Erfahrungsberichte

21. Dezember 2017 16:43; Akt: 21.12.2017 16:43 Print

«Das RAV schickte mich in eine Fake-Firma»

Jeder vierte Stellensuchende findet die Kurse und Praktika der RAVs nicht hilfreich. Diese Erfahrungen haben 20-Minuten-Leser gemacht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um Stellensuchenden wieder einen Job zu vermitteln, setzen die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) auf «arbeitsmarktliche Massnahmen»: Dazu gehören Kurse, um Bildungslücken zu schliessen, Praktika, um Einblick in einen neuen Beruf zu erhalten, oder das Arbeiten in Praxisfirmen, um den Berufsalltag kennen zu lernen.

Diesen Massnahmen stellen die Stellensuchenden der RAVs jedoch ein durchzogenes Zeugnis aus: 26 Prozent finden, die Angebote seien gar nicht bis wenig nützlich. Insgesamt stellten die Befragten den RAVs auf einer Skala von 1 bis 6 die Note 4,4 aus.

Was 20-Minuten-Leser auf dem RAV erlebt haben, sehen Sie in der Bildstrecke.

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lolla am 21.12.2017 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immernoch so

    Ich war vor 20 Jahren mal bei RAV, und sie waren damals schon überhaupt nicht Hilfreich! Denen sollte mal geholfen werden!

    einklappen einklappen
  • Bürger Rolf L. am 21.12.2017 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wie vielen noch..

    Ich als selber betroffener kann auch nur über das RAV sagen.....ausser Spesen (Kontrolle) nichts gewesen(keine Hilfe)

    einklappen einklappen
  • Prof. Dr. H. Swarosky am 21.12.2017 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trotz meines Masters

    Wurde ich vom RAV wie ein krimineller behandelt. Das war eine schreckliche Zeit. Jetzt selbständig. Aber manchmal wache ich Nachts auf, nach Horrorträumen übers RAV.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Castiel am 11.01.2018 00:03 Report Diesen Beitrag melden

    RadikalAllesVerbrecher

    Ich hatte ähnliche erfahrungen mit dem RAV, ohne Respekt und absolut keine Hilfe! Skandalös! Bitte liebe Leute dem Grundeinkommen das nächste mal zustimmen :)

  • Annika Messner am 09.01.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr hilfreich

    Ich persönlich finde die Masssnahmen des RAVs sehr hilfreich. In der Schweiz haben wir sehr viel Glück soviel Unterstützung zu bekommen.

  • Joel am 09.01.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    RAV

    Ich wurde wie ein Krimineller behandelt vom RAV bei den gesprächen. Als ich ein Probetag absagte ( bei einer Firma in die ich überhaupt nicht passte) wurde ich via Telefon von der Beraterin angeschrien und sofort abgemeldet. Jedoch meine eigenen Bemühungen und div. Temporäreinsätze wurden nicht wertgeschätzt. Falls ich in Zukunft wieder einen Job suche werde ich es auf eigene Faust machen. Das RAV ist alles andere als empfehlenswert.

  • Marcello Keck am 09.01.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    RAV überdenken Peesonal.

    Viele Rav mitarbeiter haben keinen Karakter nichts von Wertschätzung weit entfernt RAV personal sollte Kurse besuchen viele Klienten werden angeschaut wie waschlappen habe es selber erlebt gottseidank nur einen monat auch mit bewerbungen eine müssen 5 andere 11 usw alle gleiches alter.

  • Alex am 28.12.2017 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Die Rav hat meine Leben zerstört

    Ich habe Chemilaborant gelernt, fand nach der Lehre auf anhieb eine Stelle, zwei Jahre später verloren ich meinen Job aufgrund der Produktionsverlagerung in die USA. Die RAV zwang mich als Elektriker einen Hilfsjob anzunehmen, weil ich mal in den Schulferien als Elektriker ausgeholfen hatte. Also fing ich an, war jeden nach der Arbeit ausgelaugt und fand nach einigen Monaten keine kraft mehr weiter zu suchen , fiel dann in eine tiefe Depression und fand nie mehr einen Job auf meinem Beruf, ich habe noch heute Depressionen.