Leben in Armut

14. Mai 2018 20:02; Akt: 14.05.2018 20:02 Print

Rentner müssen arbeiten bis zum Tod

In Südkorea kann fast jeder zweite Senior nicht von seiner Rente leben. Viele von ihnen schuften daher immer noch.

Der 71-jährige Park Jae Yeol muss weiter schuften.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Für viele Senioren in Südkorea gilt: schuften bis zum Ende des Lebens. Knapp die Hälfte aller Pensionäre kann ihren Ruhestand nicht einfach geniessen. Sie leben in Armut. Ihre schmale Rente reicht vorne und hinten nicht aus. Daher gehen sie auch nach ihrer Pensionierung noch einer Arbeit nach – sofern es die körperliche Verfassung zulässt.

Umfrage
Was halten Sie vom Arbeiten nach der Pensionierung?

Auch der 71-jährige Park Jae-yeol muss weiterhin schuften und liefert Pakete aus. Monatlich bekommt er eine Rente von rund 150 Euro oder rund 180 Franken.

Was die Arbeit im hohen Alter für ihn bedeutet, sehen Sie im Video oben.

(dob/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cleo am 14.05.2018 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altersarmut

    Da muss man nicht nach China gehen. Kann man leider auch bei uns schon haben. Macht die Augen auf

    einklappen einklappen
  • Bea am 14.05.2018 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hart

    Bin 61 und weiss, dass ich bis 70 arbeiten muss, bin weiblich, war für meine Kinder da , habe aber immer Teilzeit gearbeitet. Habe mich damit abgefunden. Das ist unsere reiche Schweiz. Mein Mann mit 53 schwerer Herzinfarkt, kein Job , keine Unterstützung, da fragt niemand, das ist die Realität, mache das Beste daraus

    einklappen einklappen
  • Duemani am 14.05.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch bei uns...

    Da muss man gar nicht so weit suchen gehen, das gibt es auch in der reichen Schweiz...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nachtfalke am 16.05.2018 00:04 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso denn in der Schweiz bleiben

    wer schlau ist der wandert aus und geniesst das schöne Klima und das rauschende Meer, hat mehr vom Leben und braucht erst noch weniger Geld. Sturköpfe (CH-Büenzlis) sollen hier bleiben, denn die sind dort sowieso nicht willkommen. Muss noch 4 Jährchen arbeiten dann bin ich weg, mein 2. Wohnsitz ist bereits vorhanden und wird 2 mal jährlich als Ferienort besucht!

  • Kurt am 15.05.2018 21:58 Report Diesen Beitrag melden

    Haben die auch Arbeit?

    Ich meine bei uns wird man ab 45 sicherlich ab 50 nicht mehr gerne eingestellt.

  • Maria am 15.05.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CH such so

    Das ist hier in der Schweiz nicht anders! Vielen Dank liebe Politiker! Und Wirtschaft!

  • Zürcher Ex-Pat am 15.05.2018 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Moderne Gesellschaft

    Wenn Mann/Frau bis 25/30 Jahre studiert, wie will Frau/Mann dann mit 65 in Rente gehen? Heute leben wir im Durchschnitt so bis 80/85. Dass sind 20/25 Jahre in Rente, da reichen, ausser bei sehr gutem Verdienst, die Einzahlungen in die Pensionskasse nirgends hin. Ich bin Freischaffender, liebe meinen Job und werde, falls es die Gesundheit zulässt, sicher bis 70/75 Jahre arbeiten. Dass ist halt die moderne Gesellschaft.

  • Reto Stierli am 15.05.2018 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    viel billiger

    kauft weiter schön billige Autos, Kleider und Spielzeug aus diesen 62 Stunden Wochen Niedriglohnländern...dann dürfen wir auch bald zu diesen Bedingungen arbeiten. Hauptsache für mich günstig.

    • Anastasia am 15.05.2018 19:29 Report Diesen Beitrag melden

      ... informieren vorm Reden

      Südkorea ist kein "Niedriglohnland" und erst recht kein Billigproduktionsland

    einklappen einklappen