Catering 3.0

11. September 2017 10:41; Akt: 11.09.2017 10:41 Print

SBB serviert bald Currywurst und Chili

Weg mit den Minibars und her mit neuen Speisewagen: Die SBB plant 60 neue mobile Restaurants. Die Bahngastronomie soll weiterhin Verluste schreiben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die SBB will künftig mit 60 neuen Speisewagen unterwegs sein. Zurzeit umfasst die Speisewagenflotte der SBB 90 Restaurants. Diese Zahl soll nun auf 150 ansteigen, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Umfrage
Benutzen Sie die Gastronomie-Angebote der SBB?
39 %
12 %
34 %
15 %
Insgesamt 1178 Teilnehmer

Das Ziel sei, auf allen Intercity- und Eurocity-Linien Verpflegung anbieten zu können. Die SBB reduziert momentan die Anzahl der in Zügen verkehrenden SBB-Minibars. Bis 2021 sollen sie laut «Tages-Anzeiger» komplett abgeschafft worden sein.

SBB will Angebot vergrössern

Die neue Strategie der SBB heisst Catering 3.0. Da Speisewagen mehr Lagerfläche bieten als Minibars, könnten die Bundesbahnen das Angebot vergrössern. Künftig soll es etwa Currywurst, Wurst-Käse-Salat oder Chili con carne geben. Reisende sollen von hoher Qualität zu «fairen Preisen» profitieren.

Allerdings habe das Schweizer Unternehmen gleichzeitig die Auswahl an alkoholfreien Kaltgetränken reduziert. Seit August gebe es in SBB-Speisewagen nur noch Mineral, Cola, Cola Zero, Orangensaft und Schorle zu kaufen. Wer ein Rivella oder Fanta möchte, werde im Speisewagen nicht fündig.

Die SBB will laut «Tages-Anzeiger» mit diesen Veränderungen den Verlust in der Bahngastronomie senken. Er soll aber im einstelligen Millionenbereich bleiben. Grund dafür sei, dass die SBB ihren Kunden diesen Service trotzdem bieten will.

(rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mimi am 11.09.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    no-go

    muss das sein? wir 1000ende take-away shop, die meisten Bahnhöfe haben 365 Tage offen...es gibt genug essen für uns alle. 60 neue Speisewagen verursachen nur, dass die Billettenpreise wieder steigen...

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 11.09.2017 10:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    total daneben!

    Nein danke. Currywurst offerieren aber Rivella streichen geht gar nicht. Wahrscheinlich Semmeln statt Mutschli verkaufen, ist total daneben. Werde zukünftig die Speisewagen entgültig meiden!!

    einklappen einklappen
  • Subito am 11.09.2017 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Faire Preise...aber nur im Sinne der SBB

    Besser das Geld in Rollmaterial und Billettpreise investieren und nicht unnötig verlochen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • g, bernasconi am 12.09.2017 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Indische Zustaende bei den SBB

    Curry ist in Ordnung. Bei den SBB herrschen schon jetzt Indische Zustaende: bald werden sie auch die Plaetze am Dach verkaufen.

  • René Brügger am 12.09.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Versteckte Werbung für 1. Klasse

    Currywurst, chilli con carne etc gibt es schon lange im speisewagen. Was soll da neu sein? Die minibar abzuschaffen ist doch nur ein marketinginstrument der sbb um die 1. klasse attraktiver zu machen, weil dort künftig durch die neuen speisewagen auch am platz serviert wird.

  • Pia am 12.09.2017 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Die 2er Tische sind viel zu klein. Es hat nur 1 Teller Platz

    • Lucia am 12.09.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pia

      Bei der Qualität genügt 1 Teller total. Der 2. Gast ist vom Anblick und Geschmack bereits total bedient.

    einklappen einklappen
  • Zuerischnure am 12.09.2017 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jammergesellschaft..

    Wie wäre es wenn alle die sich nun hier aufregen mal einen Tag oder zwei auf dem Zug arbeiten gehen um zu schauen wie es hinter den Kulissen aussieht, bevor sie nur rummeckern? Ich komme aus der klassischen Gastronomie und weiss was es da bedeutet zu arbeiten. Auf dem Zug stell ich mir dies ungemein komplizierter vor, schon rein aus Platzgründen und auch der Logistik wegen. Ich habe grössten Respekt vkr jedem der diese Arbeit ausführt und dementsprechend bezahle ich auch gerne etwas dafür. Denke nicht das die ganzen Bürogummis die hier rumjammern auch nur einen Tag auf dem Zug überstehen würden ;)

    • Ein Mitarbeiter am 12.09.2017 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zuerischnure

      Danke für diesen Kommentar und das Lob an uns Mitarbeiter.

    einklappen einklappen
  • Ex. Perte am 12.09.2017 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Minibar-Wägelis

    Ich werde sie schmerzlich vermissen, die Minibar-Wägelis!