Ranking

04. Dezember 2012 11:17; Akt: 04.12.2012 11:23 Print

Schweiz bietet Firmen Top-Steuersystem

In Europa haben nur Irland, Dänemark und Luxemburg ein einfacheres Steuersystem für Unternehmen als die Schweiz. Eine hiesige Firma muss durchschnittlich 63 Stunden für die Steuern aufwenden.

storybild

Die Firmen in der Schweiz haben es im weltweiten Vergleich mit einem einfachen Steuersystem zu tun. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Im weltweiten Vergleich liegt die Schweiz in Sachen einfaches Steuersystem für Firmen gemäss einer Studie auf dem «sehr guten 18. Platz», wie das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PwC am Dienstag mitteilte. Sie hat damit zwar zwei Ränge verloren, liegt aber deutlich vor den USA (69. Rang), Deutschland (72), China (122) und Japan (127). Die einfachsten Steuersysteme haben die Golfstaaten Vereinigte Emirate, Katar und Saudi-Arabien.

Weltweit gehen die Bestrebungen weiter, die Steuersysteme zu vereinfachen, wie PwC zur Studie «Paying Taxes 2013: The Global Picture» schreibt. Von den 185 untersuchten Ländern hätten 31 ihr Steuersystem zwischen Juni 2011 und Mai 2012 vereinfacht.

Elektronische Steuererklärung

In den letzten acht Jahren ist in den untersuchten Volkswirtschaften die Steuerlast für Unternehmen jährlich um ein Prozent gesunken. In der gleichen Zeit sei der Zeitaufwand zur Erfüllung der Steuerpflichten um 54 Stunden gesunken, heisst es in der Mitteilung.

In der Schweiz wird in verschiedenen Kantonen die Einführung eines Systems geprüft, das Unternehmen ermöglicht, die Steuererklärung elektronisch einzureichen. Dadurch sollen der Aufwand für die Unternehmen gesenkt und die administrativen Kosten auf Behördenseite minimiert werden.

63 statt 184 Stunden für die Steuerabwicklung

Gemäss der von PwC, Weltbank und International Finance Corporation (IFC) herausgegebenen Studie muss ein Musterunternehmen in der Schweiz 63 Stunden im Jahr zur Erfüllung der Steuerpflichten aufwenden. Der Vergleichswert der EU- und EFTA-Länder liegt bei 184 Stunden.

Beim Zeitaufwand für die Mehrwertsteuer belegt die Schweiz den ersten und bei den Gewinnsteuern den zweiten Platz in Europa. Zeitintensiver sei allerdings die Handhabung der mitarbeiterbezogenen Steuern und Abgaben wie AHV, IV, Arbeitslosenversicherung und Pensionskassen.

Bei Gesamtsteuern in Europa auf Platz 6

Mit ihrer unveränderten Gesamtsteuerrate für Unternehmen von 30,2 Prozent liegt die Schweiz weiterhin deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt von 44,7 Prozent. Im europäischen Vergleich verbleibt sie auf Platz 6, hinter Luxemburg (21,0 Prozent), Zypern (23,0), Irland (26,4), Dänemark (27,7) und Bulgarien (28,7).

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.