Social-Media-Star

15. März 2017 22:35; Akt: 15.03.2017 22:35 Print

Ronaldo beschert Nike Werbung für 500 Millionen

Fussballstar Cristiano Ronaldo überholt auf Social Media Popstars wie Taylor Swift. Dies sorgt bei Sponsor Nike für Werbung in Millionenhöhe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

120 Millionen Fans auf Facebook, 94 Millionen auf Instagram und 51 Millionen Follower auf Twitter: Der vierfache Weltfussballer Cristiano Ronaldo (32) kann nicht nur auf dem Platz Erfolge verbuchen wie zuletzt mit dem Rekord für die meisten Tore bei europäischen Wettbewerben, sondern stellt mit seiner Präsenz in den sozialen Medien gar Popstars wie Taylor Swift in den Schatten.

Das freut auch seinen Sponsor Nike. Denn von seinen 1703 Posts, die Ronaldo letztes Jahr absetzte, war bei 347 das Nike-Logo in einem Foto oder Video sichtbar.

Lebenslanger Vertrag bereits zur Hälfte amortisiert

Allein diese Posts erzeugten 477 Millionen Interaktionen unter seinen Fans. Laut dem Wirtschaftsmagazin «Forbes» bescherte Cristiano Ronaldo so seinem Sponsor Nike Werbung im Wert von 500 Millionen Dollar.

Der 2015 geschlossene Vertrag auf Lebenszeit mit Cristiano Ronaldo, den sich Nike eine Milliarde Franken kosten liess, hat sich somit bereits zur Hälfte ausgezahlt. Ebenfalls einen lebenslangen Vertrag hat der weltgrösste Sportartikelhersteller mit den Basketball-Legenden Michael Jordan und LeBron James ausgehandelt.

Nike sponsert auch Roger Federer – dieser profitiert jedoch nicht von einem Vertrag auf Lebenszeit. Er erhält über zehn Jahre hinweg jährlich zehn Millionen Franken dafür, dass er sich von Nike ausstatten lässt und dies auch dementsprechend in den sozialen Medien präsentiert.

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Theorie & Praxis am 15.03.2017 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Bekommt die kleider geschenkt und wird noch dafür bezahlt sie anzuziehen. Nicht schlecht

  • Hit am 15.03.2017 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1'000'000'000?

    1Millarde ???ist das ein Druckfehler? Das kann ja mit gar nichts gerechtfertigt werden. Würde das Geld fair eingesetzt, wäre Nike der sozialste Kleider Hersteller der Welt. Aber da haben ja gewisse Leute komplett die Bodenhaftung verloren. Bei so viel Geld im Sport, ist es ja kein Wunder, dass nur noch Betrug und Bestechung den Fussball regieren.

    einklappen einklappen
  • Hot chili am 15.03.2017 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    500 Millionen am falschen platz

    Nike sollte aufhören in China zu produzieren, wir wissen auch warum, und ich kaufe auch noch solche produkte.....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Markus S. am 16.03.2017 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr haben als sein - wie armselig

    Darum kaufe ich nichts von Nike. Solche Summen sind nur noch schmutzig und ich will mit einem Kauf nicht Geld in den Rachen eines Multimillionärs werfen. Das Geld kann man viel besser einsetzen, z.B. gegen das Elend des Hungers auf dieser Welt. Ich frage mich schon, wie intelligent wir Menschen sind.

    • Dk10 am 16.03.2017 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus S.

      Das machen 1000 von marken genau gleich, und wenn du da im jahr ein paar hundert frankrn spendest oder nicht an nike gibst ändert schlussendlich nichts. Die ganz grossrn mulitmilliärdäre die könnten das ändern aber eben die sind zu gierig

    einklappen einklappen
  • J.r am 16.03.2017 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bester mann

    Gott ist gross Wer soviel spendet verdient es auch gönne es ihm von herzen. Bravo ronaldo

    • J.E.E am 16.03.2017 21:33 Report Diesen Beitrag melden

      Recherche

      Es gibt leute, die spenden im verhältnis zu ihrem gehalt prozentual viel mehr. Das sind die wahren Helden, obwohl das was ronaldo macht auch nciht schlecht ist. Aber er ist nicht der einzige Fussballer der spendet Messi spendet auch hat sogar eine eigene Stiftung und ist im Auftrag von Unicef unterwegs, dazu spendet z.B Ramos auch und viele weiter.

    einklappen einklappen
  • Nick am 16.03.2017 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Frage an die Marketingprofis

    Gibt es eigentlich irgenwelche verlässlichen Studien über die Wirksamkeit dieser Art von Werbung? Kaufen wirklich so viele Leute die Produkte (hier: Nike Sportartikel) weil ein Promi (hier: "CR7") dafür wirbt? Ich kaufe Sportartikel von diversen Marken (u.a. auch Nike), aber nicht (zumindest nicht bewusst), weil irgendeine Person dafür wirbt. Ich kann mir ganz einfach nicht vorstellen, dass jemand im Laden steht, einen Sportschuh sucht und dann sagt "Ah, das hier ist ja der Schuh für den XY wirbt. Den nehme ich". Aber vielleicht bin ich ja einfach total untypisch.

    • Gino Malkin am 16.03.2017 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nick

      Der grösste Teil der Werbung funktioniert unterbewusst. Ich habe auch immer gemeint, ich lasse mich von der Werbung nicht beeinflussen, bis mich ein Kollege gefragt hat, wieso ich Cilit Bang Putzmittel habe und woher ich es kenne... Solche Beispiele finden sie sicher auch...

    einklappen einklappen
  • Kiki am 16.03.2017 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    CRAZY

    und wir sind die, die einem Ronaldo oder Federer die Taschen füllen. Diese Beträge werden direct auf den Produkten aufgeschlagen.....und bei der Produktion wird gespart.... Niemand braucht eine Milliarde zusätzlich zu den Millionen die er schon hat.

    • Mamma Moll am 16.03.2017 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kiki

      Das gleiche könnte ein afrikanisches Kind am verhungern fragen, wenn sie z.b. Zigaretten oder ein Laptop kaufen... schliesslich haben sie ja genug essen und er nicht...

    • Superbad am 16.03.2017 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mamma Moll

      Ist das in ihren augen wirklich vergleichbar?

    einklappen einklappen
  • marko 32 am 16.03.2017 08:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NiKe

    Federer hätte den Vertrag auf Lebzeiten verdient!

    • Magda Leber am 16.03.2017 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht wirklich

      Für was den bitteschön?

    • Mamma Moll am 16.03.2017 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @marko 32

      Vor 10 Jahren hätte sich das vielleicht ausbezahlt... aber dort wsren die Beträge noch nicht so hoch...

    • Yaktriber am 16.03.2017 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mamma Moll

      Das würde es auch heute noch. Jordan spielt bspw seit langem nicht mehr, trotzdem ist er noch fast jedem/r bekannt. Wird bei Roger dasselbe sein. Sportlich läuft es RF ja auch nicht übel.

    • marko 32 am 16.03.2017 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Yaktriber

      Genau

    einklappen einklappen