Affäre Vincenz

08. März 2018 03:44; Akt: 22.03.2018 08:43 Print

Raiffeisen-Präsident stellt sich nicht mehr zur Wahl

Raiffeisen-Präsident Johannes Rüegg-Stürm steht wegen der Kontroverse um Pierin Vincenz vor dem Abgang.

storybild

(Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch am Wochenende wies Johannes Rüegg-Stürm Rücktritts-Überlegungen von sich. Es folgte ein Umdenken, wie Recherchen des «Tages-Anzeigers» zeigen. Rüegg-Stürm steht vor dem Abgang; er wird an der Delegiertenversammlung vom 16. Juni in Lugano nicht mehr kandidieren, wie mehrere Quellen übereinstimmend sagen.

Grund ist die Verhaftung von Pierin Vincenz am Dienstag vor einer Woche. Gegen den langjährigen Raiffeisen-Chef und vier seiner Geschäftspartner laufen Ermittlungen wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung im Umfeld der Bank. Die mutmassliche Deliktsumme beläuft sich auf Millionen; Vincenz hat die Vorwürfe stets vehement bestritten.

Druck auf die mächtigsten Männer bei Raiffeisen

Seit der Festnahme von Vincenz stehen Präsident Stürm-Rüegg und CEO Patrik Gisel, die beiden mächtigsten Männer der drittgrössten Bankgruppe der Schweiz, unter massivem Druck. Der mutmasslichen Deliktszeitraum und ihre Führungsrollen überschneiden sich. Die Bank wird nun mit Kritik eingedeckt, von Öffentlichkeit und Politik; dazu kommt, dass seit letztem Jahr ein Verfahren der Finma wegen Corporate-Governance-Mängeln bei der Raiffeisen läuft.

Die Bank äussert sich auf Anfrage nicht zu der Personalie. Und Johannes Rüegg-Stürm war für den «Tages-Anzeiger» gestern nicht erreichbar. Mitglieder des Raiffeisen-Verwaltungsrats führten zu Beginn dieser Woche intensive Diskussionen. Offenbar besteht die Absicht, Rüegg-Stürms Verzicht noch diese Woche öffentlich bekannt zu geben.

Der 56-Jährige Johannes Rüegg-Stürm ist nur zu 50 Prozent Raiffeisen-Präsident. Er amtet zudem an der Hochschule St. Gallen als Direktor des Instituts für ­Systemisches Management und ­Public Governance. Die Delegierten von Raiffeisen Schweiz wählten ihn 2008 in den Verwaltungsrat, als Präsident amtet er seit 2011.

Übernommen vom «Tages-Anzeiger», bearbeitet von 20 Minuten.

(chk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lorenzo am 08.03.2018 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als VR-Präsident versagt

    Die Aufgabe des VR besteht darin, das Management zu kontrollieren. Genau so wie beim Postauto-Fall hat dies der VR ganz offensichtlich versäumt. Er muss gehen und kann meines Erachtens nicht freiwillig gehen..

    einklappen einklappen
  • giorgio1954 am 08.03.2018 04:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Präsident

    Vielleicht hat auch er leicht mitkassiert und möchte nun den rechtzeitigen Abgang nicht verpassen. Falls er tatsächlich nichts wusste, fragt man sich, was den so ein Präsident den ganzen Tag macht für gutes Geld.

    einklappen einklappen
  • Geissenpeter am 08.03.2018 03:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hungrig

    Die Banker sind Haie, und, die ändern sich auch nie!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • LM AA am 08.03.2018 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab

    Herr Rüegg tritt zurück. Darf man dies von Schwaller auch erwarten?

    • marko 33 am 24.03.2018 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @LM AA

      Super

    einklappen einklappen
  • Hägar am 08.03.2018 15:58 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit "Raiffeisen Super League"?

    Sollte die "Raiffeisen Super League" nicht auch einen neuen Sponsor/Namensgeber suchen? Sonst wird der Fusball auch noch mit hineinbezogen.

    • marko 33 am 24.03.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Hägar

      Super

    einklappen einklappen
  • LicOec am 08.03.2018 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade um einen qualifizierten Experten

    Die Raiffeisen hat einen sehr kompetenten VRP verloren. Ehrenvoll, dass er seinen Posten zum Schutz der Bank abgibt.

    • marko 33 am 24.03.2018 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @LicOec

      Genau

    einklappen einklappen
  • Lukas am 08.03.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Auswendigpapageien

    Der VR scheint in vielen Unternehmen als Hobby und Prestige abgesessen zu werden. Diese Leute haben vielfach lange studiert sind aber oft nur billige "Auswendigpapageien" - siehe das gleichnamige Buch über diese brisante Thematik!

    • marko 33 am 24.03.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lukas

      Super

    einklappen einklappen
  • die vor allem ab Anfang 2000 gezeigte am 08.03.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Arroganz und Hochnäsigkeit so mancher

    RB-Filialen gegenüber Kunden mit sogenanntem Mindesteinkommen, hat somit ihre erste Bruchlandung derer selbst zur Antwort. Hochmut kam immer schon vor dem knall-harten Fall................

    • marko 33 am 24.03.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @die vor allem ab Anfang 2000 gezeigte

      Super

    einklappen einklappen