Kuriose Verteilung

28. März 2018 09:47; Akt: 28.03.2018 09:47 Print

SNB hat mehr Facebook-Aktien als Zuckerberg

Der Kurs der Facebook-Papiere ist im Keller. Damit verlieren die Schweizer Währungshüter mehr Geld als Mark Zuckerberg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Aktienkurs von Facebook ist auf Tauchgang. Seit Bekanntwerden des Datenskandals vor rund einer Woche werfen die Investoren die Papiere in Massen aus ihren Portfolios. Der Börsenwert ist seither in der Spitze um mehr als 100 Milliarden Dollar zusammengebrochen.

Umfrage
Halten Sie Aktien von Facebook?

Den massiven Kurseinbruch bekommt auch die Schweizerische Nationalbank (SNB) zu spüren: Sie hält knapp neun Millionen handelbare Facebook-Aktien – und damit mehr als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Das berichtet die «Handelszeitung». Die Schweizer Währungshüter gehören zu den grössten Facebook-Aktionären. Seit dem Kurssturz hat die Position um rund 300 Millionen Dollar an Wert verloren.

Zuckerberg hat immer noch das Sagen

Grund für das kleinere Aktien-Paket von Zuckerberg ist, dass er in den Wochen vor dem Datenskandal grössere Positionen verkauft hat. Damit fuhr der 33-Jährige weniger Verluste ein als die SNB. Bereits 2016 war es zur kuriosen Situation gekommen, dass die Währungshüter mehr Facebook-Aktien hielten als Zuckerberg.

Auch wenn Zuckerberg von seinem Unternehmen weniger handelbare Aktien – sogenannte A-Aktien – besitzt, hat er immer noch die Kontrolle über Facebook. Laut «Handelszeitung» kontrolliert er den Konzern über die Stimmrechte seiner nicht an der Börse handelbaren B-Aktien. Von diesen soll er immer noch 77 Prozent besitzen.


.


(dob)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ben Huttinger am 28.03.2018 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Komischer Zufall

    Zuckerberg hat die Aktien verkauft? Gerade vor paar Wochen? Was für ein Zufall...

    einklappen einklappen
  • Café Racer am 28.03.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    1 + 1 = 3

    Julian Assanage hat Informationen über Firmen und Regierungen kostenlos an die Öffentlichkeit weitergegeben und wurde als krimineller gebrandmarkt, Mark Zuckerberg hat Informationen über Firmen und Regierungen für Geld an dritte Verkauft und wird Mann des Jahres genannt. Etwas läuft hier gewaltig aus dem Ruder und unsere SNB kauft da noch ein!?!

    einklappen einklappen
  • Fred am 28.03.2018 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Relevant ist das gesamte Portfolio

    Die SNB wird ja wohl noch von anderen Firmen Aktien haben und dort wirds sicher auch solche haben die kräftig gestiegen sind. Also berichtet auch darüber.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Calvin W. am 01.04.2018 17:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ach so

    Und ich dachte immer Zuckerbergsein ein aufgeschichteter Haufen Würfelzucker.

  • Diego Holden am 31.03.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gut

    Die SNB sollte nur Aktien von Schweizer Unternehmen kaufen. Nicht US Aktien, nicht EU Aktien etc. Dann würde sich die SNB zukünftig auch wieder mehr für Schweizer Positionen einsetzen.

    • Börenfuxx am 01.04.2018 01:49 Report Diesen Beitrag melden

      Monetary Policy für Dummies

      US Aktien werden in US Dollar gehandelt, EU Aktien in Euro. Wenn die SNB mehr als 500 Mrd. Dollar und Euro Fremdwährungen, kauft die SNB dafür US und EU Aktien um ein klein wenig Performance zu machen. Bei FB waren das so ca. 900 Mio. Gewinn bis jetzt.

    • Xeno72 am 02.04.2018 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Diego Holden

      Zum Glück donnern die Stimmberechtigten jeden Versuch die Unabhängikeit der SNB zu sabotieren mit gewaltigem Mehr ab.

    einklappen einklappen
  • Händler am 29.03.2018 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sofort raus

    Zwingt die SNB niemand, diese Papiere im grossen Stil zu verkaufen.. Die Fantasie ist raus, also Kasse machen, bevor es andere tun. Es gilt einzig den Gewinn der Schweiz zu mehren.

    • Börsenfuxx am 01.04.2018 01:52 Report Diesen Beitrag melden

      Etwas Börsenhändler?

      Sorry, glaube ich nicht. Händler wüssen, dass die SNB FB zu unter 80 USD gekauft hat und aktuell bei 150 USD steht. Als Händler wüsste man, dass Grossanleger solche Positonen durch den Verkauf von Call Optionen bei gleichzeitigem Kauf einer "Putoption" (durch den Erlös der Call Optionen) gratis absichern können.

    einklappen einklappen
  • Mike Meier am 29.03.2018 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Absoluter Wahnsinn

    Der SNB geht es um Waehrungsabsicherung und nicht um Gewinne am Aktienmarkt. Kursgewinne und -verluste sind da bloss Beilage, Konkurse also vorprogrammiert. Aus ihren Aktienengagements kommt die SNB nie mehr raus. Würde sie diese gesamthaft verkaufen, wäre der Aktienmarkt in den USA , ja sogar weltweit am Boden. Über die Konsequenzen, ist sich die Bevölkerung nicht bewusst. Unglaublich was da abläuft.

    • Xeno72 am 03.04.2018 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kopf - Tisch@Mike Meier

      Sie haben von nichts eine Ahnung, das aber gründlich.

    einklappen einklappen
  • Chtulhu am 29.03.2018 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unser Geld, unsere Informationen

    To big to Fail. Auf die Nutzerdaten gibt es sicher einen hohen Schätzwert, welcher unter gewissen Umständen lange einen Wert bilden, da auch wenn sie von einzelnen Firmen bereits angewendet und ausgewertet ,für andere Firmen Weiterhin interessant bleiben. Unsere Werte retten quasi wieder mal unsere Banken. So gesehen sollte jeder Bürger persönlich Anteile an der Bank von Grund wegen zustehen. Von Geburt an. Jeder Mensch im jeweiligen Land von seiner Bank.