oder überhört werden.»

Im Preis inbegriffen sind unter anderem zwei Tablare auf der Verkaufstheke, Werbung auf Bildschirmen innerhalb der Apotheken, nationale Verkaufsförderungskampagnen sowie Präsenz auf der Website von Amavita. Regale in bester Sichtlage kosten auch bei Feelgood’s und Coop Vitality 55'000 Franken pro Monat. Jene, die etwas weniger zentral liegen, sind für 25'000 Franken pro Monat zu haben.

In der Grauzone

Diese Beeinflussung der Kunden ist in der Schweiz nicht illegal, sofern es sich bei der Promotion um nicht rezeptpflichtige Arzneimittel handelt. Experten sind dennoch skeptisch und sprechen von einem Graubereich. «Als Kunde hat man kaum Ausweichmöglichkeiten. In der Regel ist man gezwungen, Medikamente von den Apotheken zu beziehen», sagt ein Insider zur «SonntagsZeitung».

Auch Preisüberwacher Stefan Meierhans kritisiert die Marketingmethoden der Medikamentenhersteller: «Mir selber ist es auch schon passiert, dass nur das Originalpräparat ausgestellt war, während das Generikum zuunterst in der Schublade versteckt lag.» Es sei darum empfehlenswert, jeweils nach den Alternativmedikamenten zu fragen.


(vb)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • eidg. Detailhandelsspez. am 27.07.2014 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Apotheken

    ist auch im restlichen Detailhandel so. Wer einen guten Platz beim MediaMarkt will muss Zahlen und Werbung kaufen. Aus diesem Grund sieht man auch überall die selben Grossfirmen. Kleinere können es sich gar nicht leisten in gewissen Geschäften im Sortiment zu sein. Um bei Coop ins Sortiment zu kommen (ohne besondere Positionierung) ist auch eine 6 stellige Summe fällig. Aber irgend wie muss man ja noch Marge machen wenn alle Geiz geil finden. Natürlich werden diese Zahlungen aufs Produkt wieder Draufgeschlagen.

  • Hans Gamma am 27.07.2014 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Abzocke den ganzen Tag

    Überall nur Abzocke in diesem Land...

    einklappen einklappen
  • Clude am 27.07.2014 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach sooo...

    Das geht? Banken müssen Retrozessionen zurückzahlen und Apotheken dürfen dieses Geld behalten? Wirklich komisch die Rechtssprechung in der Schweiz...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ratio am 03.08.2014 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Überlegt mal

    Ach übrigens.....warum soll jemand nach Generika fragen wenn diese von der Krankenkasse nicht bezahlt werden, die teuren Originale hingegen schon? Wem wollt ihr hier den Schwarzen Peter zuschieben?

  • Ex-Pharma-Assistentin am 28.07.2014 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Apotheke

    Mich nervt es, dass Apotheken ständig schlecht gemacht werden! Jeder weiss, dass es Generika gibt und kann diese selbst verlangen. In einer Bäckerei wird man auch nicht gefragt, ob man ein günstigeres Brot haben will! Bezüglich Produkteplatzierung - denkt nur mal an Migros oder Coop, aber von diesen wird nie gesprochen.

  • Ex-Pharmamitarbeiter am 28.07.2014 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll die Aufregung??

    In anderen Branchen ist Produktplatzierung gegen Geld ein ganz normales Geschäftsgebaren. Und dieses Generikagesülze kann ich sowieso schon nicht mehr hören. Wer sie will, soll danach fragen. Aber wir werden seit jeher für dumm verkauft. In Wahrheit müssen Generika lediglich den Plasmaspiegel (Wirkstoff im Blut) nachweisen, aber nicht die Wirksamkeit. Und wer mal ein bisschen mit Ärzten plaudert, der wird bestätigt bekommen, dass es je nach Generikum z.T grosse Unterschiede gibt (weniger Wirkung als die Originale!). Ich für meinen Teil kaufe nur Originale oder Generika vom Originalhersteller.

    • Jacky M. am 30.07.2014 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Es gab mal

      in der Zeitung einen Leserbrief, wo jemand mit Bluthochdruck seine Odyssee mit einem Generikum beschrieben hat. Am Ende kostete die Geschichte mehr, als für das Originalpräparat zu zahlen gewesen wäre. Und der Patient ging nach einer langen Leidensgeschichte auf sein Originalpräparat zurück - und weg waren die starken Nebenwirkungen!

    einklappen einklappen
  • Pharma-Assistentin am 28.07.2014 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Dazu, dass wir Pharma-Assistentinnen normalen Verkäuferinnen gleich gestellt sein sollen, braucht man gar nichts zu sagen, absoluter Schwachsinn!! Und genau die gleiche schwachsinnige Idee ist der Verkauf von Medikamenten im Migros oder Coop! Aber zum Glück haben wir viele Kunden, die genau das auch bestätigen, die froh sind um eine kompetente Beratung :-) viele Mamis zum Beispiel bedanken sich im Nachhinein noch für die tolle Beratung! Bin froh, haben wir noch so tolle Kunden!!

  • Manuel Oder am 28.07.2014 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Frech

    Ich bin noch NIE von einem Apotheker auf Generika hingewiesen worden. Ich als Laie muss nachfragen, weil der Apotheker als "Profi" mir das günstigere Medikament bewusst verschweigt. Eigentlich eine Frechheit.

    • Anna am 28.07.2014 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      Generika

      Also mir wird häufig Generika empfohlen. Scheint, als ob meine "Stamm-Apotheke" nicht geschmiert wurde. :-)

    • Jacky M. am 30.07.2014 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      Geht mir genauso

      Mir wird auch immer ein Generika angeboten. Ich bin bei einem Medi, dass ich zurzeit nehme, aber gerne bereit den höheren Selbstbehalt zu zahlen, da ich es schon länger nehmen muss und gute Erfolge habe. Das Generikum gibt es erst seit kurzem.

    einklappen einklappen