Vermögensvergleich

13. Oktober 2015 16:56; Akt: 13.10.2015 21:53 Print

Schweizer besitzen im Schnitt 545'000 Franken

Die Schweizer Bevölkerung verfügt im Durchschnitt über die grössten Vermögen weltweit. Dieses Bild ist aber verzerrt. Denn: 1500 Personen nennen je über 100 Mio. Dollar ihr Eigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nirgendwo ist das durchschnittliche Vermögen so hoch wie in der Schweiz. Ganze 567'000 US-Dollar (umgerechnet rund 545'000 Schweizer Franken) beträgt dieses im Durchschnitt. Auf dem zweiten Platz folgt mit deutlichem Abstand Neuseeland mit einem Durchschnittsvermögen von rund 400'000 Dollar. Dies geht aus dem neusten Global Wealth Report der Credit Suisse hervor. Seit dem Jahr 2000 ist in der Schweiz das durchschnittliche Vermögen um 144 Prozent gewachsen, schreibt die Bank weiter. Der grösste Teil dieses Zuwachses sei aber auf die Stärkung des Frankens gegenüber dem Dollar zurückzuführen.

Zum Vermögen zählt die Credit Suisse alle Kapitalanlagen und Sachwerte wie Immobilien. Davon werden anschliessend die Schulden abgezogen. Private Vorsorgefonds werden ebenfalls zum Vermögen gezählt. Die staatliche Altersvorsorge wie die AHV hingegen nicht.

Hälfte besitzt mehr als 100'000 Dollar

Die durchschnittliche Verteilung der Vermögen gibt allerdings ein verzerrtes Bild der tatsächlichen Vermögen wieder. Denn die grossen Vermögen einiger weniger führen dazu, dass der Durchschnittswert zu hoch ausfällt. In den vergangenen zehn Jahren hat in der Schweiz – im Gegensatz zu anderen Ländern – zudem keine Verminderung dieser Ungleichheit stattgefunden. Deshalb weist die Schweiz heute eine der grössten Vermögensungleichheiten aller entwickelten Länder auf, heisst es im Wealth Report. So lebten zwischen Mitte 2014 und Mitte 2015 in der Schweiz 3800 Personen, die ein Vermögen von je mehr als 50 Millionen Dollar haben. 1500 würden gar mehr als 100 Millionen Dollar besitzen.

Ein genaueres Bild der tatsächlichen Vermögen vermittelt der sogenannte Median. Der Median wird so interpretiert, dass die Hälfte der Vermögen kleiner ist als der Wert und die andere Hälfte grösser. Neuseeland führt die Liste bezüglich Medianvermögen mit 182'600 Dollar an. Die Schweiz folgt hinter Australien, Belgien, dem Vereinigten Königreich und Norwegen auf dem sechsten Platz mit einem Median von 107'600 Dollar. Die Hälfte der Schweizer Bevölkerung verfügt laut dem Global Wealth Report 2015 also über weniger als 107'600 Dollar Vermögen. Die andere Hälfte hat ein Vermögen von mehr als 107'600 Dollar.

Ungleichheit nimmt weiter zu

Der Blick auf das weltweite Vermögen zeigt, dass es zwischen Mitte 2014 und Mitte 2015 leicht rückläufig war. Es verringerte sich um 12,4 Billionen US-Dollar auf nun noch rund 250 Billionen Dollar. Insbesondere in der Eurozone, Australien, Japan und Kanada sind die Vermögen zurückgegangen. In den USA hingegen sind die Vermögen gewachsen.

Die weltweite Ungleichheit hat dabei weiter zugenommen: Laut der Credit Suisse besitzt die arme Hälfte der Weltbevölkerung weniger als 1 Prozent des weltweiten Vermögens. Das reichste Prozent hingegen besitzt 50 Prozent aller Vermögen.

Zieht man die Schulden ab, benötigt eine Person 3210 Dollar, um zur reichen Hälfte der weltweiten Bevölkerung zu gehören. Wer mehr als 68'800 Dollar besitzt, gehört zu den vermögendsten zehn Prozent der Weltbevölkerung. Mit 759'900 Dollar Vermögen kann man sich zum Prozent mit den höchsten Vermögen zählen.

(lin)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • r.k am 13.10.2015 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel weniger

    Ich habe ein Vermögen von genau CHF 5800. Mach ich was falsch?

    einklappen einklappen
  • Anonymus am 13.10.2015 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Und ich muss jeden Monat jeden Rappen umdrehen das es reicht

  • Den Ganzan Tag im Regen am 13.10.2015 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Also ich gehöre da auf jedenfall nicht dazu..,

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sammy am 14.10.2015 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    So ist es...

    Hey Mann, ich gerade gekommen in Schweiz und haben CHF 37,000 Schuld wegen Mercedes. Jetzt ich gehen Sozialabt wegen brauchen moscht.

  • Janine Schmutz am 14.10.2015 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Hallo zusammen, habe mich gerade etwas durch die Kommentare gelesen und würde gerne alle, welche die Frage "Wie verändert Geld unser Wohlbefinden" interessiert, folgende Umfrage für meine selbständige Vertiefungsarbeit in der Berufsschule auszufüllen: Tausend Dank!

  • Imagine am 14.10.2015 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    wie schön ...

    ... wenn man so viel Geld hat, dass man auf Weihnachten hin aufs Sozialamt gehen kann, nach einem armen Schlucker fragen kann der / die aus miesen Umständen in die Schuldenfalle gerutscht ist und einfach aus Liebe zum Mitmensch und mehreren Millionen auf dem Bankkonto und im Herzen genug potent genug ist, so einem Menschen anonym zu helfen! Faith in humanity restored. Das ist unsere Schweiz.

    • Susanne am 14.10.2015 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Imagine

      Wir zählen x-tausende Steuern jährlich, welche für den Sozialstaat, Entwicklungshilfe und Ostmilliarden gebraucht werden, das reicht uns an Grosszügigkeit. Mein Mann könnte sich ja mit 62 Jahren früh pensionieren, dann gäbe es nur noch Vermögenssteuern für die Allgemeinheit.

    einklappen einklappen
  • mimimi klaus am 14.10.2015 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine 600 chf

    Ich besitze keine 600 chf... aber egal. Bin trotzdem ein glücklicher Mensch mit viel Humor der die leute zum lachen bringt :D Achja: schulden habe ich auch. Aber keine 3000 chf

  • 22gi am 14.10.2015 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lasst das sein!

    Hört mir auf mit solcher Statistiken... Jeder Schweizer hat 80'000 Fr. Schulden, Bänker verdienen im Schnitt 9000 Fr. im Monat, jeder Schweizer hat im Schnitt 545'000 Fr. Habt mir mal in betracht gezogen das es auch da verschiedene Gesellschaftsschichten hat!? Falls nicht, verlange ich die 545'000 Fr, die ich angeblich zu Besitzen zu haben soll..

    • Susanne am 14.10.2015 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @22gi

      Man kann diese Geld nicht einfach VERLANGEN, sondern man muss es z.B. VERDIENEN und ANHÄUFEN. Haben sie keine Pensionskasse? Dort haben auch sie Vermögen, welches berechnet wird. Junge müssen zuerst 45 Jahre arbeiten, bis sie zum Höchststand vom Vermögen kommen, welches meist bei der Pensionierung erreicht ist. Auch unser Geld kommt nicht von den Bäumen sondern von 40 Jahren Geschäften meines Mannes. Auch ich verdiente dazu mit einer höheren Ausbildung und unsere erw. Jungen kennen bereits Sparen 3 und sicherlich nicht Schulden machen...

    • pranger am 14.10.2015 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      @susanne

      du hast nicht ganz genau verstanden was der/die 22-jährige damit sagen wollte... versuchs noch mal, liebe Susanne! Im übrigen, man benötigt nicht unbedingt eine höhere Ausbildung (gratuliere dir aber), es geht auch mit weniger und zu guter Letzt, denke ich, dass du einfach vor Allem durch die Geschäfte deines Mannes profitiert hast!!

    • Komische Sicht: am 14.10.2015 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @pranger

      Die ersten Jahre war es selbstverständlich, dass ich den Job mit Kinder, Haus, Haushalt und Haustiere und früher alle Telefone und Büroarbeiten übernahm. Dann arbeitete ich Teilzeit immer dazu! Wir hatten ein gemeinsame Abmachung-Partnerschaft, so dass ich keinerlei Probleme hatte, den Lohn meines Mannes als gemeinsames Einkommen anzusehen. Ebenfalls sah mein Mann es bis heute NIE anders. Sonst hätte man ja Teilzeit eine Nanny, Putzfrau, Bürogumsel, Gärtnerin, Wäscherin, Köchin anstellen müssen.

    einklappen einklappen